Auch das Padfone 2 ist eine Kombination aus Mobiltelefon und Tablet mit einem kräftigen Smartphone.
Auch das Padfone 2 ist eine Kombination aus Mobiltelefon und Tablet mit einem kräftigen Smartphone. (Bild: Asus)

Hands on Asus Padfone 2 ist schneller, leichter, aber ohne Tastatur

Asus hat sein Smartphone Padfone 2 samt der Tablet-Docking-Station vorgestellt. Mit kräftigerem Prozessor, größerem Display und einer besseren Kamera will Asus mit aktuellen Smartphones anderer Hersteller gleichziehen. Unser Hands on verschafft einen ersten Eindruck.

Anzeige

Das Padfone 2 hat Asus mit deutlich kräftigerer Hardware ausgestattet als das erste Padfone. Das Display ist mit 4,7 Zoll größer als das 4,3-Zoll-Display des Vorgängers. Der Prozessor hat statt zwei nun vier Kerne, die mit 1,5 GHz getaktet sind. Unser Hands on zeigt: Die Optimierungen zeigen ihre Wirkung, das Smartphone mit integriertem Tablet läuft deutlich flüssiger als sein Vorgänger - und ist auch deutlich leichter. Auf eine zusätzliche Tastatur als Docking-Station verzichtet Asus aber bislang.

Breiter, dünner, schwerer

Mit dem größeren Display des Herstellers Sharp haben sich auch die Maße des Smartphones geändert, es ist mit 138 mm zehn Millimeter länger und mit 69 mm drei Millimeter breiter als sein Vorgänger. Mit 9 mm ist das Padfone 2 um etwas mehr als vier Millimeter dünner als das erste Padfone mit 13,5 mm. Das Smartphone ist aber etwas schwerer geworden, es wiegt mit 135 g etwa fünf Gramm mehr als das erste Padfone.

  • Padfone 2 (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 mit Padfone Station (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 mit Padfone Station (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 mit Padfone Station (Quelle: Asus)
  • Padfone 2 mit Padfone Station (Quelle: Asus)
Padfone 2 (Quelle: Asus)

Am äußeren Design hat sich nicht viel geändert. Der Unibody-Aluminiumrahmen wird zum Ende hin schmaler, die Rückseite ist weiterhin leicht geriffelt. Sie lässt sich nicht entfernen und daher auch der Lithium-Polymer-Akku nicht ohne weiteres auswechseln. Dessen Nennladung will Asus von 1.520 mAh auf 2.140 mAh erhöht haben und verspricht eine Gesprächsdauer von 16 Stunden im UMTS-Betrieb. Surfen mit aktiviertem WLAN soll bis zu 13 Stunden möglich sein. Die Laufzeit bei der Videowiedergabe gibt Asus mit 9 Stunden an.

Das IPS-Display mit 4,7 Zoll ist unter kratzresistentem Gorilla-Glas von Corning verborgen. Es wirkt heller als das seines Vorgängers - auch unter Scheinwerferlicht. Bei direktem Sonnenlicht konnten wir das Display nicht testen. Das Display des ersten Padfones war für den Einsatz draußen noch zu dunkel. Die Auflösung des Displays des Padfone 2 hat 1.280 x 720 Bildpunkte, beim ersten Padfone waren es noch 960 x 540 Bildpunkte. Die GPU ist ein Adreno 320.

Vier Krait-Kerne von Qualcomm 

GABR13L 23. Okt 2012

ein echtes must-have...

Flasher 18. Okt 2012

Es ist mir schnurzpiepegal was du mit was vergleichst und welche Schlussfolgerungen du...

Daxter666 18. Okt 2012

Also die Idee des Padphone gefällt mir richtig gut. Man hat ein Gerät, das man nach...

mfgchen 17. Okt 2012

Der Original-Stift hat Bluetooth - damit kann man auch telefonieren, wenn das Handy im...

BLi8819 17. Okt 2012

Kauf ein ein Stift und schreib es drauf. Dann spring drei mal in Kreis.

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior) Laborexperte (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. IT-Mitarbeiter / innen Softwareportfoliomanagement
    Landeshauptstadt München, München
  3. Systemingenieur (m/w) für Netzwerktechnik
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  4. Manager IT (m/w)
    Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Lippstadt

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NUR 333 EURO: Xbox One Konsole für Prime-Kunden günstiger
  2. Dead Island 2 [AT PEGI] - [PC]
    49,99€ USK 18
  3. TIPP: Call of Juarez Gunslinger + PCGH-Ausgabe 01/2015
    5,50€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  2. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  3. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  4. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  5. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  6. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative

  7. Telefonabzocke

    Kaum weniger Beschwerden trotz hoher Bußgelder

  8. GSC Game World

    Entwicklerstudio von Stalker neu gegründet

  9. Android 5.0.2

    Erstes Nexus 7 erhält weiteres Lollipop-Update

  10. Anonymisierung

    Tor-Warnung verunsichert Betreiber von Exit Nodes



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel