Abo
  • Services:
Anzeige
Das Hampoo Glasses-Free 10.1" 3D kann 3D-Inhalte ohne Brille darstellen.
Das Hampoo Glasses-Free 10.1" 3D kann 3D-Inhalte ohne Brille darstellen. (Bild: Hampoo)

Hampoo 10-Zoll-Android-Tablet mit brillenlosem 3D

Hampoo hat mit dem Glasses-Free 10.1" 3D ein Android-Tablet vorgestellt, das keine Brille für die 3D-Darstellung benötigt. Das Tablet mit Quad-Core-Prozessor und HD-Display soll auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Anzeige

Mit dem Glasses-Free 10.1" 3D hat der chinesische Hersteller Hampoo ein Tablet entwickelt, das 3D-Inhalte ohne dazugehörige Brille darstellen kann. Um auch 2D-Inhalte wie Bilder oder Videos in 3D darstellen zu können, besitzt das Tablet einen 3D-Konverter. Damit kann der Anwender selbst bestimmen, wie stark der 3D-Effekt dargestellt werden soll. Diese Funktion gibt es auch beim Nintendo 3DS.

  • Inhalte können mit einem Mini-HDMI-Kabel übertragen werden. (Bild: Hampoo)
  • Hampoo Glasses-Free 10.1" 3D (Bild: Hampoo)
  • Hampoo Glasses-Free 10.1" 3D (Bild: Hampoo)
Hampoo Glasses-Free 10.1" 3D (Bild: Hampoo)

Das Hampoo-Tablet hat einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten, was einer Pixeldichte von 224 ppi entspricht. Im Inneren des Tablets arbeitet ein OMAP4470 SoC von Texas Instruments. Die zwei auf ARMs Cortex-A9-Architektur basierenden Kerne takten mit 1,5 GHz, die GPU ist eine PowerVR SGX544. Es sind 1 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte interner Flash-Speicher und ein Steckplatz für Micro-SD-Karten vorhanden.

Das Tablet ist 260 x 170 x 11,8 mm groß und wiegt 620 Gramm. Neben einem MicroUSB- und 3,5-mm-Klinken-Anschluss ist auch ein Mini-HDMI-Port vorhanden. Die 5-Megapixel-Rückkamera kann Videos in 1080p aufnehmen, die 2-Megapixel-Frontkamera ist für Videotelefonie gedacht. Der Akku mit einer Nennladung von 7.600 mAh soll laut Hersteller sechs Stunden lang Videos abspielen können. WLAN funkt das Tablet nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC und GPS sind ebenfalls verbaut.

Als Betriebssystem kommt Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Das Tablet soll zuerst in den USA auf den Markt kommen. Wie wir vom Hersteller erfahren haben, ist der Marktstart in Deutschland noch für dieses Jahr geplant. Retail-Preise sind uns noch nicht bekannt. Wie wir aus einer Präsentationsfolie entnehmen konnten, sollen die Preise für Händler je Tablet bei 470 US-Dollar liegen, dabei müsste der Händler mindestens 1.000 Stück abnehmen.


eye home zur Startseite
der kleine boss 24. Jul 2013

hatte nie probleme damit, die ersten paar minuten waren etwas merkwürdig, aber das legte...

a user 23. Jul 2013

android 4.0 ICS, 1 GB ram. immer wieder wenn ich ein smartphone oder tablet sehe, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  3. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Ein Beispiel woraus man lernen könnte

    lear | 13:48

  2. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    siola | 13:47

  3. Man könnte sich auch zusammen tun

    Scorcher24 | 13:46

  4. Re: Riskanter Neuanfang

    Trockenobst | 13:41

  5. Wenn das so weiter geht gibt es nur noch einen...

    toastedLinux | 13:33


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel