Abo
  • Services:
Anzeige
An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen.
An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Handys: EU droht mit Verpflichtung einheitlicher Ladegeräte

An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen.
An diesem Hub wird per USB Battery Charge gerade ein Galaxy Note 2 mit 0,8A aufgeladen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die EU befürchtet, dass mit dem Auslaufen der freiwilligen Vereinbarung zu Universalladegeräten die Hersteller wieder untereinander inkompatible Ladegeräte entwickeln. Sollten die Hersteller die Vereinbarung nicht verlängern, wird sie zur Pflicht.

Die EU fordert die Handyhersteller auf, weiterhin einheitliche Ladegeräte zu produzieren. Bisher gab es eine freiwillige Vereinbarung zwischen den Handyherstellern, die jedoch Ende 2012 auslief. EU-Kommissar Antonio Tajani sagte dem Focus: "Sollten die Hersteller diese Vereinbarung bis Ende Februar nicht erneuern, wird die EU sie dazu verpflichten". Tajani wünscht sich auch in anderen Bereichen einheitliche Ladegeräte.

Anzeige

In der Praxis funktioniert das nur auf reiner Steckerseite. Elektrisch sind die meisten Universalladegeräte unterschiedlich, da der USB-Standard für viele Geräte mit seinen 2,5 Watt nicht ausreicht, um die Geräte schnell aufzuladen. Daher verwenden zahlreiche Hersteller proprietäre Aushandlungsmechanismen, um mehr Strom über das Kabel zu schicken. Einige Ladegeräte, vor allem für größere Handys, erreichen Werte um die 10 Watt und verletzen den Standard. Wer ein nicht angepasstes Handy damit auflädt, bekommt nur Werte um die 2,5 Watt. Für Tablets, die von der Vereinbarung ohnehin nicht betroffen sind, reicht das häufig nicht.

Dabei ist der USB-Standard längst erweitert worden. Doch bei der Umsetzung hapert es noch. Wie uns ein Mitglied des USB Implementers Forum auf der CES 2013 mitteilte, unterstützen Samsung und Apple beispielsweise bereits USB Battery Charge (BC), allerdings nicht untereinander. Die Steckerladegeräte für deren Handys nutzen nicht USB BC, sondern proprietäre Mechanismen. Da half auch die freiwillige Vereinbarung nicht, die in der Praxis nur den kleinsten gemeinsamen Nenner ermöglichte: USB mit 0,5A bei 5V. USB BC findet sich häufig in Notebooks.

Zudem ist mit USB Power Deilivery (PD) ein weiterer Standard fertiggestellt worden, der parallel zu USB BC existieren wird. USB PD erlaubt nicht nur die Stromstärke, sondern auch die Spannung anzupassen und ermöglicht damit mehr Flexibilität. USB PD sieht sogar Leistungsaufnahmen von bis zu 100 Watt vor.


eye home zur Startseite
Ben Dover 06. Feb 2013

http://www.android-hilfe.de/1771464-post55.html Da steht nochmal alles erklärt (ist...

Der Supporter 05. Feb 2013

Du machst dir die Welt halt einfach so wie du willst und änderst dazu einfach die...

tangonuevo 04. Feb 2013

Ich glaube nicht, daß wir hier noch über dieselbe Sache sprechen. Wir waren der gleichen...

derdiedas 04. Feb 2013

Warum? Wel die elektrischen Anforderungen von einem Stromsparenden Mobiltelefon bis über...

theanswerto1984... 04. Feb 2013

schonmal überlegt warum? Vielleicht bist du der einzige hardliner sozialist in deinem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Karlsruhe
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,50€
  2. 69,95€
  3. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: er hätte in Deutschland bleiben sollen ...

    DonaldDuck | 15:49

  2. Re: Sinnfrei

    Komischer_Phreak | 15:45

  3. Re: In der Firma nutzen wir Thunderbird...

    cpt.dirk | 15:30

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    DrWatson | 15:15

  5. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    bombinho | 15:14


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel