Flexibles Tabellenwerkzeug für jedermann
Flexibles Tabellenwerkzeug für jedermann (Bild: Grid)

Grid Eine neue Generation von Tabellen

Viele Menschen nutzen Tabellenkalkulationen wie Excel, um Teile ihres Lebens zu organisieren, statt nur Zahlen zu verwalten. Genau hier setzt Grid an und stellt eine einfache Tabelle zur Verfügung, in der beliebige Inhalte organisiert werden können.

Anzeige

Grid verwaltet nicht nur Zahlen, auch Bilder, Filme, Menschen, Orte und vieles mehr lassen sich in den quadratischen Zellen ablegen. So sollen sich Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise organisieren lassen, sagte Grid-Gründer Josh Leong. Er arbeitete zuvor für Microsoft an Excel 2013 und hatte sich ausgiebig angesehen, wie Nutzer Excel verwenden. Auf den dabei gewonnenen Erkenntnissen basiert Grid.

Grid ist keine neue Tabellenkalkulation für Unternehmen, sondern vielmehr eine flexible Tabelle, die jeder nutzen kann, wie er möchte. Die Möglichkeiten, Formeln zu verwenden, fehlt Grid derzeit, soll aber später nachgereicht werden, wie Leong Techcrunch sagte.

Grid läuft unter iOS und steht für iPhone und iPad im Rahmen eines geschlossenen Betatests zur Verfügung. Das bedeutet zugleich: Grid wird per Toucheingabe bedient, nicht mit Tastatur und Maus. Dazu hat Grid mit Maestro ein neues Eingabesystem entwickelt. Mit einem Wisch nach links in einer ausgewählten Zelle können verschiedene Dinge hinzugefügt werden, eben Texte, Zahlen, Bilder, Filme und Orte in Form von Google-Maps. Wird die Tabelle auf einem iPad erstellt, kann dabei das iPhone zur Eingabe von Zahlen verwendet werden. Mit einem Wisch nach rechts zeigt Grid verschiedene Bearbeitungswerkzeuge für eine Zelle an, beispielsweise, um die Farbe zu ändern.

Grundsätzlich besteht Grid aus einer Karostruktur aus gleich großen, quadratischen Zellen. Diese können zwar, anders als in einer Tabellenkalkulation üblich, nicht in ihrer Größe verändert werden. Es ist aber sehr einfach möglich, mehrere Zellen zusammenzufassen. Dazu werden einfach mehrere Zellen mit dem Finger markiert und dann mit einem Wisch nach links gefüllt.

Wer Grid ausprobieren will, kann sich unter grid.binarythumb.com für den aktuellen Betatest bewerben.


Smiled 21. Aug 2012

Das habe ich mich auch immer gefragt ;)

kendobaron 21. Aug 2012

Also das schon mal ne super sache. Hätte ich auch sehr gerne für meine Android geräte...

Peter Brülls 21. Aug 2012

Weil sie eine Tabelle brauchen. Für bestimmte einfache Datenbanken braucht man eh nur...

cicero 20. Aug 2012

Vielleicht kauft MS diese Idee und baut sie in Excel mit ein. Excel fehlen ohnehin noch...

caso 20. Aug 2012

ich habe die namen nicht mit verfolgt, aber es sind 5 personen im oberen auto und 4 im...

Kommentieren



Anzeige

  1. C-Experten als Software-Entwickler (m/w)
    MVTec Software GmbH, München
  2. Funktionsentwickler/in Algorithmen - Lokalisierung
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Tester in der Softwareentwicklung (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Kampfstern Galactica - Der Pilotfilm - Steelbook [Blu-ray]
    17,20€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 24.09.
  2. VORBESTELLBAR: Saturn 3 - Steelbook [Blu-ray]
    17,20€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 24.09.
  3. TIPP: Twitfish Retro USB-Ventilator - Schwarz
    4,99€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telefonie und Internet

    Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin

  2. Telltale

    Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht

  3. Geheimdienst

    NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus

  4. Raumfahrt

    Russisches Versorgungsschiff erreicht ISS

  5. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  6. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  7. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  8. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  9. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  10. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert
  1. VPN-Schwachstellen PureVPN veröffentlicht Patch für seine Windows-Software
  2. Security Viele VPN-Dienste sind unsicher

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Grafikkarte Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter
  2. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  3. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger

  1. Re: Du musst Dich irren...

    Mixermachine | 22:56

  2. Re: LOOOOL, ist der NAIV !

    Prinzeumel | 22:55

  3. Re: Das Ende der geplanten Nutzungsdauer ist...

    andi_lala | 22:46

  4. Re: IM Rousseff

    Prinzeumel | 22:44

  5. Re: Ein Jahr kostenlos?

    Niantic | 22:40


  1. 14:50

  2. 14:34

  3. 12:32

  4. 12:17

  5. 14:04

  6. 11:55

  7. 10:37

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel