Abo
  • Services:
Anzeige
Operacion Manifiesto Zapatista: Daten aus dem Verteidigungsministerium entwendet
Operacion Manifiesto Zapatista: Daten aus dem Verteidigungsministerium entwendet (Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

Hacktivismus: Anonymous greift mexikanische Regierung an

Operacion Manifiesto Zapatista: Daten aus dem Verteidigungsministerium entwendet
Operacion Manifiesto Zapatista: Daten aus dem Verteidigungsministerium entwendet (Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

Anonymous hat in Mexiko zugeschlagen: Die Gruppe hat die Website der Regierung lahmgelegt und verändert. Damit erklärte sie sich mit den Zapatisten solidarisch.

Mexikanische Mitglieder des Kollektivs Anonymous sind nach eigenen Angaben in die Computersysteme des mexikanischen Verteidigungsministeriums eingedrungen. Die Operacion Manifiesto Zapatista soll die Solidarität von Anonymous mit der EZLN ausdrücken. Die linke Gruppe kämpft seit knapp 20 Jahren für die Rechte der Indios in Mexiko sowie gegen Neoliberalismus und Globalisierung.

Anzeige

Die Hacktivisten von Anonymous veränderten die Website und veröffentlichten dort ein Manifest der aufständischen Ejército Zapatista de Liberación Nacional (EZLN, Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung) sowie ein Video. Es zeigt das brutale Vorgehen der Polizei bei einer Demonstration anlässlich der Amtseinführung von Präsident Enrique Peña Nieto am 1. Dezember 2012, gefolgt von einem Ausschnitt aus Charlie Chaplins Film Der große Diktator. Das Video wurde auch auf der Plattform Vimeo veröffentlicht.

Vollständiger Zugriff auf die Server

Sie hätten vollständigen Zugriff auf die Server des Ministeriums gehabt, twitterten die Anonymous-Mitglieder. Sie hätten Daten von dort kopiert und wollten sie in Kürze veröffentlichen.

Die Regierung bestritt das. Alle Systeme seien intakt gewesen, es seien keine Daten entwendet worden. Lediglich die Website sei zeitweise nicht erreichbar gewesen, heißt es in einer Stellungnahme des Ministeriums.

Attacke gegen die Marine

Außer dem Verteidigungsministerium war auch die mexikanische Marine Ziel von Anonymous. Die Website wurde mit einer Distributed-Denial-of-Service-Attacke angegriffen und war eine Zeit lang außer Betrieb.


eye home zur Startseite
AndiArbeit 25. Jan 2013

Nein, sie sind nicht antiamerikanisch. Die Aktionen richten sich nur gegen durchgedrehte...

Headhunter 20. Jan 2013

Warum nicht, hoch lebe der Freiheitskampf!

pholem 18. Jan 2013

Ganz schlaue Aussage eines Besserwisser-Möchtegern-Revoluzzers. Gegen Kapitalismus...

bstea 18. Jan 2013

Ist auch nicht besonders neu das Phänomen, Beim CCC trifft sich auch die halbe Antifa.

wogi 18. Jan 2013

... beginnt Anonymus (oder zumindest Teile davon) mal ihre Aktionen mit einem sinnvollen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. KNV Logistik GmbH, Erfurt
  4. Formel D GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Grundig 55 VLE 8510 SL 55"-FHD-TV für 499,00€)
  2. 10,00€ inkl. Versand
  3. 35,13€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!
Nintendo auf dem Smartphone
Pokémon Go Out!
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Wearable Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. T-Mobile US Telekom-Tochter bietet freien Datenverkehr für Pokémon Go an
  2. Pokémon Go und Nutzerrechte Gotta catch 'em all!
  3. Nintendo und Niantic Pokémon Go in den USA erhältlich

  1. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    it-boy | 12:28

  2. Re: Wäre cool...

    wiesi200 | 12:25

  3. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Akhelos | 12:24

  4. Strix Takt und Effizienz

    TodesBrote | 12:24

  5. Re: Posteo.de vs. Mailbox.org

    RipClaw | 12:22


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel