Handys: EU droht mit Verpflichtung einheitlicher Ladegeräte
An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Handys EU droht mit Verpflichtung einheitlicher Ladegeräte

Die EU befürchtet, dass mit dem Auslaufen der freiwilligen Vereinbarung zu Universalladegeräten die Hersteller wieder untereinander inkompatible Ladegeräte entwickeln. Sollten die Hersteller die Vereinbarung nicht verlängern, wird sie zur Pflicht.

Anzeige

Die EU fordert die Handyhersteller auf, weiterhin einheitliche Ladegeräte zu produzieren. Bisher gab es eine freiwillige Vereinbarung zwischen den Handyherstellern, die jedoch Ende 2012 auslief. EU-Kommissar Antonio Tajani sagte dem Focus: "Sollten die Hersteller diese Vereinbarung bis Ende Februar nicht erneuern, wird die EU sie dazu verpflichten". Tajani wünscht sich auch in anderen Bereichen einheitliche Ladegeräte.

In der Praxis funktioniert das nur auf reiner Steckerseite. Elektrisch sind die meisten Universalladegeräte unterschiedlich, da der USB-Standard für viele Geräte mit seinen 2,5 Watt nicht ausreicht, um die Geräte schnell aufzuladen. Daher verwenden zahlreiche Hersteller proprietäre Aushandlungsmechanismen, um mehr Strom über das Kabel zu schicken. Einige Ladegeräte, vor allem für größere Handys, erreichen Werte um die 10 Watt und verletzen den Standard. Wer ein nicht angepasstes Handy damit auflädt, bekommt nur Werte um die 2,5 Watt. Für Tablets, die von der Vereinbarung ohnehin nicht betroffen sind, reicht das häufig nicht.

Dabei ist der USB-Standard längst erweitert worden. Doch bei der Umsetzung hapert es noch. Wie uns ein Mitglied des USB Implementers Forum auf der CES 2013 mitteilte, unterstützen Samsung und Apple beispielsweise bereits USB Battery Charge (BC), allerdings nicht untereinander. Die Steckerladegeräte für deren Handys nutzen nicht USB BC, sondern proprietäre Mechanismen. Da half auch die freiwillige Vereinbarung nicht, die in der Praxis nur den kleinsten gemeinsamen Nenner ermöglichte: USB mit 0,5A bei 5V. USB BC findet sich häufig in Notebooks.

Zudem ist mit USB Power Deilivery (PD) ein weiterer Standard fertiggestellt worden, der parallel zu USB BC existieren wird. USB PD erlaubt nicht nur die Stromstärke, sondern auch die Spannung anzupassen und ermöglicht damit mehr Flexibilität. USB PD sieht sogar Leistungsaufnahmen von bis zu 100 Watt vor.


Ben Dover 06. Feb 2013

http://www.android-hilfe.de/1771464-post55.html Da steht nochmal alles erklärt (ist...

Der Supporter 05. Feb 2013

Du machst dir die Welt halt einfach so wie du willst und änderst dazu einfach die...

tangonuevo 04. Feb 2013

Ich glaube nicht, daß wir hier noch über dieselbe Sache sprechen. Wir waren der gleichen...

derdiedas 04. Feb 2013

Warum? Wel die elektrischen Anforderungen von einem Stromsparenden Mobiltelefon bis über...

theanswerto1984... 04. Feb 2013

schonmal überlegt warum? Vielleicht bist du der einzige hardliner sozialist in deinem...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  2. Abteilungsleiter IT-Systemtechnik (m/w)
    LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen bei Mainz
  3. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

    •  / 
    Zum Artikel