Anzeige
Google Reader machte Probleme.
Google Reader machte Probleme. (Bild: Andrew Kelly/Reuters)

Google Reader Probleme bestätigt und behoben

Googles Feed-Reader-Dienst hatte Probleme: Nutzer sahen alte Feeds in Google Reader, ungelesene Einträge wurden als gelesen markiert, und bei manchen verschwanden ganze Feed-Abonnements. Die Fehler sollen mittlerweile behoben sein.

Anzeige

In den vergangenen Tagen gab es für Nutzer von Google Reader unangenehme Überraschungen: Denn bei der Verwendung des Feed-Reader-Dienstes kam es immer wieder zu fehlerhaften Anzeigen. So wurden Nutzern statt aktueller Feed-Nachrichten alte Einträge vorgesetzt. Eigentlich noch ungelesene Feeds wurden als gelesen markiert, so dass Anwender wichtige Informationen nicht erhalten haben, weil der Dienst diese als bereits konsumiert markiert hatte.

Andere Nutzer beklagten, dass sich der Lesestatus der einzelnen Feeds nicht ändern ließ, was die Verwaltung der Feeds erschwerte. Es gab sogar Anwender, bei denen einige Feed-Abonnements ganz verschwanden, so dass die Betroffenen nicht auf alle ihre Feed-Quellen zugreifen konnten. Nutzer beklagten den Ausfall, weil der Google Reader für sie der Basisweg ist, Informationen im Internet zu lesen.

Fehler häuften sich in den vergangenen Tagen

Nach Nutzerberichten fingen die Ausfälle in der zurückliegenden Woche an und wurden am Wochenende noch massiver. Am Montag, dem 11. Februar 2013 steigerten sich die Probleme weiter und noch mehr Nutzer waren davon betroffen, wie die Reaktionen der Anwender zeigen.

Golem.de konnte diese Probleme in den vergangenen Tagen teilweise bestätigen. Mittlerweile hat Google angegeben, dass die Probleme beseitigt worden sind und der Dienst wieder reibungslos funktionieren soll. Unklar ist, wie viele Nutzer von den Problemen betroffen waren. Während einige Google-Reader-Anwender wiederholt von Problemen berichteten, lief der Dienst bei anderen ohne Einschränkungen.

Google Reader sammelt in der Cloud alle Feed-Abonnements des Nutzers. Die Verwaltung der Abos geschieht über die Google-Reader-Webseite. Die Feeds lassen sich aber auch mit beliebigen Google-Reader-Clients synchronisieren, so dass die Feeds in verschiedenen Anwendungen auf unterschiedlichen Geräten und Plattformen synchron zur Verfügung stehen.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 12. Feb 2013

Kann ich bestätigen, aber bei Threads mit mehr als 20 Beiträgen werden nur die ersten 20...

Haudegen 12. Feb 2013

Gezwungenermaßen Google Reader. Habe noch keine Alternative auf selbem Niveau gefunden...

elgooG 12. Feb 2013

Bei mir wurde gelesene Einträge auch als ungelesen markiert. :-(

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler Java/C++ (m/w)
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. Senior JavaEE-Softwareentwickler (m/w)
    SEEBURGER AG, Bretten bei Karlsruhe
  3. Ingenieur (m/w) modellbasierte Entwicklung / Embedded Programmierung
    dSPACE GmbH, Böblingen
  4. Softwareentwickler Automotive (m/w)
    Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. XCOM 2 - [PC]
    24,99€
  2. TIPP: Sandisk Extreme 500 Portable 120-GB-SSD, USB 3.0
    49,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 55€)
  3. NEU: PlayStation 4 - Konsole (1TB) + Uncharted 4: A Thief's End
    369,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

  2. Unplugged

    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

  3. Festnetz

    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

  4. Uncharted 4 im Test

    Meisterdieb in Meisterwerk

  5. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  6. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  7. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  8. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  9. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  10. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. per Arduino kompilieren und uploaden ?

    Gnarf1 | 20:01

  2. Re: Popcorn Time? Ernsthaft?

    TC | 19:56

  3. Re: Nicht deren Ernst!

    rizzorat | 19:52

  4. Re: Und noch ein 30 fps Blockbuster...:(

    Spiritogre | 19:50

  5. Re: Massives Grafik downgrade ist eigentlich eine...

    Spiritogre | 19:48


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel