Abo
  • Services:
Anzeige
Google Play
Google Play (Bild: Google)

Google Play: Umstellung macht Probleme

Google Play
Google Play (Bild: Google)

Google hat wie angekündigt damit begonnen, auf Android-Geräten die Anwendung Android Market durch die Play-Store-Anwendung zu ersetzen. So mancher Smartphone- oder Tablet-Besitzer hatte damit aber Probleme.

Unmittelbar nach der Vorstellung von Googles neuem Play-Konzept hat der Konzern damit begonnen, den bisherigen Android Market auf Android-Geräten auszutauschen. Beim Aufruf des Android Market erscheint dann ein Dialog mit den Nutzungsbedingungen zur Verwendung von Google Play.

Anzeige

In dem Dialog gibt es nur eine URL zu den Nutzungsbedingungen, nicht einmal einen Textauszug bietet Google an. Der Anwender muss also erst ein weiteres Mal klicken, um die mehrere Seiten langen Nutzungsbedingungen sehen zu können. Darin ist für den Anwender auf Anhieb kein Hinweis zu entdecken, dass durch die Zustimmung zu den Google-Play-Nutzungsbedingungen der bisherige Android Market deinstalliert wird.

Statt der Android-Market-Anwendung gibt es dann die neue Anwendung namens Play Store. Allerdings erfährt der durchschnittliche Gerätebesitzer davon eben nichts. Als Resultat fehlt nun das Android-Market-Icon auf Android-Smartphones und -Tablets, was natürlich auch für die Android-Startbildschirme gilt.

Für den Anwender sieht es dann so aus, als ob der Android Market weg ist und er keine Anwendungen mehr installieren oder aktualisieren kann. Gerätebesitzer müssen dann erst erahnen, dass der Android Market nun Play Store heißt und das Play-Store-Icon auf einen der Android-Startbildschirme gezogen werden muss, um weiterhin Android-Anwendungen über Googles Softwareshop beziehen zu können. Es bleibt Googles kleines Geheimnis, weshalb Gerätebesitzer vom Hersteller nicht besser über diese Änderung informiert werden.

Aber auch wenn Gerätebesitzer vorsichtig agieren, hilft ihnen das nicht. Denn wenn der Anwender den Play-Store-Nutzungsbedingungen nicht zustimmt, ist kein Zugriff mehr auf den Android Market möglich und der Anwender kann über Googles Softwareshop keine Anwendungen mehr installieren. Auch das Aktualisieren von Anwendungen geht dann nicht mehr.

Nachtrag vom 9. März 2012, 9:21 Uhr

Wir haben dieses Verhalten mit einem Nexus One mit Android 2.3.6 und einem Galaxy Tab der ersten Generation (mit Android 2.2 alias Froyo) beobachtet. Leser berichteten uns, dass das Android-Market-Icon beim Update nicht vom Startbildschirm entfernt wurde. Möglicherweise passiert es nicht bei allen Android-Geräten, dass das Android-Market-Icon nach dem Wechsel auf den Play-Store vom Startbildschirm entfernt wurde.


eye home zur Startseite
padamus 30. Aug 2012

Hallo, eine Übersicht zu Google Play Alternativen habe ich hier gefunden: http://goo.gl...

potter 11. Mär 2012

Ja war bei meinem Touchpad genauso. Allerdings wurde das Market Logo gelöscht und an...

ThorstenMUC 09. Mär 2012

Ich spiele auch mal die "Beta-Versionen" von Android in mein SGS ein, wenn sie...

Schiwi 09. Mär 2012

aber eine sinnvolle Ergänzung

0xDEADC0DE 09. Mär 2012

Muss es nicht, aber wer den Market sucht wird ihn halt nicht mehr finden... das ist wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Digital Performance GmbH, Berlin
  2. über Ratbacher GmbH, München
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. Dataport, Magdeburg, Rostock


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    divStar | 05:43

  2. Re: Das Problem bei der NSA-Affäre ist, dass...

    divStar | 05:39

  3. Re: Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    divStar | 05:27

  4. Re: Die einzige App die HoloLens braucht um sich...

    divStar | 05:26

  5. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel