Google Fiber: Ansturm auf 1 GBit/s für 70 US-Dollar
(Bild: Google)

Google Fiber Ansturm auf 1 GBit/s für 70 US-Dollar

Wie erwartet ist Google Fiber mit 1 GBit/s im Up- und Downstream äußerst erfolgreich. In einem Viertel fanden sich in einer Stunde genug Interessenten.

Anzeige

Der Glasfaseranschluss Google Fiber wird in den USA gut angenommen. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. In mindestens 180 von 202 Fiberhoods hätten sich genügend Interessenten gefunden, erklärte Kevin Lo, General Manager, Google Access.

Google hatte stadtweit Werbeteams eingesetzt, um Kunden zu finden. Für das Produkt können sich Nutzer in Teilen von Kansas City im US-Bundesstaat Kansas und Kansas City in Missouri für 10 US-Dollar vorregistrieren. Damit eine Nachbarschaft, Fiberhood genannt, versorgt wird, mussten sich ausreichend Interessenten finden. Rund 10 Prozent der Haushalte müssen dazu mitmachen.

Seit dem 26. Juli 2012 konnten sich Kunden vorregistrieren. In drei Fiberhoods hätten sich am ersten Tag bereits genug Interessenten gefunden, 63 Fiberhoods brauchten eine Woche, betonte Lo. In einem Viertel, in Hanover Heights, hätten zwei Stunden gereicht.

Weiterhin würden Vorbestellungen abgegeben und bestehende überprüft. Am 13. September 2012 will Google die endgültige Liste der Fiberhoods und weitere Angaben zum Baubeginn veröffentlichen.

Ein Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s, sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit, kostet 70 US-Dollar pro Monat. Der Vertrag läuft mindestens ein Jahr, eine Anschlussgebühr fällt nicht an. Zudem sind Google Drive mit einem Speichervolumen von 1 TByte und eine Anschlussbox im Preis enthalten.

Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, Googles Tablet Nexus 7 und einem NAS.

Die dritte Tarifform ist ein Internetzugang mit 5 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream für einmalig 300 US-Dollar, ohne Volumenbeschränkung und mit der Garantie, dass der Dienst mindestens sieben Jahre lang zur Verfügung steht.


elgooG 17. Sep 2012

Ich wette ich bin schneller. :p Also Google würde in Deutschland ein Chaos...

Skalli 13. Sep 2012

Bin auch vor nem Monat umgezogen und das Kriterium war ebenfalls: schnelles Internet...

Yeeeeeeeeha 13. Sep 2012

Schau mich nicht so an, ich hab Piraten gewählt. (Ich liebe dieses T-Shirt - perfekt für...

Boromir29 12. Sep 2012

Euch ist aber schon aufgefallen, das die nicht über 5 MBit/s reden sondern über 5 Gbit/s...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2012

Internet über Kabel. Viel Spaß mit dem Down- und Upstream wenn nur fünf weitere Leute...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareingenieur (m/w) Software- und Systemlösungen für die Technik
    GADV Gesellschaft für Automatisierung mit Datenverarbeitungsanlagen mbH, Böblingen (südlich von Stuttgart)
  2. Epidemiologe / Medizinstatistiker / Bioinformatiker / Psychologe (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Webdesigner / Frontend Webentwickler (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier
  4. SAP Consultant Internal Logistics (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  2. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs

  3. Banana Pi Router

    Ein erster Eindruck vom Bastelrouter

  4. Raumfahrt

    ISS-Besatzung nimmt 3D-Drucker in Betrieb

  5. Studium

    Mehr Erstsemester beim Informatikstudium

  6. Staatstrojaner

    Scanner-Software Detekt warnt vor sich selbst

  7. Assassin's Creed Unity

    Neuer Patch behebt über 300 Probleme

  8. Phased Array

    Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk

  9. Mega

    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

  10. Die ROM-Ecke

    Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

    •  / 
    Zum Artikel