An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen.
An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Handys EU droht mit Verpflichtung einheitlicher Ladegeräte

Die EU befürchtet, dass mit dem Auslaufen der freiwilligen Vereinbarung zu Universalladegeräten die Hersteller wieder untereinander inkompatible Ladegeräte entwickeln. Sollten die Hersteller die Vereinbarung nicht verlängern, wird sie zur Pflicht.

Anzeige

Die EU fordert die Handyhersteller auf, weiterhin einheitliche Ladegeräte zu produzieren. Bisher gab es eine freiwillige Vereinbarung zwischen den Handyherstellern, die jedoch Ende 2012 auslief. EU-Kommissar Antonio Tajani sagte dem Focus: "Sollten die Hersteller diese Vereinbarung bis Ende Februar nicht erneuern, wird die EU sie dazu verpflichten". Tajani wünscht sich auch in anderen Bereichen einheitliche Ladegeräte.

In der Praxis funktioniert das nur auf reiner Steckerseite. Elektrisch sind die meisten Universalladegeräte unterschiedlich, da der USB-Standard für viele Geräte mit seinen 2,5 Watt nicht ausreicht, um die Geräte schnell aufzuladen. Daher verwenden zahlreiche Hersteller proprietäre Aushandlungsmechanismen, um mehr Strom über das Kabel zu schicken. Einige Ladegeräte, vor allem für größere Handys, erreichen Werte um die 10 Watt und verletzen den Standard. Wer ein nicht angepasstes Handy damit auflädt, bekommt nur Werte um die 2,5 Watt. Für Tablets, die von der Vereinbarung ohnehin nicht betroffen sind, reicht das häufig nicht.

Dabei ist der USB-Standard längst erweitert worden. Doch bei der Umsetzung hapert es noch. Wie uns ein Mitglied des USB Implementers Forum auf der CES 2013 mitteilte, unterstützen Samsung und Apple beispielsweise bereits USB Battery Charge (BC), allerdings nicht untereinander. Die Steckerladegeräte für deren Handys nutzen nicht USB BC, sondern proprietäre Mechanismen. Da half auch die freiwillige Vereinbarung nicht, die in der Praxis nur den kleinsten gemeinsamen Nenner ermöglichte: USB mit 0,5A bei 5V. USB BC findet sich häufig in Notebooks.

Zudem ist mit USB Power Deilivery (PD) ein weiterer Standard fertiggestellt worden, der parallel zu USB BC existieren wird. USB PD erlaubt nicht nur die Stromstärke, sondern auch die Spannung anzupassen und ermöglicht damit mehr Flexibilität. USB PD sieht sogar Leistungsaufnahmen von bis zu 100 Watt vor.


Ben Dover 06. Feb 2013

http://www.android-hilfe.de/1771464-post55.html Da steht nochmal alles erklärt (ist...

Der Supporter 05. Feb 2013

Du machst dir die Welt halt einfach so wie du willst und änderst dazu einfach die...

tangonuevo 04. Feb 2013

Ich glaube nicht, daß wir hier noch über dieselbe Sache sprechen. Wir waren der gleichen...

derdiedas 04. Feb 2013

Warum? Wel die elektrischen Anforderungen von einem Stromsparenden Mobiltelefon bis über...

theanswerto1984... 04. Feb 2013

schonmal überlegt warum? Vielleicht bist du der einzige hardliner sozialist in deinem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Application Engineer (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Software-Anforderungsmanager- /-in
    Dataport, Hamburg
  3. Senior-Manager (m/w) Quality mit Schwerpunkt Prozessoptimierung
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. Software Architect (m/w) Systemsoftware & Network
    Da Vinci Engineering GmbH, Ulm

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: WD Red Retail Kit (Einbau-Set) interne NAS-Festplatte 3TB 3,5" 5.400 RPM
    118,52€
  2. TIPP: Zotac ZT-90101-10P NVIDIA GeForce GTX970 Grafikkarte
    323,90€
  3. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Elektroautos sind etwas fürs Land

  2. TV-Kabelnetz

    Primacom will auf 500 MBit/s beschleunigen

  3. Linux-Distribution

    Fedora 22 ist ein Release für Admins

  4. Warlords of Draenor

    Flugverbot in neuen WoW-Gebieten

  5. Unitymedia-Konzern

    Liberty kauft Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar

  6. The Elder Scrolls Online

    Zenimax sperrt mutmaßlich illegale Nutzerkonten

  7. Sony

    Xperia Z4 erscheint in Deutschland als Xperia Z3+

  8. LTE Advanced Cat 6

    Vodafone bietet 225 MBit/s im LTE-Netz

  9. Google

    Chrome für Android ist nahezu Open Source

  10. Firefox OS

    Für Mozilla ist billig nicht mehr alles



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  2. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  3. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz

Angriff auf kritische Infrastrukturen: Bundestag, bitte melden!
Angriff auf kritische Infrastrukturen
Bundestag, bitte melden!
  1. Umfrage US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten
  2. Spionage NSA wollte Android-App-Stores für Ausspähungen nutzen
  3. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  2. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  3. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"

  1. Re: XFS als Standard ?

    RipClaw | 07:50

  2. Re: Erst einmal den Server abdichten

    ThomasAnderson | 07:50

  3. Re: Wo ist beim Kabel dann eigentlich Schluss?

    x2k | 07:49

  4. Re: "sowie die geringeren Fahrtkosten Motive zum...

    Algo | 07:49

  5. Re: Aber wo sie recht haben, haben sie recht

    plaGGy | 07:48


  1. 20:29

  2. 20:22

  3. 17:21

  4. 16:26

  5. 16:20

  6. 15:22

  7. 13:57

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel