Anzeige
Katzen-Memory für mobile Geräte
Katzen-Memory für mobile Geräte (Bild: Google)

Google No-Captcha: Katzenbildchen statt Zeichenfolge

Katzen-Memory für mobile Geräte
Katzen-Memory für mobile Geräte (Bild: Google)

Endlich keine verzerrten Buchstabenkombination mehr: Googles No-Captcha soll mit nur einem Klick erkennen, ob ein Mensch die Eingabe tätigt oder ein Skript. Im Zweifel wird Memory gespielt.

Anzeige

Die Google-Tochter Recaptcha hat eine überarbeitete Version des Captcha-Systems vorgestellt, welches das Eintippen von Buchstabenkombinationen abschafft: No-Captcha basiert auf einem neuen API und wird bereits von Snapchat, Wordpress sowie Humble Bundle eingesetzt.

No-Captcha zeigt dem Nutzer eine Checkbox mit dem Hinweis "I'm not a robot". Auf einen Klick folgt eine kurze Ladeanimation und im Idealfall ein grüner Haken. Vorab und während des Klicks startet Google eine Analyse im Hintergrund.

Das (Pre-Screening-)Verfahren prüft unter anderem die IP-Adresse, die Cookies, die Mausbewegungen, die bisherige Dauer des Seitenaufenthalts und weitere, nicht explizit genannte Daten.

Diese werden mit den Informationen abgeglichen, die Google von dem jeweiligen Nutzer bereits kennt. In den meisten Fällen soll dieser nicht mehr als die Checkbox sehen, da der Google-Algorithmus ihn als Mensch identifiziert. Google selbst nennt eine Erfolgsquote von 60 Prozent bei Wordpress und eine von über 80 Prozent bei Humble Bundle.

  • No-Captcha Checkbox (Bild: Google)
  • No-Captcha Checkbox (Bild: Google)
  • No-Captcha Checkbox (Bild: Google)
  • No-Captcha für mobile Geräte (Bild: Google)
  • No-Captcha für mobile Geräte (Bild: Google)
No-Captcha Checkbox (Bild: Google)

Für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets ersetzt Google die Checkbox durch eine Art Memory-Spiel: So wird beispielsweise das Bild einer Katze oder eines Truthahns angezeigt, und der Nutzer muss per Touch-Eingabe aus neun weiteren Bildern die auswählen, die zum ersten passen.

Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart, kurz Captcha, ist die Erfindung einer Gruppe Wissenschaftler der Carnegie-Mellon-Universität.

Die heute bekannte Version mit zwei Wörtern wurde 2007 von Recaptcha vorgestellt. Google übernahm 2009 das Spin-off der Carnegie-Mellon-Universität.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 09. Dez 2014

Wußte ich nicht, danke für die Info :)

tibrob 05. Dez 2014

Eben nicht. "Unkonforable Sitze" ist ja korrekt, aber nicht in der o.g. Verwendung, da...

EvilSheep 04. Dez 2014

Wohl kaum das selbe, das wäre ein traum für jeden bot, wohl eher ein ähnliches Motiv. z...

mgutt 04. Dez 2014

Aus der Sicht habe ich es noch gar nicht gesehen :D

Komischer_Phreak 04. Dez 2014

Äh, nein. Es gibt bereits Software, die Hunde und Katzen voneinander unterscheiden kann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Architect Microsoft Exchange / Lotus Notes (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  2. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  4. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jack Ryan Box [Blu-ray]
    13,97€
  2. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto GP 2016 im Test: Motorradrennen mit Valentino Rossi
Moto GP 2016 im Test
Motorradrennen mit Valentino Rossi
  1. GTA 5 Online Sechs Spezialfähigkeiten und ein Supersportwagen
  2. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  3. Playsports Games Motorsport Manager rast auf PC-Plattformen

Android Wear 2.0 im Hands on: Googles Aufholjagd mit Komplikationen
Android Wear 2.0 im Hands on
Googles Aufholjagd mit Komplikationen
  1. Android Wear 2.0 Google etabliert Fragmentierung bei Smartwatches
  2. Microsoft Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches
  3. Samsung Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

  1. Re: Ich versteh immer nicht

    melaw | 05:48

  2. Was, nur 200Mbit??

    melaw | 05:42

  3. Re: Phänomen SUV

    Johnny Cache | 05:21

  4. Re: Skins für Echtgeld sind doch echt bescheuert

    bentol | 03:40

  5. Re: Ich versteh gerade nur Bahnhof

    bentol | 03:24


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel