Anzeige
Google Glass - eine Datenbrille mit dezentem Interface
Google Glass - eine Datenbrille mit dezentem Interface (Bild: Google)

Google Glass: Das Leben mit der Datenbrille

Google Glass - eine Datenbrille mit dezentem Interface
Google Glass - eine Datenbrille mit dezentem Interface (Bild: Google)

In einem neuen Video zeigt Google, wie seine Datenbrille Google Glass im Alltag helfen und die Menschen stärker vernetzen könnte. Nach Entwicklern sollen nun Kreative frühen Zugang zur Hardware erhalten.

Ein neues Video zeigt, wie Google Glass aus Sicht des Trägers der Datenbrille aussieht und wie sie sich mit einfachen Sprachkommandos steuern lässt. Inzwischen gibt es ein in die Brille projiziertes Interface dezent im Hintergrund. Das in der Brille Gezeigte wirkt nicht mehr so störend wie in dem älteren Project-Glass-Konzeptvideo One Day und sieht auch nicht mehr so nach Science-Fiction aus.

Anzeige

Mit dem Sprachkommando "Ok Glass, take a picture" wird beispielsweise ein Foto mit der Kamera der Brille aufgenommen. Ohne die Hände benutzen zu müssen, lassen sich auch Videos aufzeichnen ("Ok Glass, record video") oder als Hangout-Livestream mit anderen teilen ("hang out with ..."). Dabei wird dem Nutzer laut Googles Werbevideo auch am Rande des Blickfelds gezeigt, dass gerade eine Aufnahme läuft und wie das Foto geworden ist.

  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
  • Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)
Google Glass - so könnte die Datenbrille später aussehen. (Bild: Google)

Außerdem lassen sich mit der Google-Brille Navigationshinweise ins Sichtfeld einblenden, ohne dass dazu erst das Smartphone gezückt werden muss. Zudem werden eingegangene Nachrichten - auch aus sozialen Netzwerken - am Rand angezeigt. Im Video fragt etwa jemand, wie bei einer Ballonfahrt der Ausblick sei, und erhält vom Träger der Datenbrille prompt ein Foto als Antwort.

Mit dem Wort "Google" und einem angehängten Begriff lassen sich Textsuchen initiieren oder mit "Google Photos" plus nachfolgendem Begriff passende Bilder einblenden. "Erhaltet nur die wichtigsten Nachrichten. Fragt, was immer euch in den Sinn kommt, und erhaltet Antworten, ohne Fragen zu müssen", so Google.

Eine Antwort darauf, wann das Projekt Glass marktreif und erhältlich sein wird, liefert Google weiterhin nicht. Dafür wird aber nun der Kreis der Personen ausgedehnt, die vorab Zugriff auf die Technik und die APIs erhalten. Waren es anfangs nur Entwickler, sucht Google nun Kreative aus den USA, die sich mit ihren Ideen auf Google+ und Twitter mittels Hashtag #ifihadglass für den Zugang zur Datenbrille bewerben können. Wer Erfolg hat, kann eine der Brillen für 1.500 US-Dollar vorbestellen.


eye home zur Startseite
RP-01 24. Feb 2013

But 9001 is over 9000. >:C

Legacyleader 24. Feb 2013

A.) Shut Up and take my Money! und B.) erinnert mich Glass komplett an die Folge von...

Bassa 23. Feb 2013

Wow, ein Laie zitiert einen Laien, der einen rechtlich nicht bindenden Testbogen...

m9898 22. Feb 2013

Eigentlich eine super Idee, alleine dafür würde ich mir schon diese Brille kaufen. Ist...

johnny rainbow 22. Feb 2013

Dieses "Dauernd-erreichbar-sein-müssen", dass "dauernd-informiert-sein-müssen" mit diesem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€
  2. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)
  3. (u. a. ROG Xonar Phoebus, Strix 2.0 Headset, Geforce GTX 960 Strix, Z170-P Mainboard, VG248QE...

Folgen Sie uns
       


  1. ELWN Fit

    Bluetooth-In-Ear-Headset mit Ersatzakku

  2. Multigeräte-Tastatur

    Logitech K780 steuert Mac, PC, Tablets und Smartphones

  3. Cloud-Notizzettel

    Evernote lässt nur noch zwei Geräte zu

  4. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  5. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  6. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  7. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  8. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  9. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  10. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  2. Betriebssystem Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Sind die Daten von Google-Earth 3D-Daten?

    Lehmroboter | 08:43

  2. Re: Kampfansage für scammer und Nutznießer

    Berner Rösti | 08:42

  3. Re: Preissenkung statt -erhöhung

    pre3 | 08:39

  4. Re: Wenn Kickstarter nicht nur dämliche...

    Schattenwerk | 08:37

  5. Re: Level 25 für Casuals leider nicht hoch genug.

    Coding4Money | 08:36


  1. 07:46

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 18:14

  5. 18:02

  6. 16:05

  7. 15:12

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel