Hack: Kundendaten deutscher Avast-Käufer gestohlen
Die Webseite des deutschen Avast-Resellers wurde gehackt und Kundendaten wurden gestohlen. (Bild: Avadas/Screenshot: Golem.de)

Hack Kundendaten deutscher Avast-Käufer gestohlen

Eine Webseite des deutschen Avast-Resellers Avadas ist gehackt worden. Dabei wurde eine Datenbank mit Kundendaten gestohlen, darunter auch gehashte Passwörter und Kundendaten im Klartext.

Anzeige

Ein türkischer Hacker hat sich Zugang zur einer Webseite des deutschen Distributors von Avast-Produkten verschafft und dabei offenbar auch die Inhalte einer Datenbank gestohlen. Sie kursieren bereits im Netz und enthalten etwa 16.000 Daten von Kunden, die sich bis vergangenen Samstag, dem 9. März 2013 bei Avadas angemeldet haben. Avast stellt Antiviren-Produkte her, die sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig angeboten werden.

Bei der Webseite handelt es sich um sw-distribution.de. Darüber hat sich er Angreifer Zugriff auf die Datenbank verschafft. Die Avast-Webseiten seien nicht betroffen, so die Firma Procello, die die Webseiten betreibt.

Kundendaten entwendet

Die gestohlenen Kundendaten enthalten unter anderem Informationen zu Anschrift, Bankverbindungen und Geburtsdaten sowie gehashte Passwörter. Mit welchen Verfahren die Passwörter gehasht sind, ist bislang unbekannt.

Das Rar-Archiv mit den gestohlenen Daten enthält neben Kundendaten des Onlineshops von Avadas auch die Daten von etwa 3.000 Nutzern des Supportforums für Avasts Produkte. Laut einem Forumsbetreuer werden auch die Passwörter für das Forum nicht im Klartext, sondern "als Hash-Werte im Salt-Verfahren" gespeichert.

Leck geschlossen

Außerdem sollen weder die offizielle Webseite Avast noch deren Server kompromittiert worden sein. Avadas soll die Sicherheitslücke bereits entdeckt und sie geschlossen haben.

Anwender, die das dort verwendete Passwort mehrfach benutzen, sollten es ändern, denn es ist nicht ganz auszuschließen, dass die Passwörter aus den Hash-Werten ausgelesen werden können. Diese Kunden sollten auch ihre Kontoauszüge in den nächsten Wochen genau prüfen.

Der Hacker namens Maxney zählt sich zur "Turkish Agent Hacker Group" und soll sich in den vergangenen Monaten Zugang zu weiteren Webseiten verschafft haben, darunter in Italien, Thailand, Indien und Taiwan. Er gibt vor, mit seinen Angriffen gegen den "Genozid in Palästina und im östlichen Turkistan" zu protestieren.

Nachtrag vom 11. März 2013, 12:30 Uhr

Inzwischen gibt es eine offizielle Stellungnahme der Firma Procello, die die Webseite betreibt:

"Wir möchten Sie über die aktuelle Meldung über einen Einbruch in unsere Systeme Informieren. Wir hatten am Samstagmorgen einen Angriff auf ein Joomla System, welches wir auf www.sw-distribution.de betreiben.

Die Angreifer hatten schon in den Wochen zuvor versucht auf unsere Systeme einzudringen. Bisher konnten wir dieses erfolgreich abwehren. Auch dieses Mal war keines unserer avast! Systeme (shop.avast.de, www.avadas.de, forum.avadas.de) direkt vom Hack betroffen. Jedoch hatten die Angreifer Zugriff auf ein Subsystem und konnten teilweise Serverdaten manipulieren und ggf. abgreifen. Unsere Techniker hatten den Vorfall nach 4 Stunden behoben, jedoch waren wir kurzzeitig gezwungen alle unsere Systeme offline zu nehmen.

Da wir mehrere Kundenkonten auf diesem Server betreiben, können wir bisher nicht bestätigen, dass diese Datensätze von avast! Kunden stammen. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass wir alle Passwörter verschlüsselt und sicherheitsrelevante Daten nur im Hause speichern.

Die betroffen Webseiten unter sw-distrubtion.de bleiben weiterhin offline und werden zurzeit noch analysiert. Wir werden den Vorfall intensiv untersuchen und schon jetzt geeignete Maßnahmen ergreifen.

Gleichzeitig möchten wir unseren Kunden versichern, dass wir auch weiterhin nur die minimal nötigen Daten online speichern."

Wir haben den ursprünglichen Text entsprechend angepasst.


IrgendeinNutzer 12. Mär 2013

Ich habe eine Adresse benutzt wo ständig gerne mal Spam kommt (diese "seriösen...

Spaghetticode 11. Mär 2013

So nach dem Motto: Ware weg, Geld weg, schlechtes Image. Das freut jeden Onlineshop.

IrgendeinNutzer 11. Mär 2013

Und warum hast du Avira nicht noch in den Titel geschrieben? Das ist doch Pflicht und...

IrgendeinNutzer 11. Mär 2013

Aaah, stimmt natürlich, hehe. So geht es mir immer wenn ich den Begriff "Raubkopie" sehe...

IrgendeinNutzer 11. Mär 2013

Naja okay, kam mir halt so vor *grins*

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger

  2. Agents of Storm

    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

  3. Sipgate

    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

  4. Rockstar Games

    GTA San Andreas erscheint neu für die Xbox 360

  5. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  6. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

  7. LG G Watch R

    Runde Smartwatch von LG kommt nach Deutschland

  8. Systemanforderungen

    Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

  9. App Rooms

    Facebook macht die Foren mobil

  10. Leistungsschutzrecht

    Streit zwischen Verlagen und Google geht weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

    •  / 
    Zum Artikel