Google Sync Microsoft weiß seit Monaten von Activesync-Abschaltung

Vor Monaten hat Google Microsoft mitgeteilt, dass die Activesync-Unterstützung in Google Sync abgestellt wird. Trotzdem wird Windows Phone nicht rechtzeitig die notwendige Unterstützung für CalDAV und CardDAV erhalten.

Anzeige

Microsoft ist bereits im Spätsommer 2012 von Google darauf hingewiesen worden, dass das Activesync-Protokoll in Google Sync abgeschaltet wird. Das hat The Verge von Microsoft-Insidern erfahren. Die Öffentlichkeit wurde von der geplanten Abschaltung erst Mitte Dezember 2012 informiert. Ab Ende Januar 2013 werden Smartphones mit Windows Phone keine neuen Google-Sync-Synchronisationen über Microsofts Exchange-Activesync-Protokoll mehr nutzen können. Dadurch wird es nicht ohne weiteres möglich sein, Google-Dienste wie Kalender oder Kontakte wie bisher auf einem Windows-Phone-Smartphone zu verwenden.

Besitzer eines Windows-Phone-Smartphones werden ab Ende Januar 2013 keine Daten mehr mit den Google-Diensten synchronisieren können, wenn die Konten noch nicht eingerichtet waren. Dies gilt jedenfalls für alle Privatnutzer. Wer Google Apps als Unternehmenslösung, für Behörden oder Bildungseinrichtungen verwendet, ist davon nicht betroffen.

Microsoft bittet Google um Aufschub

Microsoft arbeitet nach eigenen Angaben daran, die Unterstützung von CalDAV und CardDAV in Windows Phone zu integrieren. Wie lange das noch dauern wird, ist nicht bekannt. Bis Ende Januar 2013 wird Microsoft damit aber wohl nicht fertig und hatte Google daher gebeten, das Activesync-Protokoll in Google Sync weiter auch für Neuanmeldungen anzubieten und die Funktion erst in einem halben Jahr abzuschalten. Offenbar rechnet Microsoft damit, noch so lange für die Unterstützung zu brauchen.

Bisher soll Google darauf nicht reagiert haben, so dass der Zeitplan wohl nicht verändert wird. Offen ist, ob die CalDAV- und Card-DAV-Unterstützung nur in das aktuelle Windows Phone 8 oder auch in Windows Phone 7 integriert wird.

Als Microsoft von Google im Spätsommer 2012 von der Activesync-Abschaltung in Google Sync informiert wurde, war Microsoft gerade damit beschäftigt, die letzten Arbeiten an Windows Phone 8 abzuschließen, damit erste Geräte mit der neuen Version des Smartphone-Betriebssystems im Herbst 2012 auf den Markt kommen konnten. Um die Markteinführung von Windows Phone 8 nicht zu verzögern, entschied sich Microsoft dagegen, die CalDAV- und CardDAV-Unterstützung in das Betriebssystem zu integrieren.

Google hatte Microsoft nach Aussage von The Verge im Spätsommer 2012 keinen Zeitpunkt für die Änderung an Google Sync genannt. Den Termin Ende Januar 2013 erfuhr Microsoft demnach erst Mitte Dezember 2012.


pro_suja 02. Jul 2013

Google Alternativen? Für Werbung natürlich keine wirkliche, aber... Für Analytics ist...

el3ktro 23. Jan 2013

In dem ganzen Thread ging es um iCloud, nicht um den Mail-Client von Apple. iCloud hatte...

debattierer 23. Jan 2013

Naja, ich bin mit meinem Nokia Lumia 920 sehr zufrieden und ich habe mich extra mit dem...

volkerswelt 22. Jan 2013

Eigentlich auch total irrelevant. Ich habe auch ein Windows Phone, persönlich brauche...

ubuntu_user 22. Jan 2013

ms hat doch immer betont, dass die updates bei windows phone so gut und unabhängig...

Kommentieren




Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel