Google Maps für iOS Vertrag zwischen Apple und Google läuft noch über ein Jahr

Nach den Problemen mit Apples eigener Karten-App in iOS 6 hoffen viele Nutzer darauf, dass Google selbst Google Maps für das iPhone im App Store anbietet. Allerdings wurde jetzt bekannt, dass Apple Google Maps eigentlich noch ein Jahr lang in iOS nutzen dürfte.

Anzeige

Noch über ein Jahr läuft der Vertrag zwischen Apple und Google, wonach Google Maps Bestandteil von iOS sein darf, berichtet The Verge mit Verweis auf zwei unabhängige Quellen, die ungenannt bleiben wollten. Apple hatte aber bereits im Juni 2012 angekündigt, eine eigene Karten-App mit Tomtom-Kartenmaterial in iOS zu integrieren und künftig auf Google Maps zu verzichten.

Die Karten-App in iOS 6 und im iPhone 5 weist noch viele Fehler auf. Bezeichnungen und Standorte bekannter Sehenswürdigkeiten stimmen nicht oder fehlen ganz, bei der Navigation werden lange Umwege gemacht, Adressen werden abseits von Straßen angezeigt, 3D-Daten und Satellitenansicht haben Darstellungsfehler und Kartenbereiche sind unvollständig. Apple will die Karten-App weiter verbessern und sieht sich erst am Anfang damit.

Haben Arbeiten an Google Maps für iOS 6 begonnen?

Als Alternative für die Karten-App von Apple könnte Google Maps verwendet werden, aber bislang hat Google die Karten-App nicht für iOS veröffentlicht. Und bisher gibt es nicht einmal eine offizielle Aussage von Google, dass überhaupt daran gearbeitet wird. Nach Auffassung von Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt wäre es für Apple besser gewesen, bei Google Maps zu bleiben. Laut Schmidt wurde bisher bei Google nicht an einer eigenständigen Google-Maps-App für iOS gearbeitet, wie das Wall Street Journal berichtet .

Dem widerspricht ein Bericht der New York Times, wonach bereits an Google Maps für iOS 6 gearbeitet wird. Die Zeitung beruft sich auf Personen, die in dem Projekt eingebunden sind und anonym bleiben wollen. Die Arbeiten daran sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Grund für Apples Abkehr von Google Maps könnte gewesen sein, dass die iOS-Version im Vergleich zur Android-Ausführung weniger intensiv gepflegt wurde. Die Google-Maps-App für Android bietet seit langem eine kostenlose Navigation, die bei iOS fehlt. Google wollte seine Google-Maps-App für iOS um Funktionen wie Latitude erweitern, aber das soll Apple nicht erlaubt haben. Auch eine prominentere Position von Google Maps in iOS habe Apple verhindert, heißt es.


neocron 30. Sep 2012

Niemand bewertet objektiv ... schon gar nicht der Benutzer, wenn dann waere ein...

linuxuser1 28. Sep 2012

Im Gegensatz zu google hat Apple noch nie Apps ferngelöscht. Außerdem haben ja weder...

Ekelpack 27. Sep 2012

kommt drauf an, was fehlerfrei bedeutet. Technisch fehlerfrei.. vielleicht. Inhaltlich...

MESH 27. Sep 2012

das biegen sie wieder gerade mit einer gratis app und einer mp3

tomate.salat.inc 27. Sep 2012

Das ist aber für ein Unternehmen saudumm. Nachdem was ich gesehen habe, wird hier der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Solution Architect SAP NetWeaver Platforms (m/w)
    evosoft GmbH, München
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel