Anzeige
Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt.
Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Hack: Bundestagsnetz wird abgeschaltet und IT-System neu aufgesetzt

Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt.
Die IT-Systeme des Bundestags werden in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Um das kompromittierte Bundestagsnetz zu säubern, werden weite Teile davon in der Sommerpause abgeschaltet und neu aufgesetzt. Aktuell wird das besser gesicherte Netz der Bundesregierung genutzt. Seit drei Wochen werden keine Daten mehr gestohlen.

Anzeige

Wegen des Hackerangriffs auf den Bundestag muss das IT-System des Parlaments für mehrere Tage abgeschaltet werden. Ein Sprecher des Bundestags bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa Informationen von Spiegel Online, wonach die Neuaufsetzung des IT-Systems in der parlamentarischen Sommerpause beginne. In einer E-Mail schrieb Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am Donnerstag an die Abgeordneten: "Dies wird in einer bestimmten, zeitlich heute noch nicht genauer eingrenzbaren Phase dazu führen, dass das gesamte IT-System am Sitz des Bundestages für voraussichtlich 4-5 Tage nicht zur Verfügung stehen wird." Seit drei Wochen habe man aber keinen ungewöhlichen Datentransfer mehr endeckt.

Zudem solle die Bundestagsverwaltung "eigene Sicherheitssysteme" erhalten und selbstständig betreiben, zitiert Spiegel Online den Bundestagspräsidenten Lammert. Gegenwärtig werde das besser gesicherte Netz der Bundesregierung IVBB (Informationsverbund Berlin-Bonn) genutzt. Im IVBB-Netz sind aus Sicherheitsgründen etwa 100.000 Webseiten gesperrt. Es handele sich aber um eine Übergangslösung, sagte Lammert.

Vieles ist weiterhin unklar

Der Angriff auf die IT-Systeme des Bundestags wurde laut Protokoll der IuK-Kommission am 8. Mai 2015 entdeckt. Zunächst wurde eine ungewöhnlich große Datenmenge auf einem Server festgestellt. Vier Tage später meldete das Bundesamt für Verfassungsschutz der sogenannten Geheimschutzstelle der Bundestagsverwaltung eine Verbindung zu einer verdächtigen IP-Adresse aus dem Netz eines Providers, der für kriminelle Handlungen bekannt ist.

Zur Analyse des Falls wurde vom Bundestag neben dem BSI die Firma BFK EDV-Consulting aus Karlsruhe hinzugezogen. Laut der Firma wurde auf den Bundestagsrechnern eine Malware namens Sofacy gefunden. Das IT-Sicherheitsunternehmen Fireeye hatte Sofacy einer Gruppe APT28 zugeordnet, bei der es sich um eine russische kriminelle Organisation handeln soll. Zu dem Schluss kommt auch die Bundestagsfraktion der Grünen, die selbst eine Analyse vorgenommen hatte.

Die gesamte Hardware muss nicht ausgetauscht werden

"Hieraus Schlüsse zu ziehen, ist jedoch voreilig", sagte ein BFK-Firmensprecher Golem.de. Denn die Sofacy-Malware sei im Netz frei verfügbar, praktisch jeder könnte sie somit für Angriffe nutzen. Er betonte auch, dass es für Angreifer ein Leichtes sei, einen Angriff so aussehen zu lassen, als komme er aus einem bestimmten Land, etwa indem bestimmte Zeichenketten in einer Malware vorkommen, oder indem man die Zeit, in der man aktiv sei, gezielt an eine bestimmte Zeitzone anpasse, um den Verdacht auf andere zu lenken.

Auch Meldungen, wonach die gesamte Hardware des Bundestags ausgetauscht werden müsste, sind übertrieben. In dem Protokoll der IuK-Kommission ist davon keine Rede, und auch der Sprecher der BFK EDV-Consulting bestätigte Golem.de, seine Firma habe keinerlei Hinweise auf eine Infektion durch Bios-Malware gefunden.


eye home zur Startseite
quineloe 04. Jul 2015

Ich glaube ja nicht, dass der Gabriel das war.

quineloe 04. Jul 2015

Naja, wäre ich das gewesen, hätte ich die Daten nach dem Kopieren auch gleich...

quineloe 04. Jul 2015

Über LTE surfen? Wird denen doch eh gezahlt.

Fuchur 03. Jul 2015

Seit 3 Wochen datendiebstahlsfrei!!! Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

flathack 03. Jul 2015

hier ging es um den Datentransfer, nicht um den Virus :P Eine Firewall kann auch kaum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Düsseldorf
  2. Prima GmbH, Region Frei­burg, Offen­burg, Baden-Baden
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€
  2. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  2. The Mill Blackbird

    "Transformer"-artiges Fahrzeug für Filmaufnahmen

  3. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  4. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone dauert an

  5. Android 7.0

    Die nächste Android-Version heißt Nougat

  6. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  7. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  8. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  9. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  10. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. Gehalt.de Was Frauen in IT-Jobs verdienen
  2. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  3. Homeland Security Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Ein Saftladen

    mindfuckedAngel | 08:02

  2. Ich verstehe diese Politik nicht...

    RienSte | 08:00

  3. Re: Nachtrag vom 1. Juli 2016, 8:30 Uhr

    hg (Golem.de) | 08:00

  4. Re: Hammer! Bitte mehr solche Artikel!

    der_wahre_hannes | 07:56

  5. Re: Krass

    der_wahre_hannes | 07:53


  1. 07:58

  2. 07:37

  3. 06:00

  4. 22:47

  5. 19:06

  6. 18:38

  7. 17:19

  8. 16:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel