Anzeige
Windows Phone fehlt weiterhin Unterstützung für CardDAV und CalDAV.
Windows Phone fehlt weiterhin Unterstützung für CardDAV und CalDAV. (Bild: David Becker/Getty Images)

Google Sync: Microsoft weiß seit Monaten von Activesync-Abschaltung

Windows Phone fehlt weiterhin Unterstützung für CardDAV und CalDAV.
Windows Phone fehlt weiterhin Unterstützung für CardDAV und CalDAV. (Bild: David Becker/Getty Images)

Vor Monaten hat Google Microsoft mitgeteilt, dass die Activesync-Unterstützung in Google Sync abgestellt wird. Trotzdem wird Windows Phone nicht rechtzeitig die notwendige Unterstützung für CalDAV und CardDAV erhalten.

Microsoft ist bereits im Spätsommer 2012 von Google darauf hingewiesen worden, dass das Activesync-Protokoll in Google Sync abgeschaltet wird. Das hat The Verge von Microsoft-Insidern erfahren. Die Öffentlichkeit wurde von der geplanten Abschaltung erst Mitte Dezember 2012 informiert. Ab Ende Januar 2013 werden Smartphones mit Windows Phone keine neuen Google-Sync-Synchronisationen über Microsofts Exchange-Activesync-Protokoll mehr nutzen können. Dadurch wird es nicht ohne weiteres möglich sein, Google-Dienste wie Kalender oder Kontakte wie bisher auf einem Windows-Phone-Smartphone zu verwenden.

Anzeige

Besitzer eines Windows-Phone-Smartphones werden ab Ende Januar 2013 keine Daten mehr mit den Google-Diensten synchronisieren können, wenn die Konten noch nicht eingerichtet waren. Dies gilt jedenfalls für alle Privatnutzer. Wer Google Apps als Unternehmenslösung, für Behörden oder Bildungseinrichtungen verwendet, ist davon nicht betroffen.

Microsoft bittet Google um Aufschub

Microsoft arbeitet nach eigenen Angaben daran, die Unterstützung von CalDAV und CardDAV in Windows Phone zu integrieren. Wie lange das noch dauern wird, ist nicht bekannt. Bis Ende Januar 2013 wird Microsoft damit aber wohl nicht fertig und hatte Google daher gebeten, das Activesync-Protokoll in Google Sync weiter auch für Neuanmeldungen anzubieten und die Funktion erst in einem halben Jahr abzuschalten. Offenbar rechnet Microsoft damit, noch so lange für die Unterstützung zu brauchen.

Bisher soll Google darauf nicht reagiert haben, so dass der Zeitplan wohl nicht verändert wird. Offen ist, ob die CalDAV- und Card-DAV-Unterstützung nur in das aktuelle Windows Phone 8 oder auch in Windows Phone 7 integriert wird.

Als Microsoft von Google im Spätsommer 2012 von der Activesync-Abschaltung in Google Sync informiert wurde, war Microsoft gerade damit beschäftigt, die letzten Arbeiten an Windows Phone 8 abzuschließen, damit erste Geräte mit der neuen Version des Smartphone-Betriebssystems im Herbst 2012 auf den Markt kommen konnten. Um die Markteinführung von Windows Phone 8 nicht zu verzögern, entschied sich Microsoft dagegen, die CalDAV- und CardDAV-Unterstützung in das Betriebssystem zu integrieren.

Google hatte Microsoft nach Aussage von The Verge im Spätsommer 2012 keinen Zeitpunkt für die Änderung an Google Sync genannt. Den Termin Ende Januar 2013 erfuhr Microsoft demnach erst Mitte Dezember 2012.


eye home zur Startseite
pro_suja 02. Jul 2013

Google Alternativen? Für Werbung natürlich keine wirkliche, aber... Für Analytics ist...

el3ktro 23. Jan 2013

In dem ganzen Thread ging es um iCloud, nicht um den Mail-Client von Apple. iCloud hatte...

debattierer 23. Jan 2013

Naja, ich bin mit meinem Nokia Lumia 920 sehr zufrieden und ich habe mich extra mit dem...

volkerswelt 22. Jan 2013

Eigentlich auch total irrelevant. Ich habe auch ein Windows Phone, persönlich brauche...

ubuntu_user 22. Jan 2013

ms hat doch immer betont, dass die updates bei windows phone so gut und unabhängig...

Kommentieren


Jannewap / 22. Jan 2013



Anzeige

  1. Product Manager für den FleetBoard Store (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  3. Senior Information Security Analyst (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  4. Developer Java (m/w) Division Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  2. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  3. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  4. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  5. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  6. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  7. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  8. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  9. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  10. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: des großen Wissens-Projekts :-))

    der_wahre_hannes | 14:56

  2. Re: USB-Soundkarte unnötig!

    Trollversteher | 14:54

  3. Re: Ich sehe folgendes Problem

    Trollversteher | 14:53

  4. Re: Vollmeise?

    Cok3.Zer0 | 14:52

  5. So läuft es bei Wikipedia wirklich...

    Herr Ahlers | 14:52


  1. 14:47

  2. 14:00

  3. 13:42

  4. 13:32

  5. 13:23

  6. 13:07

  7. 12:51

  8. 12:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel