Grafikkarte Geforce Titan mit 2.688 Rechenwerken und über 800 MHz

Nvidia bereitet nach inoffiziellen Angaben den Start der Geforce Titan mit der GPU GK110 vor. Der bisher größte Grafikprozessor der Welt soll deutlich schneller als eine GTX-680 arbeiten und bei der Leistungsaufnahme im Rahmen bleiben - aber sehr teuer werden.

Anzeige

Der Marktstart von Nvidias Geforce Titan steht kurz bevor. Auf einen Termin können sich die Quellen von Webseiten wie WCCF Tech und Egypt Hardware nicht einigen, er dürfte aber noch in dieser Woche liegen.

Übereinstimmend berichten die Seiten von 2.688 Rechenwerken (Cuda-Cores) und einem Takt um 860 MHz. Daraus ergibt sich eine Rechenleistung von geschätzten 4,5 TFlops bei einfacher Genauigkeit. Die Titan soll so schneller als die GTX-680 und nur wenig langsamer als die Dual-GPU-Karte GTX-690 werden.

Dabei soll es Nvidia gelungen sein, die Leistungsaufnahme der GPU GK110 mit 7 Milliarden Transistoren noch innerhalb der Spezifikationen für PCI-Express-Karten zu halten. 250 Watt TDP werden genannt, wofür je ein 6-poliger- und ein 8-poliger PCIe-Anschluss ausreichen soll. Insbesondere bei Grafikkarten ist diese von den Herstellern auch oft "typical board power" genannte Angabe aber mit Vorsicht zu genießen, weil der tatsächliche Energiebedarf unter Last stark schwankt.

Wie auf Bildern unter anderem bei Egypt Hardware zu sehen ist, hat sich Nvidia beim Design des Kühlsystems an dem gelungenen Design der GTX-690 orientiert. So besitzt die Referenzversion der Geforce Titan ebenfalls einen sichtbaren und durch Plexiglas abgedeckten Kühlkörper mit einer Aluminiumumrahmung. Der Lüfter sitzt aber wie bei Single-GPU-Karten am Ende des Boards, nicht mittig wie bei der GTX-690.

Verschiedene Quellen berichten von Preisen von 900 US-Dollar und 900 Euro - das wäre ein neuer Rekord für eine luftgekühlte Grafikkarte mit einer GPU. Insbesondere dieser Punkt ist aber noch nicht abschließend zu beurteilen, da Nvidia - ebenso wie AMD - in den vergangenen Jahren die offiziellen Preise erst unmittelbar vor dem Marktstart verraten hat.

Ab wann die Karten erhältlich sein sollen, ist ebenfalls noch unklar. Der von manchen Medien vermutete Morgen des 18. Februar 2013 ist bereits verstrichen, angesichts der Zahl der unterschiedlichen Quellen dürfte die Wartezeit aber nur noch wenige Tage dauern. So die Leistungsdaten sich bewahrheiten, wäre das ein schwerer Schlag für AMD, das noch für das gesamte Jahr 2013 seine Radeon HD 7970 GHZ Edition als schnellste Single-GPU-Karte aktuell halten will. Die Serie Radeon HD 8000 ist bis Ende 2013 verschoben.


Evilpie 20. Feb 2013

nebenbei sei noch erwaehnt das zwei 660ti (auch mit oc) nicht mal in die naehe der...

Evilpie 20. Feb 2013

quatsch, die w9000 basiert auch ganz normal auf GCN, in der 9000er steckt ein tahiti xt...

Komischer_Phreak 19. Feb 2013

Machst Du Witze? Erstens ist Kino 24p, hat also nur 24 Bilder pro Sekunde. Und ja, Kino...

Neuro-Chef 18. Feb 2013

..ist ein fast sicheres Zeichen für akuten Geldüberschuss :p Meiner Meinung nach bieten...

ichbert 18. Feb 2013

Da geht der Preis für tollen Ledersessel erst los ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel