Google Shopping: Google-Suche listet Produkte von Shops gegen Bezahlung
Google-Produktsuche wird kostenpflichtig. (Bild: Google)

Google Shopping Google-Suche listet Produkte von Shops gegen Bezahlung

Google will sich stärker in das Thema E-Commerce einmischen: Shopbetreiber müssen künftig zahlen, um in Googles bisheriger Produktsuche zu erscheinen, die nun Google Shopping heißen wird.

Anzeige

Es ist eine sehr grundlegende Änderung, die Google im E-Commerce-Bereich mit dem Umbau der Google-Produktsuche in Google Shopping vollzieht. Konnten Händler ihre Angebote bislang kostenlos in der Produktsuche listen lassen, müssen sie bei Google Shopping dafür künftig ähnlich wie bei Google Adwords bezahlen.

Das neue Angebot für Shopbetreiber nennt Google "Product Listing", wobei es sich letztendlich um Adwords-Anzeigen handelt, die mit zusätzlichen Informationen versehen sind. Das Ranking erfolgt wie bei Adwords anhand von Relevanz und dem vom Shopbetreiber für die Anzeige gebotenen Preis.

Google hofft, auf diesem Weg seine bisher nicht sehr erfolgreiche Produktsuche zu verbessern, da Händler so einen größeren Anreiz haben, ihre Daten aktuell zu halten und dazu eine engere Partnerschaft mit Google eingehen werden.

Die Umstellung der Produktsuche beginnt in den USA und soll dort bis Herbst 2012 komplett abgeschlossen werden. Händler, die das neue Angebot frühzeitig nutzen, erhalten kleine Rabatte.

  • Shop-Angebote bei der Suche nach Produkten
  • Angebote von Händlern in der Google-Suche
Angebote von Händlern in der Google-Suche

Die Daten aus Google Shopping sollen zudem in die normale Google-Suche integriert werden - und das schon ab sofort. Dabei tauchen über den Suchergebnissen, dort wo sonst normale Adwords-Anzeigen stehen, künftig auch Angebote von Händlern samt Produktbildern und Preisen auf, gekennzeichnet mit dem Hinweis "Sponsored".

Wird nach einem bestimmten Produkt gesucht, zeigt Google zudem passende Angebote von Händlern in der rechten Spalte an, zusammen mit Zusatzinformationen zum konkreten Produkt.

Händler, die dabei herausstechen wollen, können sich dem Google Trusted Stores Program anschließen. Die Shops erhalten dann eine Plakette und Google gibt Kunden eine Garantie von 1.000 US-Dollar bei Einkäufen.


elgooG 02. Jun 2012

Sehe ich auch so. Besser wäre generell alle Shops zu listen und stattdessen das Geld bei...

Konfuzius Peng 01. Jun 2012

Irgendwie lässt die Seite seit längerem kontinuierlich nach. Mittlerweile erwarte ich...

fightling 01. Jun 2012

...da die Shops auf google die Gebühr abdrücken müssen, findet man dort auch sicherlich...

Kommentieren


Philipp Klöckner | pip.net / 01. Jun 2012

Google Shopping wird kostenpflichtig, aber sicher nicht nur das…



Anzeige

  1. Senior Developer .NET (m/w)
    UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  2. Datenbank-Entwickler MS SQL Server / Oracle (m/w) Automatisierungssysteme für die Automobilentwicklung
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim (bei München)
  3. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  4. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  2. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  3. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"

  4. Blue Byte

    Assassin's Creed Identity für mobile Geräte

  5. Kingzone K1

    Sehr dünnes Smartphone mit 1080p-Display für 260 Euro

  6. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  7. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  8. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  9. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  10. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Test Forza Horizon 2: Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
Test Forza Horizon 2
Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
  1. Forza Horizon 2 Keine Wettereffekte und kleinere Welt auf der Xbox 360
  2. Microsoft Tomb Raider wird Xbox-exklusiv
  3. Microsoft Verkaufszahlen der Xbox One verdoppelt

    •  / 
    Zum Artikel