Das Logo von Livingsocial
Das Logo von Livingsocial (Bild: Livingsocial)

Hackerangriff Millionen Daten von Livingsocial erbeutet

Das zu Teilen zu Amazon gehörende Schnäppchenportal Livingsocial ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Laut dem Unternehmen sind 50 Millionen Kundendaten erbeutet worden.

Anzeige

Hacker haben bei Groupon-Konkurrent Livingsocial 50 Millionen Kundendaten gestohlen. Laut dem Blog All Things D hat Livingsocial in einer Nachricht an seine Angestellten und Kunden mitgeteilt, dass es sich bei den Daten um Namen, Passwörter, E-Mail-Adressen und Geburtsdaten handele. Kreditkartendaten seien nicht gestohlen worden. Livingsocial fordert seine Kunden auf, ihre Passwörter zu ändern.

Ein Unternehmenssprecher bestätigte dem Blog zufolge den Angriff, von dem Kunden weltweit betroffen seien, mit Ausnahme von Indonesien, Thailand, Südkorea und den Philippinen. Deren Daten seien auf anderen Servern gespeichert.

Der Angriff kommt offenbar zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. All Things D schreibt, das Unternehmen sei gerade dabei, sich neu auszurichten, nachdem es eine Finanzspritze von Investoren bekommen habe, um größere Verluste auszugleichen.

Das Unternehmen mit Sitz in Washington hat weltweit über 70 Millionen Kunden und gehört zu Teilen zu Amazon. Der E-Commerce-Konzern hatte 2010 175 Millionen US-Dollar in die Sonderangebotsplattform investiert und besitzt mittlerweile 29 Prozent von Livingsocial. Laut einem Bericht von Anfang April 2013 ist das Unternehmen 3 Milliarden US-Dollar wert.

Bei Livingsocial können Internetnutzer Gutscheine für Sonderangebote in ihrer Stadt in virtuellen Gruppen günstiger einkaufen.


Peter_wie 28. Apr 2013

Da musste ich wirklich mal herzlich lachen als ich das auf der Webseite von den Jungs...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Project Manager/-in
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Mit­ar­beiter (m/w) Kunden­service Ein­woh­ner- und Per­sonen­stands­wesen
    AKDB, Mün­chen
  3. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  4. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Dokumentationen bis -40%
    (u. a. AC/DC Let There Be Rock 8,97€, Elvis Presley on Tour 7,99€, Space Dive 7,99€)
  2. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 96 Hours Taken 2 für 8,99€, Godzilla 9,97€, Erbarmen 9,97€, Cloud Atlas 7,99€, Der...
  3. Lucy [Blu-ray]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  2. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  3. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  4. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  5. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  6. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  7. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  8. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  9. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  10. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel