Google: Neues Nexus 7 in Europa ohne LTE
Googles neues Nexus 7 könnte in Europa nicht in einer LTE-Version erscheinen. (Bild: Google)

Google Neues Nexus 7 in Europa ohne LTE

In den USA hat Google das neue Nexus 7 mit LTE-Unterstützung auf den Markt gebracht, in Deutschland müssen künftige Nutzer offenbar auf schnelle Datenübertragung verzichten: Auf Googles offizieller Internetseite gibt es für Europa nur einen Hinweis auf ein UMTS-Modell ohne LTE.

Anzeige

In Nordamerika ist Googles neues Nexus 7 bereits im Handel, in Deutschland soll das Tablet in den kommenden Wochen auf den Markt kommen. In den USA können Interessenten auch ein 32-GByte-Modell mit SIM-Karten-Steckplatz kaufen, das neben UMTS auch LTE unterstützt.

Wie die offizielle US-Produktseite zum Nexus 7 jetzt nahelegt, könnte das Tablet in Europa ohne LTE-Unterstützung erscheinen. In den technischen Details werden für Nordamerika neben den UMTS-Bändern die LTE-Bänder 1 bis 5 sowie 13 und 17 angezeigt. Für Europa finden sich im Datenblatt nur Angaben zu UMTS-Frequenzen. Für andere Teile der Welt gibt es überhaupt keine Angaben.

  • Das neue Nexus 7 von Google (Bilder: Google)
  • Das Tablet wurde am 24. Juli 2013 vorgestellt.
  • Der 7 Zoll große Bildschirm hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Punkten.
  • Auf der Rückseite hat das Nexus 7 jetzt eine 5-Megapixel-Kamera.
  • In den USA ist das Tablet bereits erhältlich.
  • Auf der US-Produktseite des Nexus 7 werden für Europa keine LTE-Frequenzen angegeben. (Screenshot: Golem.de)
Das neue Nexus 7 von Google (Bilder: Google)

Die für das US-Modell ausgewiesenen LTE-Frequenzbänder werden bis auf das Band 3 (1.800 MHz) in Deutschland nicht verwendet. 1.800 MHz wird in Deutschland nur von der Deutschen Telekom genutzt, dieses Modell wäre hier also nur eingeschränkt nutzbar. Dass Google doch noch eine europäische Variante mit zusätzlichen LTE-Frequenzen herausbringen wird, kann nicht ausgeschlossen werden.

Benachrichtigung über Verkaufsstart per E-Mail möglich

Google hat den Nachfolger seines ersten 7-Zoll-Tablets am 24. Juli 2013 der Öffentlichkeit präsentiert. Das neue Nexus 7 hat eine Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, auf der Rückseite befindet sich jetzt eine Kamera mit 5 Megapixeln. Im Inneren arbeitet ein Qualcomm-Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz.

Wann das Nexus 7 in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Google hat einen Verkaufsstart in den kommenden Wochen angekündigt und bietet interessierten Käufern mittlerweile an, sie per E-Mail über die Verfügbarkeit zu informieren. Der Preis des Gerätes ist noch unbekannt.

Nachtrag vom 30. Juli 2013, 11:35 Uhr

Google hat die technischen Details auf seiner Internetseite mittlerweile wieder geändert, das Nexus 7 scheint nun doch mit LTE-Unterstützung nach Europa zu kommen. Für Europa werden jetzt die LTE-Frequenzen 800, 850, 1.700, 1.800, 1.900, 2.100 und 2.600 MHz angegeben. Angaben zu anderen Kontinenten fehlen immer noch.


a user 05. Aug 2013

pprivate hänge ich im o2 netz. von der abreit hab ich ein iphone und einen surfstick...

Sirence 30. Jul 2013

Um den NFC Chip zu entfernen brauchst du nicht mal was beschädigen. Bei meinen Telefonen...

wmayer 30. Jul 2013

Hmm 3,55 Euro für eine Festnetzflat ist schon ok. 23,6 Cent pro Minute in's Handynetz...

a user 30. Jul 2013

gestern war das weg und ist offenbar heute wieder da.

a user 30. Jul 2013

wär das was für dich? http://www.androidpolice.com/2013/07/29/poetic-slimline-case-for...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Produktdatenmanagement Anlauf- und Supply Chain Management
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  4. Consultant Java Development (m/w)
    Triestram und Partner GmbH, Bochum

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel