Mit Interactive Spaces lassen sich Räume interaktiv gestalten.
Mit Interactive Spaces lassen sich Räume interaktiv gestalten. (Bild: Google)

Google Software für interaktive Räume

Mit Interactive Spaces hat Google eine Software veröffentlicht, durch die Räume und Objekte miteinander verknüpft werden können. Der Code ist in Java geschrieben und steht unter der Apache-Lizenz.

Anzeige

Google-Entwickler Keith Hughes schildert in seinem Blog zunächst ein anschauliches Beispiel für den Einsatz der Software Interactive Spaces: Farbige Lichtkleckse verfolgen Menschen, die sich in einem Raum bewegen.

Interactive Spaces liest dabei Daten der an der Decke montierten Kameras aus und verknüpft sie mit dem speziell entwickelten Boden, der die Lichtkleckse produziert. Die Interaktion im Raum wird durch die jetzt veröffentlichte Software gesteuert. Interactive Spaces kann beliebig viele Ein- und Ausgabegeräte miteinander verknüpfen, schreibt Hughes.

Die Software besteht aus einem API und einer Laufzeitumgebung. Sie ist in Java geschrieben und soll somit auf sämtlichen Betriebssystemen laufen, die Java unterstützen, etwa Linux oder Mac OS X. Eine Version für Windows soll bald folgen.

Außerdem liegen einige Bibliotheken bei, die beispielhafte Aktivitäten, z.B. die des Lichtklecks-Bodens, bereitstellen. Damit genügen laut Hughes nur wenige Zeilen in einer Konfigurationsdatei, um Interactive Spaces zu nutzen. Alternativ kann das API für ganz eigene Projekte genutzt werden.

Javascript oder Python können ebenfalls als Programmiersprache genutzt werden. Mit Paketen wie Openframeworks lassen sich auch in C++ geschriebene Anwendungen nutzen.

Interactive Spaces steht zum Download bei Google bereit.


tomate.salat.inc 26. Jul 2012

Ich tippe mal drauf, dass hier noch ein paar native Bibliotheken fehlen, die google...

tilmank 26. Jul 2012

HTTP-Dübel.

tomate.salat.inc 26. Jul 2012

Ich hab von Golem gelernt. Mit der Bildschlagzeile bekommt mein Thread mehr hits und...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-PM Projektbetreuer (m/w)
    Stadtwerke Schwerin GmbH, Schwerin
  2. IT-Anwendungsbetreuer/in System- und Netzwerktechnik
    Große Kreisstadt Freising, Freising
  3. IT-Release Manager (m/w)
    Unitymedia GmbH, Köln
  4. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Application Management
    Daimler AG, Untertürkheim

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 980 Ti
    ab 739,00€
  2. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  3. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  2. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  3. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  4. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  5. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  6. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  7. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  8. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  9. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  10. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Grafikkarte Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter
  2. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  3. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger

PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

  1. Re: Warum ein Nexus 6, wenn es...

    M_Q | 18:58

  2. Re: Also das neue Netzteil nicht an der alten...

    Poison Nuke | 18:57

  3. Re: "Schönwetter-Internet"

    heliosh | 18:56

  4. Toll, noch mehr Daten die verloren gehen.

    bebbo | 18:55

  5. Re: 2020

    Tobias Claren | 18:39


  1. 14:04

  2. 11:55

  3. 10:37

  4. 09:33

  5. 16:52

  6. 16:29

  7. 16:25

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel