Alle neuen Nexus-Modelle sind ausverkauft.
Alle neuen Nexus-Modelle sind ausverkauft. (Bild: Google / Screenshot/Montage: Golem.de)

Google bestätigt Ausverkauf der Geräte

Anzeige

Wenn sich die Angaben einiger Onlinehändler bewahrheiten, werden alle neuen Nexus-Geräte im regulären Handel deutlich teurer als im Play Store angeboten. Bis zu 70 Euro mehr müssen Interessenten demnach für die Geräte bezahlen.

Händler verzichtet wegen des hohen Preises auf Nexus 4

Der spanische Ableger des Mobiltelefonhändlers The Phone House hatte kürzlich bekanntgegeben, dass er das Nexus 4 in Spanien nicht anbieten wolle. Als Grund nannte er, dass LG einen zu hohen Listenpreis für das Nexus 4 festgesetzt habe. Demnach würde das Nexus 4 bei The Phone House 600 Euro kosten, während es im Play Store ab einem Preis von 300 Euro zu haben ist.

Nachtrag vom 13. November 2012, 10:49 Uhr

Aus unerfindlichen Gründen kann das Nexus 10 mit 32 GByte nun wieder im Play Store bestellt werden. Derzeit ist nicht bekannt, wie lange noch. Das Nexus 10 mit 16 GByte und die beiden Nexus-4-Ausführungen können weiterhin nicht gekauft werden. Das Nexus 7 mit UMTS-Modem ist weiterhin erhältlich.

Nachtrag vom 13. November 2012, 11:02 Uhr

Erneut ist das Nexus 10 mit 32 GByte ausverkauft, für wenige Minuten war dafür das Nexus 10 mit 16 GByte verfügbar, ist nun aber auch wieder weg. Google hat auch auf die Nachfragen der Kunden noch nicht reagiert.

Nachtrag vom 13. November 2012, 11:33 Uhr

Leser von Golem.de vermuten, dass die neuen Nexus-Modelle nicht tatsächlich ausverkauft sind, teilweise nur als ausverkauft angezeigt werden. Wer die Webseite ständig neu lade, erhalte irgendwann möglicherweise den Bestellen-Button. Unter Umständen erklärt das, warum uns das Nexus 10 vorübergehend als verfügbar angezeigt wurde und dann wieder weg war. Beim Nexus 4 gab es das Phänomen nicht. Prinzipiell bestätigen lässt sich die Vermutung derzeit allerdings nicht.

Nachtrag vom 13. November 2012, 12:57 Uhr

Auch das Nexus 7 mit UMTS-Modem ist nun im Play Store nicht mehr zu bekommen. Google hat mittlerweile bestätigt, dass alle neuen Nexus-Geräte ausverkauft sind. Ohne Verkaufszahlen zu nennen, behauptet Google, von dem Interesse überrascht worden zu sein, was ein Indiz dafür ist, dass viel zu wenig Geräte produziert wurden. Auf die Serverprobleme im Play Store geht die Stellungnahme nicht ein und die anderen Fragen der Nutzer bleiben weiter unbeantwortet. Google kann nicht sagen, wann das Nexus 4 und das Nexus 10 wieder im Play Store verfügbar sein werden.

Nachtrag vom 14. November 2012, 8:12 Uhr

Auch in den USA berichten Kunden von Server-Problemen im Play Store. Nach etwa einer halben Stunde waren beide Ausführungen des Nexus 4 in den USA ausverkauft. Etwa eine Stunde später war das Nexus 10 mit 32 GByte nicht mehr zu bekommen. Mittlerweile ist auch das Nexus 10 mit 16 GByte sowie das Nexus 7 mit UMTS-Modem ausverkauft. Auch in den USA konnten die Geräte kurzzeitig immer wieder vereinzelt im Play Store bestellt werden. Auch für die USA hat Google keine Verkaufszahlen genannt. Auch in Deutschland zeigt der Play Store nun an, dass alle neuen Nexus-Modelle ausverkauft sind. Weiterhin ist nicht bekannt, wann die Geräte wieder lieferbar sind.

 Google: Nexus 4 und Nexus 10 trotz Server-Problemen ausverkauft

janibani 17. Jan 2014

Hallo, ich bin neu und habe im Internet nichts passendes gefunden. Ich habe mein wallet...

elgooG 21. Nov 2012

Also hier fällt eine Tatsache völlig unter den Tisch: Als Plus-Abonnentin bezahle ich...

Klepto 18. Nov 2012

Den Nexus Q an sich fand ich schon sehr interessant. Schade das aus dem nix wurde. Ich...

swissmess 15. Nov 2012

Geduld. Ich rechne eigentlich fest damit, dass das kommt. Ich verstehe es auch nicht...

MontyDe 15. Nov 2012

Ich denke mal, ein LTE Hotspot wird ein N-Wlan mit min 150Mbit haben. (Wenn nicht, ist...

Kommentieren




Anzeige

  1. SAP-Modulbetreuer MM/WM (m/w)
    GEDORE WERKZEUGFABRIK GmbH & Co. KG, Remscheid
  2. Experte/-in IT Security / Network / Infrastructure
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Solution Manager (m/w)
    TecAlliance GmbH, Köln
  4. Senior Projektleiter (m/w) ERP-System (FI/CO)
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  2. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  3. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  4. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  5. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  6. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  7. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  8. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  9. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  10. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel