An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen.
An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Handys EU droht mit Verpflichtung einheitlicher Ladegeräte

Die EU befürchtet, dass mit dem Auslaufen der freiwilligen Vereinbarung zu Universalladegeräten die Hersteller wieder untereinander inkompatible Ladegeräte entwickeln. Sollten die Hersteller die Vereinbarung nicht verlängern, wird sie zur Pflicht.

Anzeige

Die EU fordert die Handyhersteller auf, weiterhin einheitliche Ladegeräte zu produzieren. Bisher gab es eine freiwillige Vereinbarung zwischen den Handyherstellern, die jedoch Ende 2012 auslief. EU-Kommissar Antonio Tajani sagte dem Focus: "Sollten die Hersteller diese Vereinbarung bis Ende Februar nicht erneuern, wird die EU sie dazu verpflichten". Tajani wünscht sich auch in anderen Bereichen einheitliche Ladegeräte.

In der Praxis funktioniert das nur auf reiner Steckerseite. Elektrisch sind die meisten Universalladegeräte unterschiedlich, da der USB-Standard für viele Geräte mit seinen 2,5 Watt nicht ausreicht, um die Geräte schnell aufzuladen. Daher verwenden zahlreiche Hersteller proprietäre Aushandlungsmechanismen, um mehr Strom über das Kabel zu schicken. Einige Ladegeräte, vor allem für größere Handys, erreichen Werte um die 10 Watt und verletzen den Standard. Wer ein nicht angepasstes Handy damit auflädt, bekommt nur Werte um die 2,5 Watt. Für Tablets, die von der Vereinbarung ohnehin nicht betroffen sind, reicht das häufig nicht.

Dabei ist der USB-Standard längst erweitert worden. Doch bei der Umsetzung hapert es noch. Wie uns ein Mitglied des USB Implementers Forum auf der CES 2013 mitteilte, unterstützen Samsung und Apple beispielsweise bereits USB Battery Charge (BC), allerdings nicht untereinander. Die Steckerladegeräte für deren Handys nutzen nicht USB BC, sondern proprietäre Mechanismen. Da half auch die freiwillige Vereinbarung nicht, die in der Praxis nur den kleinsten gemeinsamen Nenner ermöglichte: USB mit 0,5A bei 5V. USB BC findet sich häufig in Notebooks.

Zudem ist mit USB Power Deilivery (PD) ein weiterer Standard fertiggestellt worden, der parallel zu USB BC existieren wird. USB PD erlaubt nicht nur die Stromstärke, sondern auch die Spannung anzupassen und ermöglicht damit mehr Flexibilität. USB PD sieht sogar Leistungsaufnahmen von bis zu 100 Watt vor.


Ben Dover 06. Feb 2013

http://www.android-hilfe.de/1771464-post55.html Da steht nochmal alles erklärt (ist...

Der Supporter 05. Feb 2013

Du machst dir die Welt halt einfach so wie du willst und änderst dazu einfach die...

tangonuevo 04. Feb 2013

Ich glaube nicht, daß wir hier noch über dieselbe Sache sprechen. Wir waren der gleichen...

derdiedas 04. Feb 2013

Warum? Wel die elektrischen Anforderungen von einem Stromsparenden Mobiltelefon bis über...

theanswerto1984... 04. Feb 2013

schonmal überlegt warum? Vielleicht bist du der einzige hardliner sozialist in deinem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Kreditrisikoüberwachung
    easyCredit, Nürnberg
  2. Projektleiter/in Produktentwicklung
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Applikationsingenieur/in PTC Windchill PDM Link
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Oracle Entwickler/in
    NKK Programm Service AG, Regensburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Assassins Creed I - IV - Complete Edition [PC Download Bundle]
    40,97€
  2. TOPSELLER: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€
  3. Diablo III: Reaper of Souls (Add-on)
    19,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Browserhersteller

    Firefox und Chrome erzwingen HTTP/2-Verschlüsselung

  2. Powerspy

    Stalking über den Akkuverbrauch

  3. LTE + Super Vectoring

    Hybridrouter der Telekom soll künftig 550 MBit/s bringen

  4. Huawei Mediapad T1 7.0

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem kostet 130 Euro

  5. Steam Machines

    Von A wie Alienware bis Z wie Zotac

  6. Steam Controller ausprobiert

    Konkurrenz für WASD und Maus

  7. Fujitsu Laboratories

    Software wertet Bewegungen auf schlechten Videos aus

  8. Spionage

    Auf der Jagd nach einem Gespenst

  9. Bundesnetzagentur

    Telefónica klagt gegen Mobilfunkauktion

  10. Vivaldi-Browser

    Neue Technical Preview bringt Verbesserungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



OxygenOS von Oneplus: "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
OxygenOS von Oneplus
"Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
  1. Oneplus One-Smartphone bekommt Lollipop erst im März
  2. Alternatives ROM Paranoid Android schließt sich Oneplus an
  3. OxygenOS Oneplus greift auf Paranoid-Android-Entwickler zurück

MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

  1. Re: Kinos sind _nicht_ wie Restaurants

    Eifelquelle | 15:04

  2. Re: Kategorisierung der Steam OS-Games je Steam...

    deutscher_michel | 15:00

  3. Und wenn man kein ausreichend schnelles DSL für...

    RipClaw | 15:00

  4. Re: Kinos innerhalb der nächsten 15 Jahre weg vom...

    PiranhA | 14:59

  5. Verschwoerungstheorie

    kim3000 | 14:59


  1. 15:09

  2. 15:00

  3. 14:45

  4. 14:15

  5. 12:39

  6. 12:04

  7. 11:55

  8. 11:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel