Abo
  • Services:
Anzeige
Google warnte vorübergehend vor populären Torrent-Seiten.
Google warnte vorübergehend vor populären Torrent-Seiten. (Bild: Torrentfreak)

Google: Chrome blockierte vorübergehend Torrent-Seiten

Google warnte vorübergehend vor populären Torrent-Seiten.
Google warnte vorübergehend vor populären Torrent-Seiten. (Bild: Torrentfreak)

Zahlreiche populäre Torrent-Seiten waren zeitweise in Googles Browser Chrome und im Browser Firefox nicht erreichbar. Stattdessen erschien ein Hinweis auf schädliche Software. Inzwischen hat Google die Webseiten wieder freigegeben.

Anzeige

Schrecksekunde für Torrent-Benutzer: Diverse populäre Torrent-Seiten waren in der Nacht von Freitag auf Samstag in Googles Chrome-Browser und in Mozillas Firefox blockiert. Stattdessen erschien eine Warnung, die Seiten könnten versuchen, Browser-Einstellungen zu manipulieren oder unerwünschte Erweiterungen zu laden, wie die Webseite Torrentfreak meldete. Inzwischen ist der Spuk wieder vorbei: Sämtliche dort erwähnten Seiten sind wieder erreichbar.

Offenbar hatte Googles automatisierte Suche nach infizierten Seiten verdächtige Inhalte entdeckt. So zumindest heißt es in dem öffentlichen Bericht über extratorrent.cc, der jetzt mit dem Hinweis ergänzt wurde, auf der Seite sei innerhalb der letzten 90 Tage keine Malware entdeckt worden. Laut Torrentfreak hatte der Extratorrent-Betreiber zwischenzeitlich Google kontaktiert. Es könne sich nur um eine Falschmeldung seitens Google gehandelt haben, es gebe auf der Webseite keine Malware.

Safe Browsing gegen Malware

Betroffen von der Sperre waren neben Extratorrent auch KickassTorrents, Torrentz und RARBG. Über ihre Proxys und in anderen Browsern konnten die Seiten auch zwischendurch problemlos aufgerufen werden.

Die Warnmeldung erhalten Chrome- und Firefox-Nutzer im Rahmen von Googles Safe-Browsing-Projekt, das seit Juni 2011 aktiv ist und im Februar 2015 nochmals erweitert wurde. Inzwischen warnt der Browser vor verdächtigen Webseiten bereits, wenn sie aufgerufen werden. In der Google-Suche werden entsprechende Seiten mit einem Warnhinweis versehen und Werbung für solche Seiten blockiert. In Chrome oder Firefox können die Einstellungen zu Safe Browsing abgemildert oder ganz ausgeschaltet werden.

Nachtrag vom 12. Juli 2015, 11:30 Uhr

Wir haben beim Verfassen des Textes außer Acht gelassen, dass auch Firefox Googles Safe Browsing nutzt. Der Text wurde nach entsprechenden Hinweisen unserer Leser aktualisiert.


eye home zur Startseite
showed11 13. Jul 2015

Und jeden Tag das selbe... Den Aluhut sollte man manchmal einfach absetzen um etwas Luft...

User_x 12. Jul 2015

stimmt, abschreiben ist auch ne lösung ;)

Anonymer Nutzer 12. Jul 2015

"[]Malware - auch wenn viele Firmen das sehr gerne anders sähen." Das gesamte...

FreiGeistler 11. Jul 2015

https://support.mozilla.org/de/questions/922449 Müssen das wohl noch anpassen... Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach bei Saarbrücken / Merzig
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Re: Die Navy erlaubt Tracking-Software?

    schachbrett | 22:20

  2. Re: Kritik verstehe ich nicht

    Analysator | 22:19

  3. Re: Was soll das für einen Wert haben?

    DrWatson | 22:19

  4. Re: etwas OT Thema Türkei: wir im westen machen...

    DrWatson | 22:17

  5. Schlechte Nachricht

    Anonymouse | 22:16


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel