Taxi-Konkurrent: Der Limousinen-Service Uber startet mit ersten Berlin-Fahrten.
Taxi-Konkurrent: Der Limousinen-Service Uber startet mit ersten Berlin-Fahrten. (Bild: Uber)

Google Ventures Limousinen-Startup Uber ist 3,5 Milliarden US-Dollar wert

Google Ventures hat sich mit 250 Millionen US-Dollar an dem Limousinen-Service Uber beteiligt. Die Firma ist in diesem Jahr auch in Berlin gestartet und arbeitet ausschließlich mit Fahrern von Wagen der Marken Mercedes (S-Klasse), BMW (7er), Porsche (Cayenne) und VW (Phaeton).

Anzeige

Der Limousinen-Service Uber Technologies ist in einer neuen Finanzierungsrunde mit 3,5 Milliarden US-Dollar bewertet worden. Das berichtet das Blog des Wall Street Journal All ThingsD unter Berufung auf eine Einreichung des Privatunternehmens und Informationen von unternehmensnahen Kreisen.

  •  
  •  
 

Zu den Investoren des Unternehmens mit Sitz in San Francisco gehört das Venture-Capital-Beteiligungsunternehmen TPG. Eine erhebliche Investition soll Uber zudem von Google Ventures erhalten haben. Laut Insidern soll Google 250 Millionen US-Dollar investiert haben. Googles Einlage wurde durch ein Treffen von Google-Chef Larry Page und dem Uber-Vorstandsvorsitzenden Travis Kalanick möglich. Es habe viele andere Bewerber für den Anteilskauf gegeben.

Die Fahrer werden per Smartphone-App, SMS oder Website gerufen, der Kunde sieht, wo sich das gerufene Fahrzeug gerade befindet, und es gibt eine Textnachricht, wenn es eingetroffen ist. Bei der Ankunft wird automatisch bargeldlos mit der im Profil hinterlegten Kreditkarte bezahlt und eine Quittung geht via E-Mail an den Kunden.

Der Limousinen-Service hatte im Januar 2013 angekündigt, nach London, Paris, Amsterdam und Stockholm auch nach Berlin zu kommen. Der Standard von Uber in den USA sind schwarze Limousinen. Günstiger sind kleinere Viersitzer in verschiedenen Farben, zudem gibt es teurere Geländelimousinen für Fahrten mit bis zu sechs Personen. In den USA können auch reguläre Taxis über die Uber-App gerufen werden.

"In Berlin arbeiten ausschließlich Fahrer von Wagen der Marken Mercedes (S-Klasse), BMW (7er), Porsche (Cayenne) und VW (Phaeton) mit Uber zusammen", erklärte das Unternehmen. In Berlin erwartet den US-Limoservice bereits Konkurrenz, darunter Blacklane Limousines und Mydriver.


mimimi 26. Aug 2013

Wenn ich schon so ein Auto habe, will ich doch nicht für Hinz und Kunz Chauffeur spielen...

tonictrinker 24. Aug 2013

Es ist doch völlig gleich, aus welchem Hut das Kaninchen gezaubert wird. Diese...

Moe479 24. Aug 2013

ich verstehe auch das konzept überhaupt nicht, sich mit karren schmücken, die die umwelt...

_2xs 23. Aug 2013

Dann dürften die Taxis Ø nur 5000,- ¤ kosten. Es geht wohl eher um die App, bzw. die...

janpi3 23. Aug 2013

frag mal die andere Spezis hier, die denke 3,5 Mrd. wären absolut i.O. XD

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Project Manager (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Führungskraft (m/w) im Produktsegment Emissionsanalyse weltweit
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Senior Software Developer (m/w)
    econda GmbH, Karlsruhe
  4. Verifikationsingenieur (m/w) System on Chip Design
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Mad Max 2 - Der Vollstrecker (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ - Release 07.05.
  2. TOPSELLER: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    12,90€
  3. VORBESTELLBAR: Jupiter Ascending Steelbook (exkl. bei Amazon.de) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 25.06.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nexus Player im Test

    Zu wenige Apps, zu viele Probleme

  2. Linux 4.1

    Ext4 verschlüsselt sich selbst

  3. Nepal

    Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern

  4. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  5. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  6. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  7. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  8. Android-Tablet

    Google stellt Nexus 7 offenbar ein

  9. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  10. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Re: Idiotisch und paranoid...

    Jasmin26 | 08:50

  2. Re: USA keine Demokratie mehr

    plutoniumsulfat | 08:50

  3. Re: RAM manipulieren

    kingthelion | 08:45

  4. Re: was ich mich ja massiv frage

    Oldschooler | 08:39

  5. Re: Gesamte europäische Wirtschaft gefährdet

    Dwalinn | 08:38


  1. 09:00

  2. 08:27

  3. 07:11

  4. 15:49

  5. 14:25

  6. 13:02

  7. 11:44

  8. 09:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel