Greenwave Reality Connected Lighting Solution
Greenwave Reality Connected Lighting Solution (Bild: Greenwave Reality)

Greenwave Reality LED-Lampen mit Smartphone-Anschluss

Greenwave Reality hat eine LED-Beleuchtung vorgestellt, für die das Smartphone oder Tablet als Lichtschalter dient. Die Kommunikation erfolgt über eine energiearme WLAN-Lösung.

Anzeige

Mit der Greenwave Reality Connected Lighting Solution lassen sich LED-Lampen per Funk über das Heimnetzwerk und Smartphones steuern, ohne dass dafür eine neue Verkabelung nötig ist.

Die LED-Lampen von Greenwave Reality sind so hell wie 40-Watt-Glühlampen und jeweils mit einem WLAN-Modul und einer Antenne ausgerüstet. Diese nimmt Kontakt zu einer Station auf, die mit dem vorhandenen Router angeschlossen wird.

  • Greenwave Reality LED (Bild: Greenwave)
  • Funktionsdiagramm von Greenwave Reality LED (Bild: Greenwave)
Funktionsdiagramm von Greenwave Reality LED (Bild: Greenwave)

Die Greenwave-Station nimmt per WLAN Kontakt zu den Lampen auf und regelt sie. In einem Netzwerk können bis zu 500 Lampen dank IPV6 verwaltet werden. Die Kommunikation zwischen Lampen und Station wird über 6LoWPAN (IPv6 over Low power Wireless Personal Area Networks) realisiert. Die technische Basis bildet JenNet-IP von NXP. Laut Hersteller werden Frequenzen verwendet, die sich nicht mit denen herkömmlicher WLANs überschneiden. Dabei wird mit geringer Bandbreite gearbeitet. Die Reichweite gibt der Hersteller nicht an.

Lichtsteuerung über Android, iOS oder Fernbedienung

Der Anwender kann über sein Android- oder iOS-Gerät die Steuerung der Beleuchtung wie mit einem Lichtschalter übernehmen oder die mitgelieferte Fernbedienung nutzen. Über Smartphones können auch Szenarien wie eine Nachtschaltung realisiert werden, womit alles Licht abgeschaltet wird. Die Lampen leuchten mit einer Lichttemperatur von 2.700 Kelvin und können auch bei Sonnenaufgang ausgeschaltet und bei Sonnenuntergang aktiviert werden.

Die normalen Lichtschalter im Haus übersteuern die Schaltzustände, die über die Heimautomatisierungslösung Greenwave Reality Connected Lighting Solution gemacht wurden, so dass auch ohne Smartphone das Licht ein- und ausgeschaltet werden kann.

Im Starterpaket von Greenwave Reality sind vier Lampen und die Station enthalten. Das Paket soll ungefähr 200 US-Dollar kosten, weitere dimmbare Lampen mit einer Lebensdauer von jeweils 20.000 Stunden pro Stück etwa 20 US-Dollar. Ob die Lampen auch in Deutschland angeboten werden, ist noch nicht bekannt.


Nogger 24. Okt 2012

Da ist auch noch eine Fernbedienung dabei

TheUnichi 24. Okt 2012

Das Ding ist, wenn wir nun anfangen und alles so reduzieren, dass die Energieversorgung...

McLion 23. Okt 2012

Was hat die AVM Steckdose mit Lampen zu tun? Normalerweise hängen Glühlampen nicht an...

Max L 23. Okt 2012

Das ist ZigBee! ;-)

y.m.m.d. 23. Okt 2012

Dagegen habe ich nichts, sondern dagegen das Zusammenhänge hergestellt werden wo keine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Backend Entwickler (m/w)
    NKK Programm Service AG, Regensburg
  2. Service Manager (m/w)
    GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg
  3. JBoss Administrator (m/w)
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  4. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. VORBESTELL-AKTION: Microsoft Lumia 640 vorbestellen und 32GB-Speicherkarte gratis dazu erhalten
    (159,00€/179,00€/219,00€ 3G/LTE/XL)
  2. Turtle Beach Kopfhörer reduziert
  3. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Update Amazon wertet Fire TV auf
  2. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  3. Streaming-App Allcast für iOS ist fertig

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer
  3. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

  1. Re: Wenn man meckert kriegt man ein Modem.

    Moe479 | 04:39

  2. Re: Typisch bei der Firmenpolitik

    Moe479 | 04:36

  3. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    Uranium235 | 03:42

  4. Re: Warum...

    maverick1977 | 03:40

  5. Kaputte Partitionierung

    Crass Spektakel | 03:37


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel