Abo
  • Services:
Anzeige
Neuer Play Store
Neuer Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google: Neuer Play Store veröffentlicht

Neuer Play Store
Neuer Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat eine neue Hauptversion des Play Store veröffentlicht. Mit dem Update auf die 4er Version gibt es eine veränderte Optik, mit der die Nutzung von Googles Onlineshop verbessert werden soll.

Die neue Version 4 des Play Store zeigt die Hauptrubriken nun gesammelt im oberen Bereich des Bildschirms an. So findet der Nutzer die Bereiche Apps, Spiele, Musik, Bücher und Filme nun einfacher. Bislang waren die Rubriken zwischen den aktuellen Empfehlungen einsortiert. Künftig erscheinen Empfehlungen und Hinweise unterhalb des neuen Rubrikbereichs. Weil der Play Store in Deutschland noch nicht offiziell freigeschaltet ist, gibt es derzeit dafür noch keine Inhalte, so dass die Play-Store-Hauptseite überwiegend durch leere Flächen auffällt.

Anzeige
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite des Musikbereichs (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bld: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite des App-Bereichs (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Bisheriger Play Store 3 - Startseite (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Anzeige aller angeforderten App-Berechtigungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Fenster mit App-Berechtigungen beim Installieren (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Einstellungen (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Musik-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Play Store 4 - Startseite (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Play Store 4 - App-Bereich (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Allgemein hat sich Google von dem schwarzen Hintergrunddesign in der Version 3 des Play Store verabschiedet. Stattdessen dominieren Hellgrau und Grün als Hintergrundfarben und es werden Erinnerungen an alte Android-Market-Zeiten wach. Die Farbe Grün ist auch die Standardfarbe von Googles Android-Maskottchen.

Weniger Informationen pro Bildschirmseite

Allgemein zeigt der neue Play Store größere App-Icons und einen größeren Text in den Übersichtslisten. Mit den größeren Listeneinträgen will Google die Übersichtlichkeit im Play Store verbessern, zwischen den einzelnen Einträgen gibt es nun einen größeren Abstand. Das führt dazu, dass allgemein weniger Informationen auf eine Bildschirmseite passen.

Während auf einem Xperia T von Sony mit der 3er Version des Play Stores etwa in den Suchergebnissen bis zu acht Einträge pro Bildschirmseite angezeigt werden, sind es nach dem Update maximal sechs. Auch bei den App-Rubriken zeigt der Play Store nun nur noch bis zu sechs Einträge. Vorher waren es bis zu 14.

Mit dem Play-Store-Update sollen zusammengehörige Inhalte besser als bisher gruppiert werden. So soll etwa die Suche nach Apps mit bestimmten Funktionen damit für den Nutzer einfacher werden.

Veränderungen bei der Installation

Der neue Play Store bringt eine weitere veränderte Funktion. Und zwar wird bei der Installation von Apps nun ein Fenster mit den betreffenden Berechtigungen geöffnet. Bisher erschien eine neue Seite im Play Store. Nach dem Installieren der App ist dann kein weiterer Befehl mehr notwendig, um wieder zu der Detailseite der soeben installierten App zu wechseln. Denn das Fenster mit den Berechtigungen schließt sich automatisch, sobald der Nutzer den Berechtigungen zugestimmt hat.

Eine weitere Änderung betrifft die Durchführung von In-App-Käufen. Wenn aus einer App heraus Inhalte dazugekauft werden, kehrt der Käufer danach direkt zu der App zurück, aus der heraus die Inhalte dazugekauft wurden.

Google verteilt die Version 4.0.25 des Play Stores automatisch. Der aktuelle Play Store funktioniert auf allen Geräten, die mindestens Android 2.2 verwenden. Es wird wohl noch einige Wochen dauern, bis das Update bei allen Nutzern angekommen ist.


eye home zur Startseite
S-Talker 11. Apr 2013

WTF? 20MB/s schreiben in den Hauptspeicher? Das würde sogar einen 486 ausbremsen...

Jolla 11. Apr 2013

Ich würde das gerne direkt in der Übersicht sehen und nicht erst wenn ich die App...

root666 11. Apr 2013

Du klickst lange auf eine App, danach wird diese markiert und dann kannst mit einem...

kiss 10. Apr 2013

Was mich wundert ist das der neue Play Store genau wie Aptoide aussieht, ob das Zufall ist?

rabatz 10. Apr 2013

Das Problem ist/war dass die Verhandlungen mit der Austromechana (österreichisches...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. Fleischwerk EDEKA Nord GmbH, Lüttow-Valluhn
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 150€ zurück erhalten
  2. 699,00€
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  2. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  3. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  4. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  5. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  6. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  7. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  8. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  9. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  10. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Das Problem ist... (Vorsicht Aufgabenstellung!)

    AzzraelDLX | 16:50

  2. Re: Macs mit zeitgemäßer Hardware

    JanZmus | 16:49

  3. Der Artikel kommt 10 Jahre zu spaet

    sunscreen | 16:48

  4. Re: Und was ist mit Line?

    IrgendeinNutzer | 16:48

  5. Re: Terroristen benutzen kein Facebook-Schrott...

    RicoBrassers | 16:46


  1. 15:32

  2. 15:01

  3. 14:57

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 12:59

  7. 12:31

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel