Google vs. Oracle: Googles Milliardenpläne für Android offengelegt
(Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google vs. Oracle Googles Milliardenpläne für Android offengelegt

Google hält die Android-Werbeeinnahmen geheim. Doch Gerichtsunterlagen aus dem Prozess gegen Oracle bieten jetzt einen tiefen Einblick. Sie zeigen auch, dass Google den Erfolg von Android-Tablets stark überschätzt hat.

Anzeige

Google erwartet für das Jahr 2013 einen Anzeigenumsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar mit Android. Das geht aus einer Präsentationsfolie aus dem Prozess zwischen Google und Oracle hervor. Das Material liegt dem Magazin Business Insider vor. Nach den Planungen aus dem Juli 2010 erwartete Google pro Quartal ein Wachstum um 47 Prozent.

Google-Deutschland-Sprecher Stefan Keuchel sagte Golem.de, der Konzern weise weiterhin keine gesonderten Umsatzzahlen für Android aus. Natürlich existieren Schätzungen und Prognosen: Laut der Bernstein-Marktforschung könnte Google mit Android bis 2016 jährlich ein Umsatzvolumen von 10 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Mobile Suchanfragen wuchsen nach den Angaben 2011 um 144 Prozent, so das Wall Street Journal.

Google steht hinter dem mobilen kostenlosen Open-Source-Betriebssystem Android, das es derzeit mit 55 Geräteherstellern auf der Welt teilt. Dafür darf Google Dienste wie Suche und Maps vorinstallieren, auf 850.000 täglich aktivierten Geräten.

Auch die Erwartungen Googles für Android-Tablets sind den Gerichtsunterlagen zu entnehmen. Das Magazin The Verge zitiert aus dem Material, dass Google für das Jahr 2011 plante, 10 Millionen Android-Tablets auf den Markt zu bringen und einen Marktanteil von 33 Prozent zu erreichen. Im Jahr 2012 sollten 10 Millionen abgesetzt werden, was 22 Prozent entspreche.

Die Erwartungen erwiesen sich als zu hoch: Im Oktober 2011 sagte Googles Andy Rubin, dass sechs Millionen Android-Tablets auf dem Markt seien. Gartner erwartet, dass Android-Tablets 2012 einen Marktanteil von 31,9 Prozent erreichen. Dazu trägt aber Amazons Kindle Fire einen Anteil bei.

Zeichnungen des unveröffentlichten ersten Android-Smartphones

Bei dem Prozess tauchten auch bis dahin unveröffentlichte Zeichnungen vom ersten Android-Smartphone auf, das noch vor dem T-Mobile G1 erscheinen sollte. Geplant waren ein QWERTY-Design mit einem 200-MHz-Prozessor, 64 MByte RAM und ROM, eine MiniSD-Karte, eine 2-Megapixel-Kamera und ein QVGA-Display ohne Touchfunktion.


Damar 03. Mai 2012

es ist ja nicht so dass es früher kein OS oder freeware gegeben hat. aber die war dann...

Trollversteher 27. Apr 2012

So sieht's aus. Man macht hier mal wieder, wie üblich, den Fehler, die eigenen...

el3ktro 27. Apr 2012

Selbst mit diesen "anderen Stores" eingerechnet gibt es für's iPad immer noch viel mehr...

BigRed 27. Apr 2012

*signed* Klar gab es die Konzepte schon viel früher aber de fakto hat sich bis zum...

Ampel 27. Apr 2012

Hätte Google vor Apple das Design herausgebracht hätte Apple heute ein ziehmlich Großes...

Kommentieren



Anzeige

  1. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Project Manager (m/w)
    Gelato Group via Academic Work Germany GmbH, Oslo (Norwegen)
  3. Software Developer - Cloud Services (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. IT Business Analyst & Project Manager (m/w)
    Rickmers Holding AG, Hamburg

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 10 Blu-rays für 50 EUR (nur 5€ pro Film!)
    (u. a. Watchmen, Hulk, Ohne Limit, Iron Man 3, RED 2, Mission Impossible Phantom Protokoll, Hänsel...
  2. NUR BIS DIENSTAG: Fire HD 7 Tablet 40 EUR günstiger
    79,00€ statt 119,00€
  3. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smart Bike Computer

    Android Wear fürs Fahrrad

  2. Gremlins

    Aufklärungsdrohnen sollen im Flug eingesammelt werden

  3. Fixie

    Radfahrer irritiert autonomes Google-Auto

  4. Kaspersky Antivirus

    Sicherheitssoftware warnt vor Änderungen am Computer

  5. Supernerds

    Angst schüren gegen den Überwachungswahn

  6. O2-Netz

    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

  7. Landkreistag

    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

  8. Millionen Tonnen

    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

  9. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  10. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

  1. Re: typisch vodafone

    Der_aKKe | 08:42

  2. Re: Wer nichts zu verbergen hat ... und so

    ibsi | 08:42

  3. Re: Verständnisproblem - bitte um Erklärung

    DooMMasteR | 08:40

  4. Wie kommt Golem dazu, beste sovjetische...

    RechtsVerdreher | 08:39

  5. Re: Der Deutsche und sein Wertstoffhof

    bofhl | 08:37


  1. 07:48

  2. 07:31

  3. 07:19

  4. 00:01

  5. 12:57

  6. 11:23

  7. 10:08

  8. 09:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel