Anzeige
GTA 5 setzte bisher über 800 Millionen US-Dollar um.
GTA 5 setzte bisher über 800 Millionen US-Dollar um. (Bild: Bullshot von Rockstar)

GTA 5 800 Millionen US-Dollar und drei Grand Theft Idiots

Der Publisher Take 2 hat bekanntgegeben, dass das von Rockstar North entwickelte GTA 5 innerhalb eines Tages bereits einen Umsatz von 800 Millionen US-Dollar erzielt hat. Diese Zahl gilt nur für die Last-Gen-Konsolen ohne die Länder Japan und Brasilien.

Anzeige

Take 2 Interactive Software hat sich zu den Verkaufszahlen von Grand Theft Auto 5 geäußert. So wurden laut dem Publisher am ersten Verkaufstag bereits 800 Millionen US-Dollar umgesetzt und somit der höchste Umsatz in der Firmengeschichte innerhalb von 24 Stunden erzielt. Bei einem angenommenen durchschnittlichen Preis von 60 US-Dollar entsprechen die 800 Millionen US-Dollar gut 13 Millionen GTA-5-Kopien.

In dieser Statistik fehlen allerdings Japan und Brasilien, dort ist Grand Theft Auto 5 noch nicht im Handel. Zudem hat Take 2 Grand Theft Auto 5 bisher nur für die Playstation 3 und die Xbox 360 veröffentlicht. Angesichts von Produktionskosten von über 200 Millionen US-Dollar und den schlechten Zahlen im Geschäftsjahr 2012 kommt GTA 5 für Take 2 gerade richtig.

Der Test von Grand Theft Auto 5 erläutert die Faszination des Spiels, die diese auf Millionen Käufer ausübt. Um den Kunden den Titel möglichst früh zur Verfügung zu stellen, öffneten laut Take 2 in Nordamerika mehr als 8.300 Läden schon um Mitternacht des 17. Septembers. Um an eine Kopie des Spiels zu gelangen, griffen einige Käufer zu ungewöhnlichen Methoden: In Staten Island, einem Stadtteil von New York City, gaben sich drei Männer als Polizisten aus, um sich an den restlichen Wartenden vorbeizuschmuggeln, wurden aber nach dem Kauf von einem echten Cop des NYPD enttarnt und geschnappt.

Passend dazu lautet die URL des Artikels von Staten Island Advance auch "Grand Theft Idiots". Denn während in GTA 5 nur die Munition und etwas Geld verloren geht, wenn die Spielfigur ins Gefängnis muss, droht den drei Männern in der Realität bis zu einem Jahr Haft wegen Amtsanmaßung.

Der Vorgänger von GTA 5, das im Frühling 2008 veröffentlichte Grand Theft Auto 4, verkaufte sich laut Take 2 am ersten Tag nur rund 3,6 Millionen Mal und generierte einen Umsatz von 310 Millionen US-Dollar, bis Ende 2012 gingen allerdings 25 Millionen GTA-4-Spiele über den Ladentisch. Hier sind jedoch die 360-, die PS3- und die Ende 2008 nachgeschobene PC-Version sowie alle Länder weltweit enthalten.


eye home zur Startseite
.02 Cents 04. Okt 2013

solltest du vielleicht mal Wikipedia o.ae. bemuehen - die 800 Millionen sind reiner...

blaub4r 23. Sep 2013

Oder man zählt zählt einfach die aktivierten spiele. Ist ja keine Wissenschaft heute..

blubbber 23. Sep 2013

Raubmordkopien sind ja wohl kaum ein Grund für Nicht-PC Version. Schau doch mal auf...

hubie 22. Sep 2013

was, ehrlich? Dann schnell bestellen! ... Oh warte, ich hab sie schon seit November 2012...

HubertHans 21. Sep 2013

Port? Die XBOX360 ist zur Windows-Plattform kompatibel gehalten. Der Port geht auf den...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone D2 GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. Prima GmbH, Region Frei­burg, Offen­burg, Baden-Baden
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€
  2. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)

Folgen Sie uns
       


  1. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  2. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  3. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  4. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  5. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  6. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  7. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest

  8. Star Wars Lego im Test

    Das Erwachen der Lustigkeit

  9. Video-Streaming

    Sky Online kommt aufs aktuelle Apple TV

  10. Extreme/Ultra Micro-SD

    Sandisk will die schnellste µSD-Karte mit 256 GByte haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. Gehalt.de Was Frauen in IT-Jobs verdienen
  2. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  3. Homeland Security Frage nach Facebook-Konto bei Einreise in die USA geplant

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Irre...

    Ho Lee Shitt | 17:35

  2. Re: Problem?

    Seitan-Sushi-Fan | 17:35

  3. Re: Alternative

    opodeldox | 17:32

  4. Android Cert pinning. Gegenmaßnahmen

    ikhaya | 17:31

  5. Re: Gut 1/4 der Bestellungen zurück gesendet

    opodeldox | 17:30


  1. 17:19

  2. 16:19

  3. 16:04

  4. 15:58

  5. 15:21

  6. 14:18

  7. 14:05

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel