Anzeige
Zweiter Strategic and Economic Dialogue (2010 in Peking): Sorgen über Diebstahl geistigen Eigentums
Zweiter Strategic and Economic Dialogue (2010 in Peking): Sorgen über Diebstahl geistigen Eigentums (Bild: US Department of the Treasury)

Hacking USA und China verhandeln über Cyberspionage

Wenn sich die Staatschefs Chinas und der USA Ende dieser Woche treffen, werden sie auch über Cyberspionage sprechen. Die Länder werfen sich gegenseitig Einbrüche in Computersysteme vor.

Anzeige

Nach den Zwischenfällen der vergangenen Monate wollen die USA und China auf höchster Ebene Gespräche über Cyberspionage führen. Die USA fordern ein Ende der Einbrüche in Computersysteme von Unternehmen und Regierungsstellen. Ende der Woche werden sich US-Präsident Barack Obama und Chinas neuer Präsident Xi Jinping erstmals treffen und über die Themen sprechen. Die Gespräche sollen im Rahmen des kommenden Strategic and Economic Dialogue weitergeführt werden.

Geistiges Eigentum

Es werde in erster Linie um den Diebstahl geistigen Eigentums von US-Unternehmen gehen, sagte ein US-Beamter der New York Times. Das sei nicht das einzige Problem, das angesprochen werden müsse, aber eines, das der US-Regierung sehr große Sorgen bereite. Es bedürfe einiger Regeln und Normen, sagte er. Die USA erwarten allerdings nicht, dass die Zahl der Angriffe unmittelbar rapide abnehmen werde.

Die chinesische Seite wiederum wird vermutlich auf Zurückhaltung bei Cyberwaffen wie Stuxnet drängen - die Schadsoftware war mutmaßlich von den USA und Israel gegen den Iran eingesetzt worden. Diese Aktion wird in China immer wieder als Beweis dafür angeführt, dass die USA ebenfalls im Cyberspace aktiv sind. Wahrscheinlich befürchten die Chinesen, eine ähnliche Waffe könnte auch gegen sie eingesetzt werden.

Waffensysteme ausgespäht

In letzter Zeit hatte es mehrere spektakuläre Fälle von Cyberspionage von mutmaßlich chinesischer Seite gegeben: Laut einem Bericht der Expertenkommission Defense Science Board sind wichtige und streng geheime militärische Entwicklungsprojekte ausgespäht worden, darunter ein neues Patriot-Raketenabwehrsystem, das Kampfflugzeug Lockheed Martin F-35 Lightning II und ein neues Kriegsschiff für küstennahe Einsätze.

Anfang des Jahres war bekanntgeworden, dass die Computersysteme mehrerer renommierter US-Medien, darunter die New York Times und das Wall Street Journal, über Monate ausspioniert worden waren.

Offener Umgang mit Hackerkompetenz

Chinesische Hacker preisen ihre Fähigkeiten auf Messen ganz offen an. Im Februar deckte das US-Sicherheitsunternehmen Mandiant auf, dass eine der versiertesten Hackergruppen Chinas mutmaßlich eine Einheit der Volksbefreiungsarmee ist.

Im März hatte erstmals mit Thomas Donilon, Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama, ein Vertreter einer US-Regierung bei einer offiziellen Veranstaltung China mit Cyberspionage in den USA in Zusammenhang gebracht und verlangt, dass diese Aktivitäten eingestellt werden. Die Reaktion aus Peking war bemerkenswert: Statt wie üblich solche Vorwürfe zurückzuweisen, signalisierten die chinesischen Behörden ihre Bereitschaft zu solchen Gesprächen.


eye home zur Startseite
Schattenwerk 03. Jun 2013

Damit der Präsident das in aller Ruhe noch einmal im weißen Haus nachlesen kann. Wie nett...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/in im Bereich videobasierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Projektmanager (m/w) nationale und internationale Projekte
    PSI AG, Aschaffenburg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Informatik
    Universität Passau, Passau
  4. Berater für "Mobile Architecture" (m/w)
    Detecon International GmbH, Köln

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-R

    Intel veröffentlicht 65-Watt-Quadcores mit GT4e-Grafik

  2. Brasilien

    Whatsapp schon wieder blockiert

  3. Microsoft

    SQL Server 2016 steht ab dem 1. Juni bereit

  4. Netzpolitik

    Edward Snowden ist genervt

  5. Elektroauto

    BMW vergrößert die Reichweite des i3 deutlich

  6. Patentklagen

    Nvidia und Samsung legen Rechtsstreit bei

  7. 100 MBit/s

    Telekom-Chef nennt Diskussionskultur zu Vectoring vergiftet

  8. Flyboard Air

    Neuer Weltrekord im Hoverboarden

  9. Pre-Touch

    Microsofts neues Display reagiert vor der Berührung

  10. Mobilcom-Debitel

    DVB-T2 in 1080p wird Freenet TV heißen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

  1. Wenn das in der Türkei passiert wäre...

    Unix_Linux | 04:53

  2. Re: Warum eigentlich nur 64GB RAM max?

    Sharra | 04:43

  3. Re: Klage gegen Paypal wegen Betrug?

    alexK | 04:25

  4. Re: 2028: Markenschutz für Windows abgelaufen

    CptSparky | 04:19

  5. Re: Bei normalen Touchscreens ist das haptische...

    johnsonmonsen | 03:55


  1. 00:35

  2. 00:35

  3. 21:22

  4. 18:56

  5. 18:42

  6. 18:27

  7. 18:17

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel