Abo
  • Services:
Anzeige
Zwillings-schwarze-Löcher: einen Erddurchmesser voneinander entfernt
Zwillings-schwarze-Löcher: einen Erddurchmesser voneinander entfernt (Bild: The Simulating eXtreme Spacetimes Project)

Gravitationswellen: Schwarze Löcher des Ligo-Signals entstanden aus einem Stern

Zwillings-schwarze-Löcher: einen Erddurchmesser voneinander entfernt
Zwillings-schwarze-Löcher: einen Erddurchmesser voneinander entfernt (Bild: The Simulating eXtreme Spacetimes Project)

Zwei Sterne, ein Stern, zwei schwarze Löcher, ein schwarzes Loch: Ein US-Astrophysiker hat den Ursprung der kürzlich entdeckten Gravitationswellen und eines fast zeitgleich ausgelösten Gammablitzes untersucht. Beide Phänomene sollen den gleichen Ursprung haben: zwei sehr kurzlebige schwarze Löcher.

Aus zwei mach eins - und dann wieder zwei: Abraham Loeb, Astrophysiker an der Harvard-Universität, hat den Ursprung des Signals GW150914 untersucht, das kürzlich als Nachweis von Gravitationswellen vorgestellt wurde. Danach sind die beiden schwarzen Löcher, die als Ursprung des Signals gelten, aus einem einzigen Stern entstanden. Und der wiederum aus zwei Sternen.

Anzeige

Es war eine wissenschaftliche Sensation: Das Advanced Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory (Ligo) zeichnete am 14. September 2015 die Signatur zweier verschmelzender schwarzer Löcher auf. Das Signal GW150914 dauerte rund 0,2 Sekunden und gilt als der erste experimentelle Nachweis von Gravitationswellen, die Albert Einstein in seiner Allgemeinen Relativitätstheorie vorhergesagt hatte.

Zwei verschmelzende schwarze Löcher senden Gammablitz aus

Nur vier Zehntelsekunden später erfasste das Weltraumröntgenteleskop Fermi Gamma-Ray Space Telescope im gleichen Himmelssegment einen Gammablitz. Laut Loeb hat der denselben Ursprung wie die Gravitationswellen: das Verschmelzen der beiden schwarzen Löcher, deren Massen das 29-Fache und das 36-Fache der Sonnenmasse betrugen.

Die beide schwarzen Löcher seien durch den Kollaps eines sehr massereichen Sterns entstanden, schreibt Loeb in einem Aufsatz, der in der Fachzeitschrift Astrophysical Journal Letters erscheinen wird. Beide waren nur etwa einen Erddurchmesser voneinander entfernt, umkreisten sich mit einer sehr hohen Geschwindigkeit - und verschmolzen nach nur wenigen Minuten wieder miteinander. In das neu entstandene schwarze Loch wurden dann die Reste des kollabierten Sterns hineingesogen. Diese Materialzufuhr könnte dann den Gammablitz ausgelöst haben.

Die Rotation verformt den Kern

Normalerweise entsteht durch den Kollaps eines massereichen Sterns ein einziges schwarzes Loch. Rotiere der Stern jedoch sehr schnell, könne sich sein Kern auseinanderziehen, bis er die Form einer Hantel annehme. Aus der bildeten sich zwei extrem dichte Klumpen. Diese seien jeweils kollabiert und zwei schwarze Löcher entstanden, sagt Loeb.

Die schnelle Rotation ist laut Loeb wiederum auf den Ursprung des Sterns zurückzuführen: Sehr massereiche Sterne bilden sich oft aus zwei Sternen. Die beiden umkreisen sich, werden dabei immer schneller und verschmelzen schließlich miteinander. Die Bewegung der beiden Sterne überträgt sich dann auf den neuen, der dann sehr schnell rotiert.


eye home zur Startseite
NemesisTN 26. Feb 2016

Eigentlich nicht, warpen biegt ja den Raum bis er sich überlappt, das muss nicht...

Ach 25. Feb 2016

Dankeschön für den Link, sehr informative und hat Spaß gemacht zuzuhören :].



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. 11,00€ inkl. Versand
  3. 5,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    it-boy | 12:28

  2. Re: Wäre cool...

    wiesi200 | 12:25

  3. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Akhelos | 12:24

  4. Strix Takt und Effizienz

    TodesBrote | 12:24

  5. Re: Posteo.de vs. Mailbox.org

    RipClaw | 12:22


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel