Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Version von Google Fit enthält Hinweise auf kommende Funktionen.
Die neue Version von Google Fit enthält Hinweise auf kommende Funktionen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google: Fit-App beinhaltet Code für neue Aufzeichnungsfunktionen

Die neue Version von Google Fit enthält Hinweise auf kommende Funktionen.
Die neue Version von Google Fit enthält Hinweise auf kommende Funktionen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Googles Fitness-App Fit enthält in der aktuellen Version bereits Code für neue Funktionen, die noch nicht freigeschaltet sind. Künftig könnten Nutzer unter anderem umfangreich Fortschritte bei ihren Kraftübungen und ihre Wasseraufnahme festhalten.

Google hat in der neuen Version seiner Fitness-App Fit Quellcode eingebaut, der auf künftige Funktionen der Anwendung hindeutet. Android Police hat sich den Code genauer angeschaut und die entsprechenden Teile entdeckt, die in der aktuellen Version allerdings noch nicht aktiv sind.

Anzeige

Wasseraufnahme und Kraftübungen protokollieren

So deutet ein Abschnitt darauf hin, dass Nutzer künftig mit Fit ihre Wasseraufnahme über den Tag hinweg protokollieren und sich entsprechende Ziele setzen können. Andere Apps wie beispielsweise S Health von Samsung bieten eine derartige Funktion bereits länger an.

Ein zweites Code-Stück weist darauf hin, dass in Fit künftig auch Höhenunterschiede aufgezeichnet werden können. Was genau Google allerdings hinter der Aktivität Climb versteht, ist noch unklar. Gemeint sein könnte Treppensteigen, tatsächliches Klettern oder schlicht Höhenunterschiede, etwa beim Laufen.

Besonders interessant ist eine weitere, lange Code-Passage, in der insgesamt 51 Workout-Übungen aufgeführt sind. Diese umfassen unter anderem Crunches, Dips oder auch Sit-ups. In einer künftigen Version von Google Fit könnten Nutzer entsprechend ihre Kraftübungen aufzeichnen. Wie Android Police festgestellt hat, sind die meisten Übungen solche, bei denen Durchgänge gezählt werden; sie könnten einfach manuell in Fit erfasst werden.

Hinweise auf Backup-Funktion

Ein weiteres Code-Stück deutet darauf hin, dass Nutzer in künftigen Versionen der App gefragt werden könnten, ob eine bestimmte Aktivität hinzugefügt werden soll. Auch ein Backup der Daten soll möglich sein.

Sämtliche im Code aufgezählten Funktionen sind in der aktuellen Version von Fit nicht eingebaut. Der gefundene Code ist keine Garantie, dass die Funktionen auch tatsächlich kommen - als Hinweis darauf können die Code-Fragmente aber aufgefasst werden.


eye home zur Startseite
Bouncy 02. Nov 2016

...8 glasses of water a day. Nur mal so zum Thema "Wasser erfassen"...

Themenstart

Sicaine 02. Nov 2016

abwarten bis man mehr weis. Mehrwert < Aufwand vom Lesen

Themenstart

css_profit 02. Nov 2016

Nix gegen Fitness-Apps gerade durch Videos etc. können die einem schon gut zu Übungen...

Themenstart

kayozz 02. Nov 2016

Ich meine nicht damit die steigende Datensammelwut der diversen Fitness-Apps, sondern der...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Elite Controller für 99,00€ u. LG OLED 65-Zoll...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Creative Sound BlasterX H7 USB 7.1 für 99,00€)
  3. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln
Turris Omnia im Test
Ein Router zum Basteln
  1. Botnetz Telekom-Routerausfälle waren nur Kollateralschaden
  2. BGH-Urteil Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort
  3. Fritzbox 6430 Cable AVM liefert Einsteigerrouter für Kabelanschluss

  1. "wirksam kontrollieren können"

    Neuro-Chef | 02:51

  2. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    grslbr | 02:41

  3. Re: "ein großer Betrag"

    Carlo Escobar | 02:39

  4. Re: Memristor fehlt noch

    Moe479 | 02:35

  5. Re: Port umlenken

    delphi | 02:24


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel