Abo
  • Services:
Anzeige
Auch Android M wird auf der Google I/O Thema sein.
Auch Android M wird auf der Google I/O Thema sein. (Bild: Feng Li/Getty Images)

Google I/O: Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge

Auch Android M wird auf der Google I/O Thema sein.
Auch Android M wird auf der Google I/O Thema sein. (Bild: Feng Li/Getty Images)

Unter dem Codenamen Brillo entwickelt Google gerade ein besonders kompaktes Betriebssystem für das Internet der Dinge. Brillo soll nach dem Willen Googles auch auf Geräten laufen, die kein Display besitzen und nur eine geringe Leistung vorweisen. Außerdem gibt es erste Hinweise zu Android M.

Anzeige

Google arbeitet derzeit an einem besonders kompakten Betriebssystem, das auch auf Geräten läuft, die keine hohe Leistung bieten, berichtet The Information mit Verweis auf Personen, die über das Projekt informiert wurden. Brillo ist also für Geräte im Bereich Internet der Dinge konzipiert. Demnach benötigt Brillo gerade mal 32 oder 64 MByte Arbeitsspeicher, das ist noch nicht genau bekannt. In jedem Fall ist das deutlich weniger als die 512 MByte, die eine aktuelle Android-Version verlangt.

Brillo kommuniziert mit Nest-Geräten

Das Brillo-Projekt könnte innerhalb der Android-Marke erscheinen, das soll aber noch nicht entschieden sein. Jedenfalls ist die Entwicklungsabteilung mit dem Android-Bereich verbunden. In der kommenden Woche findet Googles Entwicklerkonferenz Google I/O statt. Diese nimmt das Unternehmen für gewöhnlich zum Anlass, neue Projekte zu zeigen. Es wird erwartet, dass dort dann auch Brillo vorgestellt wird.

Mit Brillo will Google eine zentrale Plattform für Geräte aus dem Bereich Internet der Dinge etablieren. Der Hersteller will damit andere Plattformen von anderen Herstellern ausstechen. Geräte auf Basis von Brillo sollen unter anderem mit Googles Nest-Geräten kommunizieren können. Google wollte den Bericht nicht weiter kommentieren.

Erster Blick auf Android M zur Google I/O

Zudem wird allgemein erwartet, dass auf der Google I/O erste Details zur nächsten Android-Version genannt werden. Die neue Version trägt vorerst die Kennung Android M. Google benennt alle Hauptversionen von Android nach unterschiedlichen Süßspeisen und geht dabei nach dem Alphabet. Aktuell ist es Lollipop, so dass der nächste Beiname mit M beginnen wird. Voraussichtlich wird Google den kompletten Beinamen erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Welche neuen Funktionen in Android M enthalten sein werden, ist noch nicht bekannt. Nach Informationen von Buzzfeed wird Google in Android M eine native Unterstützung für Fingerabdrucksensoren implementieren. Es gibt zwar bereits Android-Geräte mit Fingerabdrucksensor, allerdings müssen sich die Gerätehersteller selbst um die Implementierung in Apps und Dienste kümmern.

Android M könnte Fingerabdrucksensor direkt unterstützen

Mit einer systemweiten Implementierung wäre es für Geräteentwickler einfacher, Fingerabdrucksensoren sinnvoll nutzbar zu integrieren. Damit könnte ein Fingerabdrucksensor ohne großen Aufwand zur Anmeldung auf Webseiten in Chrome oder für den Einkauf im Play Store als Authentifizierungstechnik verwendet werden.

Die Google I/O findet am 28. und 29. Mai 2015 im Moscone Center in San Francisco statt. Die Erlaubnis, ein Ticket zu kaufen, wurde wie bereits im vergangenen Jahr verlost; mittlerweile sind keine Eintrittskarten mehr zu bekommen. Zahlreiche Sessions können allerdings im Livestream verfolgt werden; auf der Internetseite der Google I/O können sich Interessierte eine eigene Agenda erstellen.


eye home zur Startseite
ImmortalStyle 24. Mai 2015

Man kann natürlich jetzt spekulieren was eigentlich embedded System für die bedeutet...

FreiGeistler 23. Mai 2015

Macht ja keinen Sinn, da leicht mit Holzleim zu umgehen. : )

triplekiller 22. Mai 2015

... http://www.computerbase.de/2015-05/internet-der-dinge-huawei-kuendigt-10-kbyte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte
  2. Paul events GmbH, Holzgerlingen
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  2. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  3. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  4. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  5. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  6. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  7. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  8. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  9. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  10. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Intel...

    TobiVH | 08:42

  2. 40% - in den USA!

    Juge | 08:42

  3. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Neuro-Chef | 08:42

  4. Re: ist für mich wie beim Fliegen

    gadthrawn | 08:41

  5. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein...

    surtic | 08:41


  1. 08:50

  2. 08:33

  3. 07:34

  4. 07:18

  5. 18:28

  6. 18:07

  7. 17:51

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel