Anzeige
Auf Twitter wirbt die US-Botschaft für positive TTIP-Projekte.
Auf Twitter wirbt die US-Botschaft für positive TTIP-Projekte. (Bild: US-Botschaft Berlin/Screenshot: Golem.de)

Handelsabkommen: US-Botschaft bietet 20.000 Dollar für positive TTIP-Projekte

Wer sich über "negative Berichterstattung" zu TTIP ärgert, kann das mit Hilfe der US-Botschaft ändern. Per Twitter bieten die US-Amerikaner finanzielle Unterstützung für Projekte an.

Anzeige

Ob Chlorhühnchen, Investorenschutz oder Schiedsverfahren: Über das geplante Handelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA wird derzeit vor allem kritisch berichtet. Das stört offensichtlich das US-Außenministerium, das über seine Botschaft in Berlin twittern ließ: "Du bist für #TTIP und ärgerst dich über negative Berichterstattung? Sende uns deine Idee und wir unterstützen dich!"

Hinzugefügt war ein Link auf ein Bewerbungsdokument, das mit interessanten Details aufwartete: Die Aktivitäten können mit einem Betrag zwischen 5.000 und 20.000 US-Dollar gefördert werden. Die Anmeldefrist für die Projekte endete bereits am vergangenen Freitag.

Für die US-Botschaft ist TTIP ein "fairer Deal" für Europäer und US-Amerikaner, der auf eine bereits bestehende starke Freundschaft aufbaue. Indem TTIP Türen für Handel und Investitionen auf beiden Seiten des Atlantiks öffne, würden hochbezahlte und hochqualifizierte Jobs auf Jahre hinaus gesichert. In diesem Sinne wünscht sich die Botschaft offenbar auch Vorschläge für Projekte, für die sich Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder universitäre Einrichtungen bewerben können.

Kritische Kommentare der Nutzer

Das Ziel sei, die Öffentlichkeit über die Verhandlungen zu informieren und sinnvolle Möglichkeiten anzubieten, die entsprechenden Verhandlungsziele zu gestalten. Als Beispiele für solche Projekte nennt die Botschaft kurze Dokumentationen über TTIP, eine Website über das Abkommen oder auch eine Konferenz mit einer "breiten Fülle an Interessenvertretern".

Die Botschaft hat auf die Anfrage von Golem.de bislang noch keine Angaben gemacht, wie viele Projektvorschläge eingegangen sind. Die Resonanz auf Twitter war eher negativ: "Eure PR für #TTIP wird dieses Projekt nicht retten. Egal wie viel Geld ihr bezahlt", schrieb eine Nutzerin. Ein anderer Tweet sprach das Problem an, dass die Verhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt würden: "Wie soll man dafür sein, wenn man nicht mal weiß, was da genau verhandelt wurde oder wird. Zeigt den Vertrag doch mal her..."

Innerhalb von 60 Tagen will die Botschaft über die Projekte entscheiden. Ob es dann tatsächlich eine Fülle von positiven TTIP-Projekten gibt, bleibt abzuwarten. Zumindest in Sachen Chlorhühnchen hat sich in den vergangenen Tagen schon einiges getan. Selbst die Verbraucherschützer erkennen darin keine Gefahr für die Gesundheit.

Nachtrag vom 24. Juni 2014, 16:46 Uhr

Die US-Botschaft twitterte am Dienstag: "Unser TTIP-Stipendienwettbewerb ist vorbei und wir haben viele hervorragende Vorschläge erhalten." Weitere Angaben über die Vorschläge machte die Botschaft zunächst nicht.


eye home zur Startseite
486dx4-160 25. Jun 2014

Oh, ein Gläubiger der Kirche des Neoklassizissmus, ein Erleuchteter des Kultes der alles...

RechtsVerdreher 25. Jun 2014

Ja, ich veranstalte eine Demo gegen das TTIP im leeren Aufzugschacht bei mir auf der 10...

Eve666 25. Jun 2014

Interessant mein letzter Kenntnisstand ist das du ohne Chlor im Körper nicht überleben...

Anonymer Nutzer 24. Jun 2014

+1 Endlich mal jemand der sachlich an das Thema herangeht.

Alexspeed 24. Jun 2014

Bitte einfach die richtigen Petitionen in Internet unterzeichnen , Danke ! ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Java-Entwickler (m/w)
    Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  3. Software Tester / Test Engineer Schwerpunkt Automatisierung (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Senior IT Risk Management und IT Governance (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Darknet-Handel

    Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft

  2. HTML5 Video

    Chrome-Bug hebelt Web-DRM aus

  3. Langer Marsch

    Chinas neue Raumfahrt

  4. Sicherheitslücke

    Lenovo warnt schon wieder vor vorinstallierter Software

  5. Telefónica

    Nutzer im E-Plus-Netz surfen bald langsamer

  6. Download

    Netflix-Offline soll wohl noch dieses Jahr kommen

  7. Neue Windows Server

    Nano bedeutet viel mehr als nur klein

  8. B150M Mortar Arctic

    MSI bringt weißes und günstiges Mainboard

  9. Homeland Security

    Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

  10. Weltraumteleskop

    Nasa verlängert Hubble-Mission



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Was, nur 200Mbit??

    neocron | 14:53

  2. Re: Altes Plugin-Version erst einmal sichern

    Lala Satalin... | 14:51

  3. Re: Die Content-Industrie sollte aufhorchen!

    Lala Satalin... | 14:51

  4. Re: Ich versteh immer nicht

    neocron | 14:49

  5. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    Leffo3000 | 14:49


  1. 14:47

  2. 14:29

  3. 14:02

  4. 13:40

  5. 12:45

  6. 12:29

  7. 12:05

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel