Grid: Eine neue Generation von Tabellen
Flexibles Tabellenwerkzeug für jedermann (Bild: Grid)

Grid Eine neue Generation von Tabellen

Viele Menschen nutzen Tabellenkalkulationen wie Excel, um Teile ihres Lebens zu organisieren, statt nur Zahlen zu verwalten. Genau hier setzt Grid an und stellt eine einfache Tabelle zur Verfügung, in der beliebige Inhalte organisiert werden können.

Anzeige

Grid verwaltet nicht nur Zahlen, auch Bilder, Filme, Menschen, Orte und vieles mehr lassen sich in den quadratischen Zellen ablegen. So sollen sich Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise organisieren lassen, sagte Grid-Gründer Josh Leong. Er arbeitete zuvor für Microsoft an Excel 2013 und hatte sich ausgiebig angesehen, wie Nutzer Excel verwenden. Auf den dabei gewonnenen Erkenntnissen basiert Grid.

Grid ist keine neue Tabellenkalkulation für Unternehmen, sondern vielmehr eine flexible Tabelle, die jeder nutzen kann, wie er möchte. Die Möglichkeiten, Formeln zu verwenden, fehlt Grid derzeit, soll aber später nachgereicht werden, wie Leong Techcrunch sagte.

Grid läuft unter iOS und steht für iPhone und iPad im Rahmen eines geschlossenen Betatests zur Verfügung. Das bedeutet zugleich: Grid wird per Toucheingabe bedient, nicht mit Tastatur und Maus. Dazu hat Grid mit Maestro ein neues Eingabesystem entwickelt. Mit einem Wisch nach links in einer ausgewählten Zelle können verschiedene Dinge hinzugefügt werden, eben Texte, Zahlen, Bilder, Filme und Orte in Form von Google-Maps. Wird die Tabelle auf einem iPad erstellt, kann dabei das iPhone zur Eingabe von Zahlen verwendet werden. Mit einem Wisch nach rechts zeigt Grid verschiedene Bearbeitungswerkzeuge für eine Zelle an, beispielsweise, um die Farbe zu ändern.

Grundsätzlich besteht Grid aus einer Karostruktur aus gleich großen, quadratischen Zellen. Diese können zwar, anders als in einer Tabellenkalkulation üblich, nicht in ihrer Größe verändert werden. Es ist aber sehr einfach möglich, mehrere Zellen zusammenzufassen. Dazu werden einfach mehrere Zellen mit dem Finger markiert und dann mit einem Wisch nach links gefüllt.

Wer Grid ausprobieren will, kann sich unter grid.binarythumb.com für den aktuellen Betatest bewerben.


Smiled 21. Aug 2012

Das habe ich mich auch immer gefragt ;)

kendobaron 21. Aug 2012

Also das schon mal ne super sache. Hätte ich auch sehr gerne für meine Android geräte...

Peter Brülls 21. Aug 2012

Weil sie eine Tabelle brauchen. Für bestimmte einfache Datenbanken braucht man eh nur...

cicero 20. Aug 2012

Vielleicht kauft MS diese Idee und baut sie in Excel mit ein. Excel fehlen ohnehin noch...

caso 20. Aug 2012

ich habe die namen nicht mit verfolgt, aber es sind 5 personen im oberen auto und 4 im...

Kommentieren



Anzeige

  1. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München
  2. R&D Project Manager (m/w)
    Advantest Europe GmbH, Amerang
  3. Field Support Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg/Frankfurt
  4. Principal Research Manager (Engineering) (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hannspad SN1AT74

    Neues 10-Zoll-Tablet mit Kitkat für 170 Euro

  2. Spielevideos

    Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen

  3. Gear VR

    Software für Samsungs VR-Brille entdeckt

  4. Hamburg

    Uber legt Widerspruch gegen Verbot ein

  5. ATV-5

    Käsespätzle für die ISS

  6. Systemkamera

    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

  7. DIY-Handy

    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

  8. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  9. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  10. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Defense Grid 2 angespielt: Kerne, Türme, Aliens
Defense Grid 2 angespielt
Kerne, Türme, Aliens
  1. Shooter-Projekt Areal Putin-Brief und abruptes Ende der Kickstarter-Kampagne
  2. Cabin Magnetisches Ladekabel fürs iPhone
  3. Test Shovel Knight Hochklassige Schaufelschlacht in 58 Farben

    •  / 
    Zum Artikel