Abo
  • Services:
Anzeige
Computersystem im Bundestag ist abgeschaltet.
Computersystem im Bundestag ist abgeschaltet. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Hackerangriff: Bundestag schaltet sein Computersystem ab

Computersystem im Bundestag ist abgeschaltet.
Computersystem im Bundestag ist abgeschaltet. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Das Computersystem im Bundestag ist abgeschaltet. Anlass dafür war ein groß angelegter Hackerangriff auf den Bundestag vor einigen Monaten. Die Systeme werden jetzt überarbeitet.

Anzeige

Rund drei Monate nach Bekanntwerden eines großen Hackerangriffs auf den Bundestag hat dieser sein Computersystem zur Generalüberholung abgeschaltet. Es soll mehrere Tage überarbeitet werden. "Es mussten alle ihre Systeme runterfahren, und jetzt sind wir offline", sagte der Sprecher der Bundestags, Ernst Hebeker. Ziel sei ein "sauberes und sichereres System". Im Mai 2015 war bekanntgeworden, dass unbekannte Täter einen Trojaner in das IT-System geschleust und Daten abgezweigt hatten.

Unbekannte hatten lange Zeit Zugriff auf vertrauliche Daten

"Man muss davon ausgehen, dass der Bundestag für Monate ein offenes Buch für die Angreifer war", sagte die Sprecherin des Chaos Computer Clubs, Constanze Kurz. Das sei peinlich für das Parlament. Die Bundestagsverwaltung müsse nun dafür sorgen, Sicherheitslücken zu schließen. "Das wird nicht einfach werden." Zudem müsse man die Parlamentarier gut informieren. "Der Nutzer ist immer ein Risiko."

Auch der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz, spricht von einem "durchaus schwerwiegenden" Angriff. Die Informationspolitik kritisierte er als "völlig unzureichend". "So wissen wir bis heute nicht, welche Gremien von Datenabflüssen betroffen waren und welche Teile der IT-Infrastruktur nun ersetzt werden", teilte er auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit.

Bundestag schweigt zu Details

Zu Details der Generalüberholung schweigt der Bundestag aus Sicherheitsgründen. Nach Informationen aus Parlamentskreisen wird aber nicht nur die Software neu aufgesetzt, sondern es werden auch zentrale Server ausgetauscht. Die Abgeordneten können vorerst nicht auf das System zugreifen, also zum Beispiel auf ihre Bundestags-E-Mails, die Terminverwaltung oder Unterlagen im Intranet.

Die Arbeiten fallen noch in die offizielle Sommerpause des Bundestags. Voraussichtlich am Montag soll das Computersystem dann wieder zur Verfügung stehen.

Ursprünglich sollten die Arbeiten am Computersystem bereits vergangene Woche beginnen. Sie waren aber wegen der Sondersitzung zum neuen Griechenland-Hilfsprogramm verlegt worden. Was die Überarbeitung des IT-Systems kostet, ist bislang nicht bekannt. Auch die Ermittlungen zur Frage, wer hinter der Hackerattacke steckt, laufen noch.


eye home zur Startseite
azeu 23. Aug 2015

draus lernen. Nachher bitte exakt dieselben Fehler machen, liebe Bundestags-Kinder. Ihr...

azeu 23. Aug 2015

na, von denen die ich meine ...

evergreen 22. Aug 2015

... schalten sie nicht auch gleich den ganzen anderen redundanten Käse ab. Merkel macht...

Jasmin26 21. Aug 2015

klingt schon fast "lustig" .....intelligent.... jetzt zu lesen ! kannst du mir mal DEINE...

ranzassel 21. Aug 2015

Ja, klingt ganz nach Mutti. Erst haben wir den Gau, dann machen wir 10 Monate nichts au...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. Zühlke Engineering GmbH, München, Stuttgart, Hannover
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Taucha bei Leipzig


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 680,54€
  2. (täglich neue Deals)
  3. 153,96€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Apple

    iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

  2. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  3. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  4. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  5. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  6. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  7. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  8. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  9. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  10. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
Hyperloop
Nur der Beste kommt in die Röhre
  1. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse
  2. ÖPNV Ganz schön abgefahren!
  3. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: 8K Kameras werden auch nichts daran ändern

    Cytos | 00:32

  2. Re: Hahahahah ... jetzt kommt die Ernüchterung...

    nf1n1ty | 00:30

  3. Re: Unverständlich

    Thegod | 00:24

  4. Re: Also im Grunde genau so gut wie die PS4 Pro?

    Thegod | 00:22

  5. Re: Gab es das nicht als App?

    Keksmonster226 | 00:20


  1. 22:59

  2. 22:16

  3. 18:21

  4. 18:16

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 16:57

  8. 16:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel