Anzeige
Street-View Fahrzeug (auf der Cebit 2010): Ausmaß der Datensammlung nicht angemessen geklärt
Street-View Fahrzeug (auf der Cebit 2010): Ausmaß der Datensammlung nicht angemessen geklärt (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Google Street View: Bürgerrechtler und Politiker fordern Untersuchung

Street-View Fahrzeug (auf der Cebit 2010): Ausmaß der Datensammlung nicht angemessen geklärt
Street-View Fahrzeug (auf der Cebit 2010): Ausmaß der Datensammlung nicht angemessen geklärt (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Nach dem Freispruch durch die Regulierungsbehörde FCC sollen sich der US-Kongress oder das US-Justizministerium mit Googles Datensammlung im Zuge des Street-View-Projekts befassen. Das fordern ein US-Abgeordneter und die Bürgerrechtsorganisation Epic.

Nachdem die Regulierungsbehörde Federal Communication Commission (FCC) keine Sanktionen gegen Google verhängt hat, verlangen nun ein US-Politiker und eine Bürgerrechtsgruppe eine nochmalige Überprüfung der WLAN-Datensammlung im Zuge der Fotofahrten für das Angebot Street View.

Anzeige

Untersuchung durch Kongress...

"Die Umstände von Googles heimlichem Abschöpfen persönlicher Daten lassen viele Fragen offen", erklärte Edward Markey, demokratischer Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus aus Massachusetts. "Ich glaube, der Kongress sollte unverzüglich eine Anhörung einberufen, um dieser ernsten Situation auf den Grund zu gehen", forderte Markey.

  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach.  (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Auch die Bürgerrechtsorganisation Electronic Privacy Information Center (Epic) kritisiert die Entscheidung der FCC. Diese habe die Datensammlung nur unzulänglich untersucht, heißt es in einem offenen Brief an US-Justizminister Eric Holder, der in Kopie an mehrere Abgeordnete aus beiden Parlamentskammern ging.

... und durch das US-Justizministerium

"Googles Street-View-Programm hat eine Reihe von Untersuchungen und Gerichtsverfahren nach sich gezogen, aber keine hat angemessen geklärt, ob Googles Vorgehen gegen den Federal Wiretap Act verstoßen hat", schreiben Epic-Chef Marc Rotenberg und seine Mitstreiter Justiziar Alan Butler und David Jacobs, Verbraucherschutzbeauftragter von Epic. Sie fordern Holder auf, eine Untersuchung einzuleiten, die klären soll, in welchem Ausmaß Google zwischen 2007 und 2010 Daten aus offenen WLANs in den USA aufgezeichnet hat.

Die FCC hatte keine Beweise für einen Verstoß gegen US-Recht gefunden. Die Behörde hatte lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 US-Dollar verhängt, weil Google ihrer Auffassung nach die Ermittlungen behindert habe.

Akten aus Frankreich

Die FCC hatte bei ihrer Ende 2011 eingeleiteten Untersuchung jedoch die von Google gesammelten Daten nicht selbst überprüft. Sie stützte sich auf die Akten der Commission Nationale de l'Informatique et des Libertés (CNIL). Die französische Datenschutzbehörde hatte festgestellt, dass Google E-Mails und Passwörter gespeichert hatte. Google hatte der CNIL Festplatten mit Daten aus den Street-View-Fahrten zur Verfügung gestellt.

In den USA ist Google weitgehend unbehelligt davongekommen: Vor der FCC hatte auch die für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz zuständige US-Behörde Federal Trade Commission (FTC) Google entlastet. Die FTC stellte ihre Untersuchung ein, nachdem Google versichert hatte, die Daten zu löschen und sich mehr um Datenschutz zu kümmern. Mit 40 US-Bundesstaaten, die gegen Google klagen wollten, einigte sich das Unternehmen außergerichtlich.


eye home zur Startseite
DY 19. Apr 2012

Datenschutz ist im Gesetzbuch immer noch zu wenig definiert. Und dass Apple, Facebook...

Kommentieren



Anzeige

  1. Edi Specialist (m/w)
    MISUMI Europa GmbH, Schwalbach (Taunus)
  2. iOS-Developer (m/w)
    XYRALITY GmbH, Hamburg
  3. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München
  4. Leiter (m/w) Strategische Weiterentwicklung im Bereich Disposition
    TÜV SÜD Gruppe, München

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  3. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes...

    neocron | 23:48

  2. Tor ist unsicher geworden

    Thomas Kraal | 23:45

  3. Re: Frauen in der EDV ...

    Dadie | 23:38

  4. Re: es gibt KEINE Entgeldlücke in Deutschland

    casaper | 23:38

  5. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    Snoozel | 23:31


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel