Android 4.3 bringt eingeschränkte Nutzerprofile mit.
Android 4.3 bringt eingeschränkte Nutzerprofile mit. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Hands on Android 4.3 mit überschaubaren Änderungen

Für Android 4.3 sind vor allen die Sicherheit und die Nutzerrechte überarbeitet worden. Die wesentliche Neuerung sind die eingeschränkten Nutzerprofile, die unter anderem Zugriff auf die Berechtigung der Apps ermöglichen. Spiele profitieren von OpenGL ES 3.0.

Anzeige

Wir haben uns Android 4.3 vorgeknöpft. Die wesentliche Neuerung dürften wohl die eingeschränkten Nutzerprofile sein, die unter anderem Zugriff auf die Berechtigung der Apps ermöglichen. Bei der Einrichtung eines Geräts mit Android 4.3 gibt es jetzt zusätzliche Optionen, die die Wiederherstellung betreffen. Neben den bisherigen Möglichkeiten, etwa das Sichern von Lesezeichen und WLAN-Passwörtern, kann auch das Wiederherstellen von Apps, Einstellungen und anderen zuvor gesicherten Daten deaktiviert werden.

Die ersten Optionen für die Standortabfrage sind gleich geblieben. Hinzu gekommen ist eine Abfrage zur Standortbestimmung auch bei deaktiviertem WLAN. Android 4.3 bringt diese Funktion erstmals mit. Damit soll die Standortbestimmung auch präziser werden. Bereits bei der Einrichtung lässt sich auch festlegen, ob alle Apps auf die Standortbestimmungen zugreifen dürfen. Wird das verneint, muss jede App diese Berechtigung anfordern.

Mehr eingeschränkte Rechte

Die Berechtigungen in der Benutzerverwaltung sind in Android 4.3 erweitert worden. Eingeschränkten Benutzern kann beispielsweise die Nutzung einzelner Apps verboten werden. In den früheren Android-Versionen musste jeder weitere Benutzer die Apps nochmals herunterladen und installieren. In den Einstellungen unter Nutzer sind die entsprechenden Optionen zur Sperrung zu finden. Der Play Store lässt sich beim eingeschränkten Benutzerprofil generell nicht nutzen. Deshalb lassen sich dort weder kostenlose noch kostenpflichtige Inhalte herunterladen. Das gilt für Apps genauso wie für Filme, Bücher, Musik oder andere Inhalte.

Bei der Vorstellung von Android 4.3 zeigte Google auch, dass In-App-Kaufinhalte in Spielen ebenfalls gesperrt sind. Die Funktion präsentierte Google in der App Beauty and the Beast, einem Spiel für Kinder. Dort lassen sich allerdings auch unter früheren Android-Versionen In-App-Käufe sperren. Die Funktion ist nur in der App selbst verfügbar und lässt sich nicht über die allgemeinen Einstellungen steuern. Pfiffige Kinder, die lesen können, finden diese Option aber ziemlich schnell und können trotzdem neue Levels einkaufen. Erst mit der Sperre des Google Play Store in Android 4.3 funktioniert die In-App-Kaufsperre wie gedacht.

Keine Kaufrechte

Allerdings werden die gesperrten Inhalte dort weiterhin angezeigt und nicht ausgeblendet wie auf der Google-Präsentation beworben. Ob Google diese Funktion später noch nachreichen will, ist nicht bekannt. Die App Google Wallet lässt sich seltsamerweise ebenfalls ein- und ausschalten, allerdings hatte das keine Auswirkungen auf das eingeschränkte Benutzerkonto, dort konnten wir trotzdem nichts kaufen.

Um als eingeschränkter Benutzer auf Musik oder Filme zuzugreifen, muss der Besitzer genannte Administrator die entsprechenden Apps ebenfalls freigeben. Allerdings muss der eingeschränkte Benutzer dann einen geliehenen oder gekauften Film oder Musik erneut herunterladen, bei einem 4 GByte großen Film kann da der Speicher schnell knapp werden.

Ein zweites Nutzerkonto ist wie in den früheren Android-Versionen ein vollkommen eigenständiges Konto. Von dort kann nicht auf geteilte Inhalte anderer Anwender zugegriffen werden.

App-Rechte nur mit Tricks 

SoniX 05. Sep 2013

Das ist nicht meine Mailanwendung, sondern die mitgelieferte Android eigene. Ich konnte...

querdenker37 05. Aug 2013

Die Entwickler haben die App jetzt leider mit Werbung und unnützen Funktionen...

querdenker37 05. Aug 2013

https://play.google.com/store/apps/details?id=me.boogoo.permissionmanager.app.ops...

i.like.webm 02. Aug 2013

Ist der Opus Codec endlich eingebaut? Ich will mit Antennapod (https://play.google.com...

Tigerf 01. Aug 2013

eine Änderung zu erkennen.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter (m/w)
    RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. HTML5 Software-Entwickler (m/w) für Automotive Infotainment HMI
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig
  3. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  4. Führungskraft (m/w) im Produktsegment Emissionsanalyse weltweit
    Robert Bosch GmbH, Plochingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
    369,90€ (günstigster Preis laut Preisvergleich)
  2. G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  3. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  2. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  3. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  4. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick

  5. Amtsgericht Hamburg

    Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen

  6. Elite Dangerous

    Powerplay im All

  7. Martin Gräßlin

    KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland

  8. Canonical

    Ubuntus Desktop-Next soll auf DEB-Pakete verzichten

  9. Glasschair

    Mit der Google Glass den Rollstuhl steuern

  10. Günther Oettinger

    EU und Telekom wollen Regulierung zu Whatsapp und Google



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Lite Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro
  2. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  3. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig
  2. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  3. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster

  1. Re: ohne apt kein ubuntu

    peter_pan | 14:28

  2. Re: Überwachung der Normalsterblichen

    M. | 14:25

  3. Re: Hearthstone fair

    spiderbit | 14:25

  4. Re: woran erkennt man das Verfallsdatum einer Band ?

    Lapje | 14:23

  5. Re: Soll das ein Scherz sein?

    Vollstrecker | 14:23


  1. 10:05

  2. 09:50

  3. 09:34

  4. 09:01

  5. 18:41

  6. 16:27

  7. 16:04

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel