Google: Chromecast basiert auf Android, nicht auf Chrome OS
Googles Chromecast basiert auf der Software von Google TV. (Bild: Google)

Google Chromecast basiert auf Android, nicht auf Chrome OS

Die ersten auseinandergenommenen Chromecasts zeigen, dass Googles HDMI-Stick auf einem modifizierten Android und nicht wie angekündigt auf Chrome OS basiert. Die technischen Spezifikationen des Sticks sind mittlerweile ebenfalls bekannt.

Anzeige

Das Betriebssystem des HDMI-Sticks Chromecast basiert nicht wie von Google selbst angekündigt auf Chrome OS, sondern auf dem Android-System Google TV. Zu diesem Schluss kommen die Macher der Internetseite GTVHacker.com, die sich die Software des Chromecast genauer angeschaut haben. Google selbst hatte während der Vorstellung behauptet, darauf laufe eine abgespeckte Version von Chrome OS.

Laut GTVHacker.com ist das Betriebssystem jedoch ein Google-TV-System, das anstelle der Dalvik-VM und der Bionic-Library eine gemeinsame Binary für Chromecast hat. Das Google-TV-System soll auf Android basieren, Apps im APK-Format sollen sich jedoch nicht auf dem Chromecast installieren lassen. GTVHacker.com hat bereits eine Exploit-Anleitung für den Chromecast veröffentlicht und einen ersten eigenen, modifizierten Kernel auf dem Stick installiert.

Technische Details bekannt

Die technischen Details des HDMI-Sticks sind mittlerweile ebenfalls bekannt. Die Internetseite CNX-Software.com hat anhand von Fotos der Platine im Inneren des Chromecasts die Hardware identifiziert. Zudem hat iFixit.com den Chromecast auseinandergenommen und die Angaben bestätigt. Google selbst hatte bei der Veröffentlichung kaum Details preisgegeben.

Als Prozessor wird ein Marvell DE3005-A1 mit unbekannter Taktrate verwendet. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 512 MByte, der eingebaute Flash-Speicher ist 2 GByte groß. WLAN beherrscht das Chromecast nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Als Kühlkörper ist unterhalb der Hauptplatine ein Aluminiumblock eingebaut.

Chromecast bisher noch nicht in Deutschland erhältlich

Google hat den Chromecast während der Präsentation der neuen Android-Version 4.3 und des neuen Nexus 7 vorgestellt. Bereits vor der offiziellen Vorstellung gab es erste Hinweise auf den HDMI-Stick: Auf einer Supportseite von Google tauchte im Vorfeld der Begriff Chromecast für kurze Zeit auf, ein geleaktes Update der Play-Music-App zeigte bereits den Chromecast-Button zum Senden von Inhalten.

Chromecast wird in den USA für 35 US-Dollar angeboten, zuzüglich Steuern. In den kommenden Wochen soll das Gerät auch in Deutschland auf den Markt kommen.


silentburn 29. Jul 2013

da sagt mein Razr i mit Intel CPU was anderes...

__destruct() 29. Jul 2013

Kannst du ein paar Beispiele geben? Einige sind hier ja schon genannt worden, vll. gibt...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP ABAP-Entwickler (m/w)
    DPD GeoPost (Deutschland) GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg
  2. IT-Mitarbeiter (m/w)
    SRH Dienstleistungen GmbH, Heidelberg
  3. Forschungsingenieur/-in Maschine Learning
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Application Developer .NET oder Java (m/w)
    IBS AG, Höhr-Grenzhausen bei Koblenz und Neu-Anspach bei Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  2. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  3. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  4. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  5. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  6. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  7. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  8. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  9. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  10. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel