Neuer Play Store
Neuer Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google Neuer Play Store veröffentlicht

Google hat eine neue Hauptversion des Play Store veröffentlicht. Mit dem Update auf die 4er Version gibt es eine veränderte Optik, mit der die Nutzung von Googles Onlineshop verbessert werden soll.

Anzeige

Die neue Version 4 des Play Store zeigt die Hauptrubriken nun gesammelt im oberen Bereich des Bildschirms an. So findet der Nutzer die Bereiche Apps, Spiele, Musik, Bücher und Filme nun einfacher. Bislang waren die Rubriken zwischen den aktuellen Empfehlungen einsortiert. Künftig erscheinen Empfehlungen und Hinweise unterhalb des neuen Rubrikbereichs. Weil der Play Store in Deutschland noch nicht offiziell freigeschaltet ist, gibt es derzeit dafür noch keine Inhalte, so dass die Play-Store-Hauptseite überwiegend durch leere Flächen auffällt.

  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite des Musikbereichs (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bld: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite des App-Bereichs (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Anzeige aller angeforderten App-Berechtigungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Fenster mit App-Berechtigungen beim Installieren (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Musik-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Startseite (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Allgemein hat sich Google von dem schwarzen Hintergrunddesign in der Version 3 des Play Store verabschiedet. Stattdessen dominieren Hellgrau und Grün als Hintergrundfarben und es werden Erinnerungen an alte Android-Market-Zeiten wach. Die Farbe Grün ist auch die Standardfarbe von Googles Android-Maskottchen.

Weniger Informationen pro Bildschirmseite

Allgemein zeigt der neue Play Store größere App-Icons und einen größeren Text in den Übersichtslisten. Mit den größeren Listeneinträgen will Google die Übersichtlichkeit im Play Store verbessern, zwischen den einzelnen Einträgen gibt es nun einen größeren Abstand. Das führt dazu, dass allgemein weniger Informationen auf eine Bildschirmseite passen.

Während auf einem Xperia T von Sony mit der 3er Version des Play Stores etwa in den Suchergebnissen bis zu acht Einträge pro Bildschirmseite angezeigt werden, sind es nach dem Update maximal sechs. Auch bei den App-Rubriken zeigt der Play Store nun nur noch bis zu sechs Einträge. Vorher waren es bis zu 14.

Mit dem Play-Store-Update sollen zusammengehörige Inhalte besser als bisher gruppiert werden. So soll etwa die Suche nach Apps mit bestimmten Funktionen damit für den Nutzer einfacher werden.

Veränderungen bei der Installation

Der neue Play Store bringt eine weitere veränderte Funktion. Und zwar wird bei der Installation von Apps nun ein Fenster mit den betreffenden Berechtigungen geöffnet. Bisher erschien eine neue Seite im Play Store. Nach dem Installieren der App ist dann kein weiterer Befehl mehr notwendig, um wieder zu der Detailseite der soeben installierten App zu wechseln. Denn das Fenster mit den Berechtigungen schließt sich automatisch, sobald der Nutzer den Berechtigungen zugestimmt hat.

Eine weitere Änderung betrifft die Durchführung von In-App-Käufen. Wenn aus einer App heraus Inhalte dazugekauft werden, kehrt der Käufer danach direkt zu der App zurück, aus der heraus die Inhalte dazugekauft wurden.

Google verteilt die Version 4.0.25 des Play Stores automatisch. Der aktuelle Play Store funktioniert auf allen Geräten, die mindestens Android 2.2 verwenden. Es wird wohl noch einige Wochen dauern, bis das Update bei allen Nutzern angekommen ist.


S-Talker 11. Apr 2013

WTF? 20MB/s schreiben in den Hauptspeicher? Das würde sogar einen 486 ausbremsen...

Jolla 11. Apr 2013

Ich würde das gerne direkt in der Übersicht sehen und nicht erst wenn ich die App...

root666 11. Apr 2013

Du klickst lange auf eine App, danach wird diese markiert und dann kannst mit einem...

kiss 10. Apr 2013

Was mich wundert ist das der neue Play Store genau wie Aptoide aussieht, ob das Zufall ist?

rabatz 10. Apr 2013

Das Problem ist/war dass die Verhandlungen mit der Austromechana (österreichisches...

Kommentieren



Anzeige

  1. SCRUM Master (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  2. Storage Administratorin / Administrator
    IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Mathematisch-Technische Assistenz 3D-Messtechnik für die Verkehrstechnik
    VITRONIC GmbH, Wiesbaden
  4. Bereichsleiter (m/w) Entwicklung Personalsoftware
    AKDB, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

  2. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  3. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  4. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  5. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  6. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  7. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  8. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  9. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  10. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. The Intercept NSA und GCHQ sollen Cyberwaffe Regin eingesetzt haben
  2. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  3. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Samsung Eyecan+ Open-Source-Mausersatz steuert PC mit den Augen
  2. SDK 2.0 Schnellere Physik-Berechnungen für die Playstation 4
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

    •  / 
    Zum Artikel