Anzeige
Grimlands
Grimlands (Bild: Drago Entertainment)

Grimlands Nach fünf Jahren Entwicklung bei Kickstarter

Mehrere Millionen US-Dollar sind schon in Grimlands geflossen - bis sich der deutsche Publisher Gamigo von dem Projekt getrennt hat. Nun suchen die Entwickler für die Fertigstellung ihres postapokalyptischen Sandbox-MMORPGs neue Geldgeber.

Anzeige

Indirekt ist es die Axel Springer AG aus Berlin, die einen Großteil der Entwicklung von Grimlands bezahlt hat. Das Unternehmen war bis Oktober 2012 der Eigentümer des auf MMOGs spezialisierten Publishers Gamigo. Unter dessen Ägide hat das polnische Entwicklerstudio Drago Entertainment an seinem postapokalyptischen Sandbox-MMO gearbeitet. Leider wurde Gamigo dann an den Klingeltonanbieter Bob Mobile verkauft - und Grimlands kurz darauf eingestellt.

Jetzt versuchen die Entwickler das nach ihren Angaben fast fertige Werk über Kickstarter zu finanzieren. Arbeiten müssten sie noch an der Fertigstellung und dem Feintuning der Kämpfe, an den Animationen und an der künstlichen Gegnerintelligenz.

In Grimlands kämpfen Spieler aus der Ich- oder Schulterperspektive in einer postapokalyptischen Welt, die ständig von Erdbeben erschüttert wird. Es gibt sowohl PvE-Quests als auch umfangreiche PvP-Möglichkeiten. Es soll keine Level- oder Skillpunkt-Beschränkungen geben, stattdessen entwickelt der Spieler sein Alter Ego durch das Nutzen der unterschiedlichen Fähigkeiten weiter. Das Ganze soll sich eher schnell spielen, aber wer auf Schleichen steht, soll auch damit ans Ziel kommen können.

Derzeit sieht es nicht danach aus, als würde Grimlands eine erfolgreiche Finanzierung über Kickstarter schaffen. Zwar sind bereits rund 17.000 US-Dollar zusammengekommen - aber die Entwickler haben die Mindestsumme mit 650.000 US-Dollar recht hoch angesetzt. Zwar haben zuletzt einige Projekte noch wesentlich höhere Beträge geschafft - Torment von Inxile rund 4,2 und Shroud of the Avatar von Richard Garriott rund 1,9 Millionen US-Dollar. Allerdings standen hinter diesen Titeln deutlich bekanntere Entwickler, die zudem im Social Web besser vernetzt waren, als es bei Drago der Fall ist.


eye home zur Startseite
Endwickler 11. Apr 2013

Wenn jemand die Grafik als Störelement anspricht, dann muss das doch nicht heißen, dass...

Hotohori 10. Apr 2013

"fast fertig" im Sinne von Release fertig natürlich...

Warlord711 10. Apr 2013

Bei mir war es das Wort "Shooter". Als ich das gelesen habe, ging Kickstarter wieder zu...

tangonuevo 10. Apr 2013

Also, ich hab mir das Video angesehen und erst das tolle Gefühl gehabt, mitten in einer...

Nolan ra Sinjaria 10. Apr 2013

Das ist in der Tat das Erschreckende daran ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) Schwerpunkt Software Solutions
    EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. Projektleiter / -koordinator (m/w)
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. SAP CRM Applikationsberater (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Produktmanager (m/w) Software für Herstellungsprozesse in der Nahrungsmittelindustrie
    über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Süd-Niedersachsen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Janus 360°

    Neuer Multicopter macht 360-Grad-Videos mit zehn Kameras

  2. Uncharted Fortune Hunter

    Schatzsuche für den Multiplayermodus

  3. Schwere Verluste

    Gopro fällt hart

  4. 100 MBit/s

    EU könnte exklusives Telekom-Vectoring vertieft prüfen

  5. Star Trek Online

    Abenteuer mit der alten Enterprise

  6. Startups

    Siemens hat in 80er Jahren Idee für VoIP abgelehnt

  7. Microsoft

    Windows 10 läuft auf 300 Millionen Geräten

  8. Angry Birds Action im Test

    Wütende Vögel auf dem Flippertisch

  9. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  10. Mitmachprojekt

    Unsere Leser messen bereits in über 100 Städten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Imagetragick-Bug Sicherheitslücke in Imagemagick bedroht viele Server
  2. Peter Sunde Flattr kooperiert für Bezahlmodell mit Adblock Plus
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur Eile
Raspberry Pi 3 im ersten Test
Kein Grund zur Eile
  1. Pi Camera V2 Neues 8-Megapixel-Kameramodul für den Raspberry Pi
  2. IOT-Hat Funkaufsatz und Gamepad für den Raspberry Pi Zero
  3. 502IOT Das Über-Shield für den Raspberry Pi

  1. Re: USA-Rufe

    bbk | 20:48

  2. Re: Ohne 60 Hz ist also alles Mist? (Sarkasmus)

    Unix_Linux | 20:48

  3. Re: Soviel zur Dynamik

    john.cord | 20:45

  4. Re: 300 Millionen, die..

    Wallbreaker | 20:36

  5. Re: was ist nur mit den golem lesern los?

    Danse Macabre | 20:36


  1. 17:17

  2. 16:52

  3. 16:20

  4. 16:03

  5. 16:01

  6. 14:25

  7. 14:02

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel