Grafikunterstützung: KWin unterstützt OpenGL 2 mit Catalyst-Treiber
KWin bietet nun auch OpenGL 2 für Radeon-Karte mit dem Catalyst-Treiber. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Grafikunterstützung KWin unterstützt OpenGL 2 mit Catalyst-Treiber

Anwender des proprietären AMD-Catalyst-Treibers können den KDE-Fenstermanager KWin nun auch mit dem OpenGL-2-Backend nutzen. Mit KWin 4.10 wird dies als Standard-Backend genutzt.

Anzeige

In einem wöchentlichen Update schreibt KWin-Entwickler Martin Gräßlin, dass der Fenstermanager künftig das OpenGL-2-Backend auch bei der Verwendung des proprietären AMD-Catalyst-Treibers nutzen kann. Bisher beschränkte der Treiber die OpenGL-Nutzung mit KWin auf OpenGL 1.

Mit KWin 4.10, das Ende Januar 2013 erscheinen soll, wird OpenGL 2 standardmäßig für den Catalyst-Treiber unterstützt, ebenso wie das Direct Rendering, was dann auch Standard für sämtliche andere Grafiktreiber sein wird. Nutzer des Catalyst-Treibers können darüber hinaus durch Setzen der Umgebungsvariable "KWIN_DIRECT_GL" auf "1" das Direct Rendering in den aktuell unterstützten KWin-Versionen erzwingen.

Im Februar 2012 schrieb Gräßlin über den erheblichen Mehraufwand durch die Unterstützung alter Hardware. Damit einher ging seine Überlegung, das OpenGL-1-Backend aus KWin zu entfernen. Somit wäre aber auch das OpenGL-Compositing auf der Hardware mit dem proprietären Catalyst-Treiber komplett entfallen. Mit den eingeflossenen Änderungen sollte das Entfernen des OpenGL-1-Backends jetzt nur noch sehr wenige Nutzer betreffen.


Thaodan 28. Aug 2012

Aber mal abgesehen von der Animation nicht das ausblenden der Fenster im Hintergrund.

Nasenbaer 28. Aug 2012

Funktioniert schon. Der Knopf bezeichnet aber ne spezielle Technik für Windows. IMO nutzt...

Nasenbaer 28. Aug 2012

So hab ich das auch verstanden. Deswegen ist die Ausgabe ja in Backends untergebracht und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Engineer / Projekt Ingenieur (m/w) Broadcast / Sportanalyse
    ST SPORTSERVICE GmbH, Ismaning bei München
  2. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler/-in Java Logistik-Software
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. ARD.connect

    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

  2. Administrationswerkzeug

    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert

  3. Ortsnetze

    Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

  4. HP Proliant DL160 und 180

    Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro

  5. Zoff in Wikipedia

    Foundation lenkt im Streit mit deutscher Community ein

  6. Olympus Pen E-PL7

    Systemkamera für Selfies

  7. Virtual Reality

    Leap Motion setzt auf Hände und Augen

  8. KDE

    Plasma Active auf Frameworks 5 portiert

  9. Urheberrecht

    E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf von Dateien untersagen

  10. Gehirnforschung

    Licht programmiert Gedächtnis um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel