Hackerbrause: Händler wollen Problem beim Club-Mate-Pfand lösen
(Bild: clubmate.de)

Hackerbrause Händler wollen Problem beim Club-Mate-Pfand lösen

Die Rückgabe der bisweilen schwer erhältlichen Hackerbrause Club-Mate ist oft ein Problem. Der Handel reagiert langsam darauf: mit Warnschildern am Leergutautomaten. Der offizielle Club-Mate-Shop wählt eine radikalere Lösung.

Anzeige

Obwohl eine Flasche Club-Mate 15 Cent Pfandkosten verursacht, stellen viele Leergutautomaten nur Bons über 8 Cent aus, da die Flaschen wie normale Bierflaschen aussehen. Bei einer Kiste mit 20 Flaschen des nicht nur bei Programmierern beliebten Getränks verliert der Kunde somit 1,40 Euro.

Auf Shopblogger berichtete dazu ein Betroffener: "Mein Edeka hat jetzt seit einiger Zeit Club-Mate im Angebot (Yay!). Nun ist mir neulich aber aufgefallen, dass ich nur 8 Cent aus dem Automaten zurückbekomme, obwohl ich 15 Cent Pfand bezahlt habe. Ich habe daraufhin die Kassiererin angesprochen und problemlos meine 7 Cent bekommen." Doch das Problem sei auch bei weiteren Einkäufen immer wieder aufgetreten. Eine Edeka-Sprecherin sagte Golem.de: "Der Edeka-Verbund ist genossenschaftlich organisiert und wird von sieben Regionalgesellschaften und rund 4.500 selbstständigen Kaufleuten getragen." Daher müsse erst geklärt werden, in welchem Markt sich die Vorfälle ereignet haben.

Der "offizielle Club-Mate-Shop im Internet", den die Anno Vertriebsgesellschaft auf eigene Rechnung für den Hersteller Brauerei Loscher betreibt, erklärte Golem.de: "Wir kaufen Club-Mate beim Hersteller mit einem Pfand von 15 Cent ein und haben aufgrund der anhaltenden Diskussionen um das Pfand schon vor einiger Zeit beschlossen, unseren Kunden nur 8 Cent zu verrechnen. Ein Kunde kauft bei uns also eine Flasche Club-Mate mit 8 Cent Pfand ein und erhält - je nach Fachhändler - bei der Rückgabe zwischen 8 Cent und 15 Cent."

Eine besonders günstige Club-Mate-Quelle ist Kaufland. Eine Sprecherin sagte Golem.de, dass wegen der Pfandproblematik "entsprechende Hinweisschilder an den Leergutautomaten angebracht" worden seien.

Der geschilderte Sachverhalt sei der Supermarktkette bekannt. "Wir bedauern, dass es bei der Pfandabwicklung für unsere Kunden hierbei zu Unannehmlichkeiten kommt. Leergutautomaten erkennen das Mehrweg-Leergut anhand der Form des Pfandguts. Für 'Sonderpfand-Artikel' wie Club-Mate wird eine zusätzliche Überprüfung mittels Barcode angewandt. Hierbei ist es wichtig, dass das Etikett unbeschädigt und gut lesbar ist. Ist dies nicht der Fall, wird das Pfand aufgrund der Form des Pfandguts ermittelt. Selbstverständlich bekommen die Kunden bei Rückgabe ihrer Club-Mate-Flaschen jederzeit an der Information den Pfandbetrag von 15 Cent ausbezahlt."

Antagonist verschiedener Adenosinrezeptoren

Im Buch Hackerbrause heißt es, Club-Mate werde in erster Linie getrunken, um nicht müde zu werden. Dabei spielten verschiedene chemische Effekte des Koffeins eine Rolle, in erster Linie wirke Koffein aber als Antagonist verschiedener Adenosinrezeptoren. Mit dem Rückgang der Aktivität der Schlafchemikalie Adenosin steige die Konzentrationsfähigkeit. Der Code schreibe sich quasi von selbst und die neuesten Katzenbilder im Internet surften sich ganz von allein an.

Bei Entzug folgten allerdings Erschöpfung, Energieverlust und Schläfrigkeit, aber auch Kopfschmerzen, Unzufriedenheit, depressive Stimmungen, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit und das Gefühl, keine klaren Gedanken fassen zu können. Wer der koffeinentzugsbedingten Dysphorie etwas entgegensetzen wolle, solle die Koffeinmenge immer mal wieder mit Wasser herunterleveln.


bwstone 06. Sep 2013

In Leipzig kann man sich Club Mate jetzt ganz einfach liefern lassen: http://www...

cloudius 11. Sep 2012

Hachja, NEA, Diespeck & Co. Das waren noch Zeiten, als ich da gewohnt und gearbeitet habe :-)

kinderschreck 11. Sep 2012

Du kannst jederzeit mit vielen, vielen Mark und Pfennig zu Deiner Landesbank gehen und...

ichbinsmalwieder 10. Sep 2012

Es gibt doch jede Menge Getränke in dieser Flaschenform (0,5l Mehrweg-Glas mit...

AuchDabei 10. Sep 2012

...ich habe tatsächlich noch nie von dem Drink gehört oder gelesen. All die Jahre des...

Kommentieren


Der Shopblogger / 08. Sep 2012

Links CXCIX



Anzeige

  1. Softwareentwickler/in
    ME-Automation Projects GmbH, Fuldabrück bei Kassel
  2. SAP-Berater (m/w) Inhouse für die HR IT-Systemlandschaft
    Unitymedia KabelBW GmbH, Köln
  3. Feature Owner Life Cycle Management (LCM) (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Netzwerk- und IT-Spezialist (m/w)
    skytron® energy über dispenso HR Solutions + Services GmbH, Berlin-Adlershof

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Schindlers Liste - 20th Anniversary Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,99€
  2. Jurassic Park 3 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. Kinderfilme auf Blu-ray zu Ostern zum Aktionspreis
    (u. a. The Lego Movie 7,97€, Looney Tunes 7,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  2. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  3. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  4. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  5. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  6. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  7. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  8. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

  9. Galaxy S6 Edge im Test

    Keine ganz runde Sache

  10. Biohacking

    Nachtsicht wie ein Tiefseefisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Re: Bei GOG sogar DRM Free

    peter_pan | 21:56

  2. Re: nützt doch alles nichts,...

    Plany | 21:56

  3. Re: Ist schon Trauring...

    Itchy | 21:48

  4. Re: Es gibt kein "free to Play"

    Itchy | 21:46

  5. Re: ähm

    TC | 21:37


  1. 19:05

  2. 16:54

  3. 16:22

  4. 14:50

  5. 13:48

  6. 12:59

  7. 12:48

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel