Grafikdemo New Dawn Nvidias Elfe ist zurück

Nvidia hat eine neue Version seiner zehn Jahre alten Dawn-Grafikdemo veröffentlicht. In New Dawn ist die leicht bekleidete Elfe um einiges detailreicher geworden - ebenso wie ihre Umwelt.

Anzeige

Nvidias Elfe Dawn ist wieder da. In der Grafikdemo New Dawn will der Grafikkartenhersteller zeigen, was die aktuellen Kepler-basierten GPUs zu leisten vermögen. Bei ihrem ersten Auftritt im Jahr 2002 sollte Dawn auf der damals neuen Geforce-FX-Hardware erstmals eine detaillierte, kurvenreiche Darstellung einer Person mit lebensnaher Mimik demonstrieren.

Die Mimik ist zwar wegen der zu stark durchblitzenden Zähne auch 2012 immer noch nicht ganz überzeugend, doch die Dawn von heute nutzt nicht nur ein Vielfaches an Polygonen, sondern zusätzlich auch DirectX-11-Tessellation. Dawns Haut hat durch Sub-Surface Scattering einen weicheren Glanz, sie reflektiert das Umgebungslicht - menschliche Haut nachzuahmen, ist laut Nvidia eine der schwierigsten Aufgaben. Auch ihre kurz gebliebenen, aber nun im Wind wehenden und glänzenden Haare sehen natürlicher aus.

Dawn (2002)New Dawn (2012)
EnvironmentEnvironment cube mapFull 3D environment with undergrowth, trees and living vines
Environment Complexity7.000 triangles4 million triangles
SkinTexture map, Detail maps, Rim based lightingTexture map, Detail maps, Skin oil reflectance maps, Multi-Layered Subsurface scattering
Hair1.700 strands, static40.000 tessellated strands, physically animated
LightingEnvironment-based lightingEnvironment-based lighting, Local dynamic lights
ShadowsNonePerspective shadow maps, Screen space ambient occlusion
Post Processing NoneDepth-of-field rendering, Hexagonal bokeh filter, Filmic post processing
AntialiasingNoneFXAA
Default Resolution1024 x 7681920 x 1080
Target HardwareGeForce FX 5800 UltraGeForce GTX 670 SLI
Nvidias Vergleichstabelle zu den Dawn-Grafikdemos

Die Umgebung spielt nun auch eine größere Rolle: Die Elfe sitzt in einem knorrigen Baum in einem Wald voller Farne und anderer Gewächse, nicht in einer simplen sechsseitigen Cube-Map. Ein Kleid mit aufwendiger Textilsimulation hat Nvidia der Elfe auch 2012 nicht spendiert, sie bleibt im hautengen Badeanzug. Der dürfte aber auch ein Grund für die Popularität von Dawn sein.

  • New Dawn - Screenshot aus Nvidias neuer Kepler- Grafikdemo (Bild: Nvidia)
  • New Dawn - Screenshot aus Nvidias neuer Kepler- Grafikdemo (Bild: Nvidia)
  • New Dawn - Screenshot aus Nvidias neuer Kepler- Grafikdemo (Bild: Nvidia)
  • New Dawn - Screenshot aus Nvidias neuer Kepler- Grafikdemo (Bild: Nvidia)
  • New Dawn - Screenshot aus Nvidias neuer Kepler- Grafikdemo (Bild: Nvidia)
New Dawn - Screenshot aus Nvidias neuer Kepler- Grafikdemo (Bild: Nvidia)

Nach Dawn folgten die Nalu- und die Adrianne-Curry-Demo. Bei der Nalu-Demo ging es um die Simulation von Haar, bei der Adrianne Curry um eine realistischere Darstellung von Haut. New Dawn soll alle drei Aspekte vereinen. Da sie für die Demonstration der Leistung von Nvidias Dual-GPU-Karte Geforce GTX 690 entwickelt wurde, sollten zum Ausführen der Demo auch zwei GPUs der Geforce-GTX-600-Serie in Kombination mit mindestens einem Dual-Core-Prozessor verwendet werden.

Nvidia erklärt im eigenen Blog, dass New Dawn im Vergleich mit Dawn nicht zehnmal besser aussehe, doch aus Sicht von Spieleentwicklern ist sie deutlich praktikabler umzusetzen. "Es gibt keine unzumutbaren Abstriche, etwa wie den Verzicht auf die Umgebung und die Konzentration der GPU auf nur eine einzelne Figur. Die neue Dawn lebt in einer Welt, die so umfangreich und komplex wie sie selbst ist", so Nvidia-Mitarbeiter James Wang. "Lasst uns hoffen, dass Spiele es ihr schnell nachtun."

 
Video: Dawn - Nvidia-Grafikdemo aus dem Jahr 2002

Eine New-Dawn-Demo zum Herunterladen soll noch im Juni 2012 auf Geforce.com veröffentlicht werden, bisher gibt es nur ein Video. Die Demo läuft unter Windows 7 und Vista.


gg 07. Jun 2012

nö - sicher nicht - Freaks haben doch so lange fettige Haare .... zu einem Rossschwanz...

gg 07. Jun 2012

also die Grafik haut mich nicht vom Sockel .... alles andere als realistisch ...

Anonymer Nutzer 06. Jun 2012

Die Falten fehlen und würden dem ganzen erst die Krone aufsetzen. So hätte die Figur...

YoungManKlaus 06. Jun 2012

mich erinnert sie ja irgendwie an ne schlechte versi des mädls aus der kara demo ...

Starman83 06. Jun 2012

Ich erinnere mich noch an die erste Dawn-Demo, die ich damals als gecrackte Version auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart
  3. IT Leiter (m/w)
    ALPLA Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  4. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  2. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  3. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  4. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  5. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  6. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  7. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  8. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  9. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  10. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel