Abo
  • Services:
Anzeige
Googles neuer HDMI-Stick Chromecast
Googles neuer HDMI-Stick Chromecast (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Gleichzeitig Videos gucken und Smartphone benutzen

Anzeige

Nach kurzer Ladezeit erscheint das Video auf dem Fernseher, auf dem Smartphone läuft es parallel nicht weiter. Das Video wird auch bei ausgeschaltetem Smartphone weiter abgespielt, der Nutzer kann zudem gleichzeitig sein Smartphone für andere Dinge verwenden. Dies ist möglich, da die gestreamten Inhalte vom Chromecast direkt aus dem Internet abgerufen werden. Bricht die Verbindung des Smartphones zum Internet nach Start des Streamings ab, läuft die Übertragung demnach weiter.

  • Der Chromecast von Google (Bilder: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Googles neuer HDMI-Stick ermöglicht Streaming von mobilen Geräten und dem PC auf einen Fernseher.
  • Der Stick ist 50 mm groß.
  • Medieninhalte werden nicht vom Smartphone oder Tablet gestreamt, sondern vom Chromecast per WLAN direkt aus dem Internet bezogen.
  • Die Stromversorgung erfolgt über ein separates Netzteil.
  • Die Installation des Chromecasts erfolgt über einen PC. (Screenshots: Golem.de)
  • Nachdem ein Code auf dem Fernseher abgeglichen wurde, ...
  • ... kann der Nutzer den Stick verwenden.
Googles neuer HDMI-Stick ermöglicht Streaming von mobilen Geräten und dem PC auf einen Fernseher.

Über ein Symbol in der Statusleiste des Smartphones oder Tablets ist die Chromecast-Steuerung leicht wieder zu erreichen. Während wir Videos oder Musik an den Fernseher übertragen, können wir keine Verlangsamung des Smartphones feststellen.

Weitere Videos können in eine Abspielliste eingefügt werden. Über ein zweites Smartphone oder Tablet, das bei Youtube mit dem gleichen Benutzernamen eingeloggt ist, kann das wiedergegebene Video ebenfalls gesteuert werden. Spult der Nutzer vor oder zurück oder ändert die Lautstärke, wird dies auf allen anderen momentan mit dem Chromecast verbundenen Geräten sichtbar. Dies funktioniert auch systemübergreifend bei Android- und iOS-Geräten. Gemeinsame Abspiellisten können ebenfalls mit mehreren Geräten erstellt werden.

Auch über Google Play Music können wir mit dem Chromecast leicht Musik auf dem Fernseher abspielen, ebenso Filme aus unserer Play-Movies-App. Auch hier muss einfach der Cast-Button gedrückt und das Chromecast ausgewählt werden, um eine Verbindung herzustellen.

Lokal auf dem Android-Gerät oder Smartphone gespeicherte Musik oder Videos können nicht an den Chromecast weitergegeben werden. Der Chromecast kann nur Daten aus dem Internet abrufen und abspielen. Das Smartphone oder Tablet ist hier eher eine Fernbedienung als ein Medienserver: Spielt der Nutzer ein Youtube-Video oder Musikstück aus seiner Google-Musiksammlung ab, wird dem Chromecast die Internetadresse übermittelt, von der es die Daten abruft. Das unterscheidet den Chromecast von anderen Streaming-Lösungen wie der von Apple oder Samsung.

 Google Chromecast im Test: Kleiner Stick mit PotenzialAbspielen lokaler Medien teilweise möglich 

eye home zur Startseite
TTX 20. Mär 2014

Da hat einer wieder die gesamte Funktionsweise nicht verstanden...ohjeeee :(

Ben Stan 19. Mär 2014

http://a.kw.cx/live/web/emojis/scream_orig.png Manchmal denkt man, Video schauen...

Jonnie 19. Mär 2014

Er will einfach eine direkte verbindung ohne WLAN.... mal scharf nachdenken.... soll er...

lohre 11. Aug 2013

Bildschirminhalte übertragen geht zwar (über WebRTC), im Grunde ist das allerdings ein...

pUiE 08. Aug 2013

Youtube klappt auch reht gut. Nur kommt es zu Problemen wenn ein zweites Gerät ins Spiel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Rosenheim, Traunstein
  3. cbb-Software GmbH, Lüneburg, Lübeck
  4. Bayerische Versorgungskammer, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 21,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Wie ist das bei AMD?

    Moe479 | 04:25

  2. Re: Warum dann überhaupt noch den Heatspreader...

    kelzinc | 03:37

  3. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    teenriot* | 03:31

  4. Re: Der Typ ist und bleibt eine Vakuumpumpe

    teenriot* | 03:28

  5. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    teenriot* | 03:27


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel