Handwrite: Google-Suche mit krakeliger Handschrift
Handschrifterkennung Handwrite (Bild: Google)

Handwrite Google-Suche mit krakeliger Handschrift

Googles Suchmaschine kann auf mobilen Geräten nun auch mit handschriftlichen Eingaben benutzt werden, die der Anwender mit dem Finger auf den Touchscreen kritzelt. Durch die Autovervollständigung reichen dabei oft wenige Buchstaben aus.

Anzeige

Handwrite heißt Googles Versuch, die winzigen Bildschirmtastaturen von Smartphones durch handschriftliche Eingaben zu ersetzen. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn der Anwender beispielsweise in einem Verkehrsmittel durchgeschüttelt wird oder beim Laufen versucht etwas einzugeben.

Die Handschrifterkennung wird über die Smartphone-Versionen von Google.com in den Einstellungen am unteren Rand des Bildschirms aktiviert. Auf Tablets befinden sich die Einstellungen hinter dem Zahnrad oben rechts.

Ist die Funktion erst einmal freigeschaltet, wird sie beim Aufruf der Suchseite mit einem Icon am unteren Bildschirmrand aktiviert. Daraufhin kann der Anwender auf dem Bildschirm mit dem Finger Buchstaben schreiben. Eine Leertaste zum Trennen einzelner Wörter wird ebenfalls eingeblendet. Durch die Autovervollständigung des Browsers müssen in vielen Fällen nur wenige Buchstaben gemalt werden, bis der gewünschte Suchbegriff gefunden wurde.

  • Aktivieren von Handwrite (Bild: Google)
  • Handwrite einschalten und benutzen (Bild: Google)
Aktivieren von Handwrite (Bild: Google)

Handwrite läuft unter iOS ab 5.0 sowie auf Smartphones mit Android ab Version 2.3 und auf Android-Tablets ab 4.0. Insgesamt 27 Sprachen werden von Googles Handschrifterkennung unterstützt, darunter Deutsch.


opodeldox 29. Jul 2012

lern schreiben? ;) Bei mir klappt es super.

Jossele 29. Jul 2012

"oder beim Laufen versucht etwas einzugeben." ääähmm BEIM LAUFEN?? wenn ich das navi...

OkayLetsTalk 28. Jul 2012

-------------------------------------------------------------------------------- Finde...

DocPepper 28. Jul 2012

Die Handschrifterkennung funktioniert auch mit google.de auf meinem SGN, JB 4.1.1

yelli 27. Jul 2012

Jup, der Android client war gemeint. Danke!

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Java Entwickler (m/w) Bereich Card Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Senior Software Engineer - Android (m/w)
    hotel.de AG, Nürnberg
  3. Forschungsingenieur (m/w) im Themenfeld User Modeling
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Basketball wichtiger

    Steve Ballmer gibt Microsoft-Vorstandsposten auf

  2. One (M8) for Windows

    HTCs Topsmartphone mit Windows Phone 8.1

  3. iFixit

    Project Tango Tablet wird zerlegt

  4. Ubisoft

    Abkehr von Xbox 360 und PS3 ab 2015

  5. Digitale Agenda

    38 Seiten Angst vor festen Zusagen

  6. Tarnen wie ein Tintenfisch

    Forscher entwickeln künstlichen Tarnmechanismus

  7. Alienware Alpha ausprobiert

    Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI

  8. IT-Sicherheitsgesetz

    Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren

  9. Forschung

    Kameraüberwachung im Auto gegen Handysünder

  10. Xbox One

    Technische Probleme nach August-Update



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grey Goo angespielt: Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
Grey Goo angespielt
Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Star Citizen Murray-Cup-Rennen wie einst in Freelancer

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

    •  / 
    Zum Artikel