Anzeige
Mitarbeiter in Ministerien sollen sich zumindest in Gebäuden nicht mehr mit externen Funkzellen verbinden.
Mitarbeiter in Ministerien sollen sich zumindest in Gebäuden nicht mehr mit externen Funkzellen verbinden. (Bild: E-Plus)

Handys im Bundestag: Eigene Basisstationen gegen Spionage

Als Abwehr gegen Spionagemaßnahmen ist damit begonnen worden, in kritischen Gebäuden der Bundesregierung eigene Handyfunkmasten aufzustellen. Damit soll verhindert werden, dass sich Mobilfunktelefone mit externen Basisstationen verbinden, die möglicherweise übernommen wurden.

Anzeige

Um das Abhören von Mobilfunktelefonen im Bundestag zu erschweren, seien dort eigene Mobilfunkbasisstationen aufgebaut worden, berichtet das Magazin Der Spiegel in einer Vorabmeldung. Die räumliche Nähe dieser Mobilfunkzellen soll eine Verbindung der Geräte mit Zellen außerhalb des Bundestags erschweren.

Nach den Informationen des Magazins begann die Installation dieser Zellen im Bundestag und in Ministerien bereits im Frühjahr durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das damit in der Spionageabwehr tätig wurde. Da sich Geräte anhand der Signalstärke mit der nächsten Funkzelle verbinden, wird so ein Angriff erschwert, etwa durch außerhalb des Gebäudes positionierte Basisstationen oder auch übernommene Basisstationen der Netzbetreiber.

Dass Mobilfunktelefone für diese Art von Angriffen anfällig sind, ist schon lange bekannt. Auf dem 25. Chaos Communication Congress im Jahr 2008 etwa stellten Harald Welte und Dieter Spaar ihr über Ebay gekauftes und mit freier Software ausgestattetes eigenes GSM-Netzwerk vor. Wegen mangelnder Sicherheitsmaßnahmen in den sehr alten Mobilfunkstandards kann sich so eine Zelle selbst im Nicht-Professionellen-Bereich als anderes Mobilfunknetz ausgeben. Dazu kommt die prinzipielle Unsicherheit in Mobilfunknetzen, die sich auf gsmmap.org einsehen lässt.

Die vom BSI initiierten Maßnahmen sind also nur ein kleiner Teil des Gesamtschutzes. Sind Mitarbeiter außerhalb der Gebäude unterwegs, helfen die zusätzlichen Basisstationen nicht, so dass es ohne Verschlüsselung zwischen den Endgeräten nicht geht.


eye home zur Startseite
fesfrank 21. Jul 2014

versuchs halt mal mit .... sonst kommt der steuber ;-)

katzenpisse 21. Jul 2014

https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrozelle

Himmerlarschund... 21. Jul 2014

Die Thematik ist mir völlig klar, meine Frage zielte tatsächlich nur auf die...

ElMario 21. Jul 2014

"Die Deutschen missachten unsere Regeln !" "Planen die Deutschen gar einen Gegenschlag...

ElMario 21. Jul 2014

...aufgepasst. Jetzt kommen euch die Adeligen zuvor !

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Entwickler (m/w) mit Spezialisierung SAP-Rechnungswesen
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. Spezialist (m/w) SAP SD
    Continental AG, Eschborn
  3. Mitarbeiter/-in Automatisierte Softwareverteilung
    Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg
  4. Mitarbeiter IT-Service (m/w)
    FRoSTA AG, Bremerhaven

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  2. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  3. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  4. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  5. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)

  6. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  7. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  8. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  9. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  10. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  2. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"
  3. Security Roboter aus Lego knackt Gestenauthentifizierung

  1. Re: Künstler verdienen sehr wenig bei Spotify

    Trollversteher | 15:33

  2. Re: Sollte wiederholt werden.

    nixidee | 15:32

  3. Re: nicht aufgeben

    march | 15:32

  4. Re: Uralt und benötigt kein JavaScript!

    User_x | 15:32

  5. Internet is for Pron

    NoLabel | 15:31


  1. 14:57

  2. 14:31

  3. 13:45

  4. 12:33

  5. 12:02

  6. 11:56

  7. 11:38

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel