Abo
  • Services:
Anzeige
Mit anwendungsspezifischen Passwörtern war ein einfacher Zugang zu einem Google-Konto möglich.
Mit anwendungsspezifischen Passwörtern war ein einfacher Zugang zu einem Google-Konto möglich. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google: Passwörter konnten leicht missbraucht werden

Mit anwendungsspezifischen Passwörtern war ein einfacher Zugang zu einem Google-Konto möglich.
Mit anwendungsspezifischen Passwörtern war ein einfacher Zugang zu einem Google-Konto möglich. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Sicherheitsexperten haben sich Googles anwendungsspezifische Passwörter angesehen und kommen zu dem Schluss: Mit ihnen lässt sich die vermeintlich sichere zweifache Authentifizierung leicht umgehen. Google hat bereits nachgebessert.

Der Einsatz von Googles anwendungsspezifischen Passwörtern könnte gefährlich sein. Das haben Sicherheitsexperten bei ihren Versuchen herausgefunden. Sie haben Google ihre Ergebnisse zur Verfügung gestellt. Nachdem der Suchmaschinenanbieter nachgebessert hatte, haben die Experten ihre Ergebnisse veröffentlicht. Adam Goodman von der Sicherheitsfirma Duo Security hat die Versuchsreihe aufgeschrieben, bei der die zweifache Authentifizierung mit einer präparierten URL umgangen werden konnte.

Anzeige
  • Für den Zugang zu Google können auch anwendungsspezifische Passwörter per URL übergeben werden.
Für den Zugang zu Google können auch anwendungsspezifische Passwörter per URL übergeben werden.

Zweifach abgesichert

Google stellt eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bereit, mit der ein Konto weitgehend abgesichert werden kann. Für die doppelte Identitätsprüfung verwendet Google inzwischen auch OAuth2. Das webbasierte Anmeldungsframework steht allerdings nicht in allen Anwendungen zur Verfügung. Wer sich sicher bei Thunderbird oder Pidgin einloggen will, nutzt stattdessen die anwendungsspezifischen Passwörter, die von Google bereitgestellt werden. Für jede Anwendung wird ein neues spezifisches Passwort generiert. Die Passwörter lassen sich später einzeln zurücksetzen, etwa wenn ein Gerät mit einer authentifizierten Anwendung abhandengekommen ist, deren Zugang dann gesperrt werden soll. Der Nutzer muss so nicht sein gesamtes Google-Konto sperren oder sein Masterpasswort ändern. Damit soll auch verhindert werden, dass sich ein Dieb Zugang zum Google-Konto des Opfers verschafft. Soweit die Theorie.

Doch nicht sicher?

Ganz so anwendungsspezifisch, wie der Name suggeriert, seien die generierten Passwörter aber nicht, schreiben die Sicherheitsexperten. Ein einziges Passwort lasse sich beliebig oft und in fast jeder Anwendung einsetzen. Selbst auf Googles Webseiten konnten die Sicherheitsexperten ein anwendungsspezifisches Passwort zur Anmeldung verwenden, um dann etwa ein verlorenes Masterpasswort zurückzusetzen. Hätte ein Angreifer also Zugriff auf ein anwendungsspezifisches Passwort, das er in einer präparierten URL eingebettet hat, hätte er so auch das Konto eines Opfers übernehmen können - trotz Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Ausgehend von einer detaillierten Analyse des Login-Mechanismus unter Android durch Nikolay Elenkov, die er in seinem Blog Android Explorations niederschrieb, wollten die Experten bei Duo Security wissen, ob Elenkovs Beobachtungen auch auf Geräten funktioniert, auf denen kein Android installiert ist.

Datenverkehr analysiert 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bremer Tageszeitungen AG, Bremen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  3. imbus AG, Norderstedt, Köln, Hofheim am Taunus, München, Möhrendorf
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€ (100€ Rabatt bei Kauf ausgewählter GeForce-Produkte)
  2. und Gears of War 4 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Das bringt Windows Server 2016
Microsoft
Das bringt Windows Server 2016
  1. Microsoft Windows Server 2016 wird im September fertig

Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

  1. Re: Die E-Fahrzeuge von Mercedes sollen künftig...

    laserbeamer | 01:39

  2. Re: Warum nicht sicher landen...

    frostbitten king | 01:28

  3. Re: Pflaumen

    Moe479 | 01:17

  4. Die Reichweite nach Fahrzyklus NEFZ ist...

    Atalanttore | 01:14

  5. Tripple Level

    kernash | 01:14


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel