Google Docs Offline Google Drive wird zur Dokumentenverwaltung

Google bringt seinen Cloudspeicher Google Drive auf iOS und Chrome OS, baut ihn aber zugleich zu einer Dokumentenverwaltung aus. Dort abgelegte Dokumente können durchsucht werden, auch wenn es keine Textdateien sind.

Anzeige

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O eine iOS-App für den Cloud-Speicherdienst Google Drive vorgestellt. Damit kann vom iPhone und iPad auf die im Google Drive gespeicherten Dokumente zugegriffen werden.

Zugleich aber baut Google den Dienst zu einer kleinen Dokumentenverwaltung aus, denn die bei Google Drive gespeicherten Dokumente können durchsucht werden, auch wenn es sich um eingescannte Dateien handelt. Google analysiert sie dazu mit einer Texterkennung (OCR). Auch Fotos lassen sich anhand ihrer Inhalte durchsuchen.

Die Google-Drive-Applikation für iOS steht ab sofort in Apples App Store zum Download bereit.

Google Docs Offline

Unter Chrome OS können bei Google Drive gespeicherte Dokumente direkt mit Google Docs bearbeitet werden. Sie werden dabei in Echtzeit über alle Geräte synchronisiert. Jeder Anschlag erscheint somit direkt auf allen angemeldeten Geräten.

Ferner kann Google Docs auch offline genutzt werden, also ohne aktive Netzwerkverbindung. Das gilt zunächst für die Textverarbeitung, soll später aber auch mit anderen Anwendungen funktionieren. Nutzer können einfach weitertippen, wenn die Netzverbindung abbricht. Google Docs gleicht die Daten dann wieder ab, sobald wieder eine Verbindung zum Internet besteht.


Seitan-Sushi-Fan 04. Jul 2012

Na da wird sich die Commerzbank aber freuen, dass Google eine dreieckige, sonnengelbe...

ralf.wenzel 29. Jun 2012

Das ist das Problem. Solange man seine Dokumente nicht so verschlüsseln kann, dass auch...

ralf.wenzel 29. Jun 2012

Weil Google will, dass die bandbreitenfressenden Dienste in der EU genutzt werden. Das...

elgooG 29. Jun 2012

Diese Einstellung hatte ich schon vorher angeschaltet, dennoch scheint es nicht zu...

Sacred 28. Jun 2012

Dann auch mal die Dateigröße für das Konvertieren anheben. Man kann größere Dokumente als...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel