Google: Nexus-7-Nachfolger mit Full-HD-Display im Juli für 150 Euro?
Google plant Nachfolger des Android-Tablets Nexus 7. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Google Nexus-7-Nachfolger mit Full-HD-Display im Juli für 150 Euro?

Google will einen Nachfolger des Nexus 7 im Juli 2013 auf den Markt bringen. Die Vorstellung des Neulings wird auf der Google-I/O im Mai 2013 erwartet. Das Android-Tablet könnte schon zum Kampfpreis von 150 US-Dollar zu haben sein.

Anzeige

Im Juli 2013 soll das Nachfolgemodell des Nexus 7 auf den Markt kommen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf zwei Quellen, die aus Gründen der Vertraulichkeit nicht erkannt werden wollen. Denn die betreffenden Informationen sind eigentlich nicht für die Presse gedacht. Es wird allgemein erwartet, dass Google einen Nexus-7-Nachfolger auf der Google-I/O-Konferenz Mitte Mai 2013 vorstellen wird. Nach den nun bekanntgewordenen Informationen würde es dann noch rund zwei Monate dauern, bis das 7-Zoll-Tablet auf den Markt kommt.

Das Nexus 7 kam im Juni 2012 auf den Markt, in Deutschland war es dann erst Ende August 2012 zu bekommen. Ob das Nachfolgemodell dann im Juli 2013 gleich international verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Aller Voraussicht nach wird ein Nexus-7-Nachfolger gleich mit einer neuen Android-Version bestückt sein. Noch ist nicht klar, ob das Android 4.3 oder sogar schon Android 5.0 sein wird. Aber es gilt als sicher, dass zur Google-I/O eine neue Hauptversion von Android vorgestellt wird. Das Auslieferungsdatum des Nexus-7-Nachfolgers lässt darauf schließen, dass die neue Android-Version ebenfalls im Juli 2013 erscheint - eben abgestimmt mit der Markteinführung des 7-Zoll-Tablets.

Tablet-Preis steht noch nicht fest

Welche Bezeichnung das Nachfolgemodell des Nexus 7 haben wird, ist noch offen. Ebenfalls noch nicht endgültig entschieden ist der Verkaufspreis des 7-Zoll-Tablets. Das günstigste Modell des aktuellen Nexus 7 kostet im Play Store 200 Euro, in den USA 200 US-Dollar. Möglicherweise wird auch das Nachfolgemodell bei besserer Ausstattung für 200 US-Dollar erscheinen. Dann könnte Google das alte Modell zu einem günstigeren Preis verkaufen.

Es ist aber auch denkbar, dass Google den Nexus-7-Nachfolger zum Kampfpreis von 150 US-Dollar auf den Markt bringt. Dann würde der Verkauf des aktuellen Nexus-7-Modells eingestellt. Bisher war es bei Google immer so, dass alte Modelle nicht mehr angeboten wurden. So löste etwa das Nexus 4 das Galaxy Nexus ab.

Vor rund zwei Wochen wurde bekannt, dass der Nexus-7-Nachfolger mit einem Prozessor von Qualcomm ausgestattet sein wird, der von Haus aus LTE unterstützt. Das bisherige Nexus 7 läuft mit einem Nvidia-Chip. Ende Januar 2013 wurde bekannt, dass das Nachfolgemodell des Nexus 7 einen sehr schmalen Gehäuserand um das Display herum haben soll. Außerdem soll in dem 7-Zoll-Tablet ein Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln stecken. Diese Angaben hatte sich Reuters nochmals von zwei Quellen bestätigen lassen.

Wie auch das erste Nexus 7 soll das Nachfolgemodell wieder von Asus stammen.


flasherle 05. Apr 2013

seh ich anders, 16:10 ist das optimale format..

Versuchsperson 04. Apr 2013

Also deutlicher kann ein Mangel doch kaum sein... geh über die Play-Store-Seite auf den...

Chrizzl 04. Apr 2013

Wie ich schon geschrieben habe: er meint wohl die Rasterauflösung. Generell ist...

Nephtys 04. Apr 2013

Das Nexus 7 wird gewöhnlich in Portrait verwendet, also ist die Android4-Steuerleiste...

Tzven 04. Apr 2013

Weil Geräte die über einen Playstore verfügen an einer Uni nichts zu suchen haben...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  2. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

  2. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  3. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  4. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"

  5. Blue Byte

    Assassin's Creed Identity für mobile Geräte

  6. Kingzone K1

    Sehr dünnes Smartphone mit 1080p-Display für 260 Euro

  7. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  8. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  9. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  10. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

    •  / 
    Zum Artikel