Abo
  • Services:
Anzeige
Google Glass
Google Glass (Bild: Google)

Google Glass Google will mit Optikern zusammenarbeiten

Um seine Datenbrille Google Glass massentauglich zu machen, will Google nun mit Augenoptikern zusammenarbeiten, die auch für die Anpassung von geschliffenen Gläsern sorgen und ein schöneres Gestell bauen sollen.

Anzeige

Google hat nach Informationen des Wall Street Journal Kontakt mit einer US-Augenoptikerkette aufgenommen. VSP Global soll die Datenbrille in die Läden seiner Augenoptiker bringen, die dann die erforderlichen Anpassungen für geschliffene Gläser vornehmen sollen. Google Glass soll so auch von Menschen benutzt werden können, die fehlsichtig sind. Dadurch soll die Computerbrille gar nicht erst zum Nischenprodukt werden.

  • Google Glass 2 (Bild: Google)
  • Google Glass 2 (Bild: Google)
Google Glass 2 (Bild: Google)

Außerdem sollen alternative Gestelle für die Brille entworfen werden, um ihre Marktchancen zu erhöhen. VSP Global stellt sowohl Gläser als auch Brillengestelle her. Die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen sind nach Informationen des Wall Street Journal aber noch in einer frühen Phase. VSP kann auf ein Netzwerk von 30.000 Augenärzten in den USA zurückgreifen und wäre so ein idealer Partner für Google. Allein in den USA sind nach Informationen des WSJ rund 110 Millionen Menschen Brillenträger.

Google hatte schon vor einiger Zeit mitgeteilt, dass man auch an einer Google-Glass-Version für geschliffene Gläser arbeite. Die zweite Beta-Version, die noch an Tester verteilt wird, beinhaltet einen Mono-In-Ear-Kopfhörer am Brillenbügel, der ins Ohr gesteckt werden kann. Das soll die Tonqualität erhöhen, sieht aber nicht so schick aus wie das nicht erkennbare Modul, das per Knochenleitung den Ton überträgt. Auch ein Stereostecker soll angeboten werden, damit der Brillenträger Musik hören kann.

Die neue Version von Google Glass ist ein Umtauschmodell. Wer also die erste Version der Brille besitzt, erhält die neue Brille im Austausch. Welche Kosten dabei anfallen, ist noch nicht bekannt. Der Testerkreis soll ebenfalls erweitert werden. Jeder Teilnehmer des Testprogramms kann künftig drei Freunde oder Bekannte einladen, die dann ihre Brille ebenfalls für 1.500 US-Dollar bestellen dürfen.

Wann Google Glass auf den regulären Markt kommt, ist weiterhin unbekannt. Zuletzt wurde ein Verkaufsstart im Jahr 2014 avisiert.


eye home zur Startseite
bubbleblubb 25. Nov 2013

Mein Vater hat Retinitis pigmentosa. d.h: Tunnelblick... wer es genau wissen will...

ploedman 25. Nov 2013

Und wenn es so wäre, was solls. Sollen die eben Ihre Datensammeln und sich eine...

Hugo 25. Nov 2013

Die Innung der Augenoptiker nennt sich "Zentralverband der Augenoptiker", der anerkannte...

dataframe 25. Nov 2013

Was für eine wunderschöne Frau, kann ich einfach nicht unausgesprochen lassen.

Trollversteher 25. Nov 2013

Also, um mal auf Deine Signatur anzuspielen, ich denke es ist absolut überhaupt nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, Filderstadt bei Stuttgart
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Domus Software AG, Ottobrunn bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  2. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  3. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  4. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  5. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  6. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  7. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  8. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  9. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  10. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

  1. Re: Ohne Angabe der zu verlegenden Länge ist der...

    RipClaw | 22:52

  2. Re: Innovation Train: Deutsche Bahn kooperiert...

    Proctrap | 22:49

  3. Re: Warum sollte die Telekom so einen...

    Nasreddin | 22:49

  4. Re: Dumme Frage: Was zählt zum Begriff...

    Hawk321 | 22:43

  5. Re: Und wieviele Informatiker sind jetzt fest...

    picaschaf | 22:35


  1. 22:43

  2. 18:45

  3. 17:23

  4. 15:58

  5. 15:42

  6. 15:31

  7. 14:42

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel