Eric Schmidt
Eric Schmidt (Bild: Miguel Medina/AFP/Getty Images)

Google Eric Schmidt trennt sich von 42 Prozent seiner Anteile

Googles Eric Schmidt will im Laufe dieses Jahres 42 Prozent seiner Anteile an dem Konzern verkaufen. Nach dem aktuellen Börsenwert erhält er dafür etwa 2,5 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC geht hervor, dass sich Googles Verwaltungsratschef Eric Schmidt von 42 Prozent seiner Anteile trennen will. Das entspricht etwa 3,2 Millionen seiner 7,6 Millionen Aktien. Der Verkauf soll über das laufende Jahr verteilt werden. Nach Googles aktuellem Börsenwert ist das Aktienpaket etwa 2,5 Milliarden US-Dollar wert. Mit dem Verkauf verringern sich Schmidts Anteile an Google von 2,3 auf 1,3 Prozent. Es handelt sich dabei allerdings nur um die Aktien der Klasse A, die bei dem Börsengang 2004 an die Öffentlichkeit verkauft wurden.

In den zehn Jahren als Google-CEO erhielt Schmidt ein symbolisches Gehalt von 1 US-Dollar im Jahr. Der Rest wurde in Aktien ausbezahlt, die wiederum auch ein Stimmrecht mit sich brachten. Mit seinen bisherigen Anteilen hielt Schmidt auch 8,2 Prozent der Stimmrechte. Nach dem Verkauf bleiben ihm davon 5 Prozent.

Im April 2011 übernahm Larry Page nach einem Streit mit Schmidt den Vorstandsvorsitz. Schmidt blieb als Chef des Verwaltungsrates mit einem jährlichen Gehalt von etwa 1,25 Millionen US-Dollar. Forbes schätzte im September 2012 Schmidts Gesamtvermögen auf 7,5 Milliarden US-Dollar.

Schmidt bleibt aber weiterhin im Besitz von Anteilen der Klasse B. Klasse-B-Aktien, die an Brin, Page, Schmidt, einige Google-Mitarbeiter und Investoren der ersten Stunde ausgegeben wurden, erlauben zehn Stimmen pro Aktie.

Auch die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin trennen sich bis 2014 von 17 Prozent ihrer Aktien. Mit der langfristigen Veräußerung ihres Aktienkapitals will Google große Turbulenzen am Aktienmarkt vermeiden.


narfomat 11. Feb 2013

naja also wenn seine tochter .kp so gut findet wie ich wird das dann wohl bald auf ebay...

Blacee 09. Feb 2013

Dann lies sie nicht.

Kommentieren


myBasti / 09. Feb 2013

Ex-Google-Chef verkauft Aktien



Anzeige

  1. PHP Developer (m/w)
    Helpling GmbH, Berlin
  2. IT-Anwendungsbetreuer/in System- und Netzwerktechnik
    Große Kreisstadt Freising, Freising
  3. IT-Release Manager (m/w)
    Unitymedia GmbH, Köln
  4. Manager (m/w) Funktionale Sicherheit Organisation
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim/Ingolstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Blu-rays für je 5 EUR
    (u. a. Halloween 4, Frozen River, Memory Effect)
  2. TV-Serien auf Blu-ray bis zu 40% reduziert
    (u. a. Banshee S. 1 14,90€, Da Vincis Demons S. 1 12,97€, Shameless S. 2 18,97€)
  3. VORBESTELLBAR: Fast & Furious 1-7 - Box [Blu-ray]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 13.08.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  2. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  3. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  4. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  5. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  6. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  7. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  8. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  9. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  10. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

  1. Re: Kein HyperV mehr?

    gadthrawn | 07:56

  2. Re: Das Dach der Busse mit Solarzellen pflastern...

    Ach | 07:56

  3. Re: Cool - her damit!

    jo-1 | 07:43

  4. Re: Nicht auf jedem Win7 rechner läuft Win10

    nille02 | 07:02

  5. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    mushroomer | 06:25


  1. 14:04

  2. 11:55

  3. 10:37

  4. 09:33

  5. 16:52

  6. 16:29

  7. 16:25

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel