Abo
  • Services:
Anzeige
Hapifork misst, wie schnell man isst.
Hapifork misst, wie schnell man isst. (Bild: Hapilabs)

Hapifork: Intelligente Gabel warnt bei zu schnellem Essen

Hapifork misst, wie schnell man isst.
Hapifork misst, wie schnell man isst. (Bild: Hapilabs)

Hapilabs zeigt auf der CES die intelligente Gabel Hapifork. Sie misst, wie schnell der Nutzer isst und soll dabei helfen, langsamer zu essen.

Die vom französischen Designer Jacques Lépine gestaltete Hapifork soll helfen, langsamer und damit weniger und bewusster zu essen. Letztendlich soll die intelligente Gabel so beim Abnehmen helfen, stellt sich doch in aller Regel erst 20 Minuten nach einer Mahlzeit ein Sättigungsgefühl ein. Je schneller man isst, desto mehr nimmt man in dieser Zeit zu sich. Zudem soll das langsame Essen dazu führen, dass länger gekaut wird, was bei der Verdauung hilft.

Anzeige

Die Gabel verfügt über einen Stromkreis, der nur dann geschlossen wird, wenn die Gabel Mund und Hand gleichzeitig berührt. So kann sie feststellen, wie häufig der Nutzer die Gabel zum Mund führt. Passiert das zu schnell, weist sie durch Vibrationen und Lichtsignale darauf hin.

  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
  • Hapifork misst, wie schnell man isst.
Hapifork misst, wie schnell man isst.

So misst die Hapifork auch, wie lange die Einnahme einer Mahlzeit dauert, wie oft die Gabel dabei pro Minute im Mund landet und wie lange sie jeweils im Mund verbleibt. Wird die Gabel anschließend per USB mit dem Computer oder per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden, überträgt sie die Daten an einen Cloud-Dienst, über den sich der Nutzer über sein Essverhalten informieren kann.

Die Hapifork soll in den Farben Blau, Grün, Schwarz, Weiß und Pink angeboten werden und rund 100 US-Dollar kosten. Der Cloud-Dienst und eine passende Smartphone-App sind im Preis enthalten.

Die Gabel soll ab März ohne Bluetooth über Kickstarter vorbestellt werden können und ab dem zweiten Quartal 2013 an die Vorbesteller ausgeliefert werden. Regulär soll die Hapifork mit Bluetooth im dritten Quartal in den USA und Frankreich auf den Markt kommen. In anderen Ländern soll sie ab 2014 angeboten werden.


eye home zur Startseite
der_wahre_hannes 07. Jan 2013

Man kann doch auch schnell essen und trotzdem voher alles zerkauen? Ich rede z.B. während...

muhzilla 07. Jan 2013

im ernst? wusste ich nicht. wo wirft man das dann weg? :P

Prypjat 07. Jan 2013

Für den Preis würde ich das Geld in einen Gutschein für Orion oder Beate Uhse...

Anonymer Nutzer 07. Jan 2013

Das mit den Büchern aufm Klo oder die klitzekleine Randnotiz,der Dreizeiler auf Spiegel?

muhzilla 07. Jan 2013

Das klingt irgendwie verbittert :P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen bei Stuttgart, Immenstaad am Bodensee
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 22,96€

Folgen Sie uns
       

  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Fitnessportale Die Spielifizierung des Sports

  1. Re: Oettinger ist nicht unfähig, sondern korrupt

    Der Held vom... | 20:42

  2. Re: Dabei wäre Pünktlichkeit oberste Dringlichkeit

    NaruHina | 20:40

  3. Re: Fire TV mittlerweile auch im Urlaub nutzbar?

    flow77 | 20:37

  4. Re: und wie funktioniert das nun mit Schülern?

    NaruHina | 20:37

  5. Re: Der Anreißertext klingt so nach Freitag

    ChristianKG | 20:36


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel