Google Wallet Geldversand per E-Mail

Google integriert seinen Zahlungsdienst Wallet in Gmail. So können Gmail-Nutzer nun Geld per E-Mail an Freunde und Bekannte versenden.

Anzeige

Google will den Austausch von Geld über das Internet vereinfachen und ermöglicht es durch die Verknüpfung von Gmail mit Google Wallet, Geld per E-Mail zu versenden. Das Geld kommt auch dann an, wenn der Empfänger keine Gmail-Adresse hat.

Wer sein Bankkonto mit Google Wallet verknüpft, zahlt für den Geldversand per E-Mail keine Gebühren. Wird hingegen per Kreditkarte abgerechnet, berechnet Google eine Gebühr von 2,9 Prozent vom transferierten Betrag, mindestens aber 30 US-Cent.

Dabei dürfen jeweils maximal 10.000 US-Dollar pro Transaktion verschickt werden und innerhalb von 5 Tagen nicht mehr als 50.000 US-Dollar.

Die neue Funktion versteckt sich in Gmail hinter dem Büroklammersymbol für E-Mail-Anhänge. Fährt man mit der Maus darüber, erscheint ein $-Symbol, mit dem dann Geld an eine E-Mail gehängt werden kann. Dadurch steht die Funktion derzeit nur für Gmail auf dem Desktop zur Verfügung. Nutzer anderer Geräte können aber über Google Wallet direkt Geld versenden.

Wie so oft gibt es die Neuerung erst einmal nur für US-Nutzer: Hier schaltet Google im Laufe der kommenden Monate die Neuerung nach und nach für Nutzer über 18 Jahre frei. Nutzer, die Geld von anderen erhalten, die bereits die Funktion nutzen können, erhalten sie schneller.


Anonymer Nutzer 16. Mai 2013

Nein!

cry88 16. Mai 2013

Schade. Und ich dachte es gäbe jetzt endlich eine Möglichkeit mein eingescanntes Geld...

JarJarThomas 16. Mai 2013

Also die tolle sache ist dass Google jetzt mich automatisch bei GoogleWallet einlogged...

ichbinhierzumfl... 16. Mai 2013

bitte keine journalistische kritik ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. Projektleiter (m/w) Java
    USU AG, Bonn (Home-Office möglich)
  4. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel