Abo
  • Services:
Anzeige
Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt.
Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Hack: Bundestagsnetz wird abgeschaltet und IT-System neu aufgesetzt

Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt.
Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Um das kompromittierte Bundestagsnetz zu säubern, werden weite Teile davon in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt. Aktuell wird das besser gesicherte Netz der Bundesregierung genutzt. Seit drei Wochen werden keine Daten mehr gestohlen.

Anzeige

Wegen des Hackerangriffs auf den Bundestag muss das IT-System des Parlaments für mehrere Tage abgeschaltet werden. Ein Sprecher des Bundestags bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa Informationen von Spiegel Online, wonach die Neuaufsetzung des IT-Systems in der parlamentarischen Sommerpause beginne. In einer E-Mail schrieb Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am Donnerstag an die Abgeordneten: "Dies wird in einer bestimmten, zeitlich heute noch nicht genauer eingrenzbaren Phase dazu führen, dass das gesamte IT-System am Sitz des Bundestages für voraussichtlich 4-5 Tage nicht zur Verfügung stehen wird." Seit drei Wochen habe man aber keinen ungewöhlichen Datentransfer mehr endeckt.

Zudem solle die Bundestagsverwaltung "eigene Sicherheitssysteme" erhalten und selbstständig betreiben, zitiert Spiegel Online den Bundestagspräsidenten Lammert. Gegenwärtig werde das besser gesicherte Netz der Bundesregierung IVBB (Informationsverbund Berlin-Bonn) genutzt. Im IVBB-Netz sind aus Sicherheitsgründen etwa 100.000 Webseiten gesperrt. Es handele sich aber um eine Übergangslösung, sagte Lammert.

Vieles ist weiterhin unklar

Der Angriff auf die IT-Systeme des Bundestags wurde laut Protokoll der IuK-Kommission am 8. Mai 2015 entdeckt. Zunächst wurde eine ungewöhnlich große Datenmenge auf einem Server festgestellt. Vier Tage später meldete das Bundesamt für Verfassungsschutz der sogenannten Geheimschutzstelle der Bundestagsverwaltung eine Verbindung zu einer verdächtigen IP-Adresse aus dem Netz eines Providers, der für kriminelle Handlungen bekannt ist.

Zur Analyse des Falls wurde vom Bundestag neben dem BSI die Firma BFK EDV-Consulting aus Karlsruhe hinzugezogen. Laut der Firma wurde auf den Bundestagsrechnern eine Malware namens Sofacy gefunden. Das IT-Sicherheitsunternehmen Fireeye hatte Sofacy einer Gruppe APT28 zugeordnet, bei der es sich um eine russische kriminelle Organisation handeln soll. Zu dem Schluss kommt auch die Bundestagsfraktion der Grünen, die selbst eine Analyse vorgenommen hatte.

Die gesamte Hardware muss nicht ausgetauscht werden

"Hieraus Schlüsse zu ziehen, ist jedoch voreilig", sagte ein BFK-Firmensprecher Golem.de. Denn die Sofacy-Malware sei im Netz frei verfügbar, praktisch jeder könnte sie somit für Angriffe nutzen. Er betonte auch, dass es für Angreifer ein Leichtes sei, einen Angriff so aussehen zu lassen, als komme er aus einem bestimmten Land, etwa indem bestimmte Zeichenketten in einer Malware vorkommen, oder indem man die Zeit, in der man aktiv sei, gezielt an eine bestimmte Zeitzone anpasse, um den Verdacht auf andere zu lenken.

Auch Meldungen, wonach die gesamte Hardware des Bundestags ausgetauscht werden müsste, sind übertrieben. In dem Protokoll der IuK-Kommission ist davon keine Rede, und auch der Sprecher der BFK EDV-Consulting bestätigte Golem.de, seine Firma habe keinerlei Hinweise auf eine Infektion durch Bios-Malware gefunden.


eye home zur Startseite
quineloe 04. Jul 2015

Ich glaube ja nicht, dass der Gabriel das war.

quineloe 04. Jul 2015

Naja, wäre ich das gewesen, hätte ich die Daten nach dem Kopieren auch gleich...

quineloe 04. Jul 2015

Über LTE surfen? Wird denen doch eh gezahlt.

Fuchur 03. Jul 2015

Seit 3 Wochen datendiebstahlsfrei!!! Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

flathack 03. Jul 2015

hier ging es um den Datentransfer, nicht um den Virus :P Eine Firewall kann auch kaum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology Personalvermittlung, Oberhausen
  2. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  3. ESG Consulting GmbH, München/Fürstenfeldbruck, Berlin
  4. W. Gessmann GmbH, Leingarten


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  2. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  3. 142,44€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  2. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen

  3. Fortwo, Fortwo Cabrio und Forfour

    Ab 2017 gibt es alle Smarts als Elektroautos

  4. Megacams.me

    Porno-Webcam-Suchmaschine soll Doppelgänger-Videos finden

  5. Android 7.0 im Test

    Zwei Fenster für mehr Durchblick

  6. Riesenteleskop Fast

    China hält Ausschau nach Außerirdischen

  7. Schweiz

    Bürger stimmen für erweiterte Überwachungsbefugnisse

  8. Capcom

    PC-Version von Street Fighter 5 installierte Rootkit

  9. Mojang

    Noch mehr Möglichkeiten mit Addons für Minecraft

  10. App Preview Messaging

    Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

  1. Re: Egal ob direkte oder indirekte Demokratie...

    picaschaf | 15:47

  2. Re: macOS ist fertig

    paris | 15:46

  3. Re: überflüssig

    Michael H. | 15:46

  4. Re: Bewohner umsiedeln aber Touristen anlocken - wat?

    Bouncy | 15:45

  5. Re: Für einen Dienst der nicht wächst und in den...

    ip_toux | 15:44


  1. 13:45

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 11:49

  7. 11:37

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel