Googles Web-Play-Store noch mit Übersetzungsfehler
Googles Web-Play-Store noch mit Übersetzungsfehler (Bild: Golem.de)

Google Play Store Apps auf Android-Gerät per Browser aktualisieren

Die Webversion von Googles Play Store wurde erweitert. Damit wird das Aktualisieren von Android-Anwendungen bequemer. Auch das Deinstallieren von Anwendungen kann nun am Desktop vorgenommen werden.

Anzeige

Google hat die Webversion des Play Store überarbeitet. Ab sofort können Android-Anwendungen über einen Desktopbrowser umfangreicher als bisher verwaltet werden. Bisher war es nur möglich, neue Android-Applikationen über den Web-Play-Store auf einem Smartphone oder Tablet zu installieren.

Mit der neuen Version können alle Anwendungen vom Desktopbrowser auch deinstalliert werden, die nachträglich aufgespielt wurden. Systemanwendungen lassen sich damit nicht vom Gerät entfernen. Zudem lassen sich Android-Anwendungen über den Desktopbrowser aktualisieren. Die jeweiligen Kommandos werden mit kurzer Zeitverzögerung an das Android-Gerät übermittelt. Wenn das Smartphone oder Tablet nicht mit dem Internet verbunden ist, werden die Aktionen vorgenommen, sobald wieder eine Verbindung mit dem Internet besteht.

In der Liste der eigenen Anwendungen erscheinen die Apps am Anfang, für die ein Update verfügbar ist. Eine Umsortierung ist nicht möglich und zwischen den zu aktualisierenden und den aktuellen Anwendungen gibt es keine optische Aufteilung. Das Einspielen aller Updates mit einem Mausklick per Desktopbrowser ist nicht möglich.

Noch mit Fehlern

Die deutsche Version des Play Store hat derzeit noch einen Übersetzungsfehler: So heißt der Updateknopf in der deutschen Version "Bestätigen", ohne dass ersichtlich wäre, was bestätigt werden soll. Auf der englischen Play-Store-Webseite heißt der gleiche Knopf einfach "Update". Denkbar, dass Google diesen Fehler in Kürze beseitigen wird und den Knopf auch im deutschen Web-Play-Store mit "Update" betitelt. Nach dem Druck auf den Bestätigen-Knopf erscheint ein Pop-up-Fenster, das die Rechte zeigt, die die Anwendung haben will. Ein Klick auf den Knopf "Aktualisieren" aktiviert dann den Updateprozess.

Beim Ausprobieren des Web-Play-Store fiel auf, dass noch nicht alle Anwendungen im Web-Play-Store erscheinen, für die ein Update verfügbar ist. Außer für Systemanwendungen fehlen auch für manche Anwendungen von Drittanbietern ein Update im Web-Play-Store, während die entsprechenden Updates im Play Store auf dem Android-Gerät gelistet und installiert werden können. Derzeit ist unklar, welche Ursache es für diesen Fehler gibt.


samy 01. Jul 2012

Sorry, hier meine öffentliche Entschuldigung. Ich hab die Namen verwechselt. Der...

linuxuser1 30. Jun 2012

Nein, aber du kannst z.B. eine App die du auf dem iPhone installierst von dort aus auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP ABAP-Entwickler/in
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) im Umfeld Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Full-Stack Entwickler (m/w)
    Scandio GmbH, München
  4. Produktsoftwareentwickler Vorentwicklung Cloud / Serverplattform (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€
  2. Metal Gear Solid V: Ground Zeroes - [PlayStation 4]
    15,07€ USK 18
  3. The Order: 1886 - [PlayStation 4] Blackwater Edition
    89,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Yanis Varoufakis

    Griechischer Finanzminister hat für Valve gearbeitet

  2. Quartalszahlen

    Apples iPhone-Verkauf übertrifft alle Prognosen

  3. Apple

    Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2

  4. Autobahn

    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  5. Glibc

    Ein Geist gefährdet Linux-Systeme

  6. iPhone

    Apple patentiert ansteckbares Gamepad und weiteres Zubehör

  7. KDE Plasma 5.2 erschienen

    Breeze ist überall

  8. Vorratsdatenspeicherung

    EU-Kommission plant keinen neuen Anlauf

  9. Microblogging

    Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein

  10. Spionagesoftware

    Kaspersky enttarnt Regin als NSA-Programm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  2. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  3. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10

Spionage oder Imageaufwertung?: Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
Spionage oder Imageaufwertung?
Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
  1. Ausfall von Internetdiensten Lizard Squad will's gewesen sein, Facebook sagt nein
  2. Soziales Netzwerk Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB
  3. jobbörse.com Xing kauft Suchmaschine für 6,3 Millionen Euro

    •  / 
    Zum Artikel